WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
„Gewalt kommt nicht in die Tüte“
Wer am 25. November den Wochenmarkt in Hachenburg besuchte, konnte sich über kostenlose Brötchen freuen, die von Mitgliedern des Regionalen Runden Tisches Rhein-Westerwald anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen verschenkt wurden. Ins Auge fallen sollte vor allem die Brötchentüte mit dem Slogan “Gewalt kommt uns nicht in die Tüte”. Auf deren Rückseite sind Kontaktdaten der Hilfsorganisationen in der Region abgedruckt.
Mitglieder des Runden Tischs aus dem Westerwaldkreis beim Verteilen der Brötchentüten. Fotzo: prHachenburg. Der Runde Tisch ist im Rahmen des Rheinland-Pfälzischen Interventionsprojektes gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen für die Landkreise Neuwied, Altenkirchen und den Westerwaldkreis zuständig. Die Westerwälder Mitglieder des Netzwerks nehmen den 25. November seit vielen Jahren zum Anlass, um über das Thema und die im Westerwaldkreis bestehenden Hilfsangebote zu informieren.

Ein Informationsstand gab einen Überblick über das vielfältige Angebot der Beratungsstellen wie der Fachstelle des Frauenhauses, der Interventionsstelle des Notrufs Frauen gegen Gewalt e.V oder das Präventionsbüro Ronja und der Kinderschutzdienst sowie der Polizei und der Weiße Ring.

Unterstützt wird das Netzwerk von der Gleichstellungsbeauftragten des Westerwaldkreises. „Mit unseren Brötchentüten sehen wir eine gute Möglichkeit, unkompliziert Informationen weiterzugeben. Wir wissen von Frauen, die so eine Tüte aufbewahrt haben und zum richtigen Zeitpunkt hervorholen konnten“, resümiert Beate Ullwer.
Weitere Informationen bei der Gleichstellungsstelle des Westerwaldkreises unter Tel. 02602/124-606 oder beate.ullwer@westerwaldkreis.de.
Nachricht vom 27.11.2016 www.ww-kurier.de