WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Werwölfe im Jugendzentrum
„Die Sonne geht unter, der Mond geht auf. Die Nacht senkt sich über das Dorf. Alle Bewohner kommen zur Ruh und schließen ihre Augen….“ So wurde die erste Runde vom Werwolfspiel am Donnerstag, dem 23. März im Jugendzentrum eröffnet. Im halb abgedunkelten Veranstaltungsraum nahmen alle Mitspieler in einem Stuhlkreis Platz.
Symbolfoto: WW-KurierHachenburg. Nachdem jeder eine Karte mit seiner Rolle (Dorfbewohner, Werwolf, Seher, und so weiter) darauf erhalten hat, konnte es losgehen. In den Nachtphasen verständigten sich die Werwölfe lautlos auf ein Opfer, welches, so verkündete der Spielleiter am nächsten Tag, gefressen wurde. Tagsüber musste nun die gesamte Dorfgemeinschaft (darunter natürlich auch die Werwölfe) beratschlagen, wen sie aus den eigenen Reihen als Werwolf verdächtigt und wer folgerichtig gelyncht werden muss.

Da kann schon mal das kleinste Geräusch beim Herumrutschen auf dem Stuhl als Indiz für einen Werwolf gedeutet werden und prompt sieht man sich in Erklärungsnöten. Oder ist der Werwolf vielleicht doch jemand anderes? Jemand, der die ganze Zeit so schelmisch grinst? Wer weiß. Ob sich die Dorfgemeinschaft für den richtigen entschieden hat, sieht sie erst nach dem Lynchen. In den weiteren Nacht- und Tagphasen des Spiels bieten sich noch weitere Gelegenheiten sowohl für die Werwölfe als auch die Dorfbewohner.

Das Jugendzentrum freut sich auf eine rege Teilnahme beim nächsten Werwolf-Spieletreff am Mittwoch, den 19. April von 17 bis 18:30 Uhr. (Denn die Kenner wissen: dieses Spiel macht nur in großen Gruppen Spaß!) Anmeldungen telefonisch unter: 02662 – 2488.
(PM Jugendzentrum Hachenburg)
Nachricht vom 27.03.2017 www.ww-kurier.de