WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Sport
Gut gekämpft, aber zu viele Tore kassiert
Die erste Mannschaft der SG Marienhausen/ Wienau hatte im Kreispokal die SG Horressen in Großmaischei zu Gast. Horressen spielt in der Kreisliga A, aber ein Klassenunterschied war an diesem Tag nicht zu erkennen. Es wurde ein torreicher Nachmittag.
SymbolfotoMarienhausen. Die SG Marienhausen/ Wienau ging durch Philipp Radermacher mit 1:0 in Führung, doch fiel fast im Anschluss das 1:1, kurze Zeit später konnte Philipp Radermacher den Treffer zum 2:1 erzielen, paar Minuten später wurde die Führung durch Timo Wolfkeil auf 3:1 ausgebaut, doch kurz vor der Pause fiel der Anschluss zum 2:3.

In Hälfte zwei ging das muntere Totschießen weiter, Horressen erzielte das 3:3 und durch einen Elfmeter das 3:4, kurz vor Schluss war es erneut Philipp Radermacher der den Ausgleich zum 4:4 erzielte. Nun hieß es Verlängerung, hier hatte Horressen mehr Glück, es fielen die Treffer zum 4:5 und zum 4:6. Kurz vor Schluss erzielte Marcello Chahino noch den Anschluss zum 5:6, was aber zu spät war.

So musste man sich nach großem Kampf dem klassenhöheren Gegner geschlagen gegeben. Der Trend des Spiels passt zu den Meisterschaftsspielen, die Mannschaft kassiert zu viele Gegentore. Hier muss bei der Vorbereitung auf die letzten Spiele dran gearbeitet werden.
Nachricht vom 04.12.2016 www.ww-kurier.de