WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Spende an die DLRG Westerwald-Taunus
Allen Grund zur Freude hatten die Mitglieder des Bezirks Westerwald-Taunus der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG). Bei strahlendem Sonnenschein übergab die Sparkasse Westerwald-Sieg eine Spende in Höhe von 15.000 Euro an die DLRG in Stahlhofen am Wiesensee.
Vertreter der DLRG-Ortsgruppen im Geschäftsbereich der Sparkasse Westerwald-Sieg
vorne 2. v.l.: Dr. Andreas Reingen, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Westerwald-Sieg
vorne 3. v.l.: Henner Mattheus, Bezirksleiter DLRG Westerwald-Taunus e.V. Foto: Sparkasse Westerwald-Sieg
Stahlhofen am Wiesensee. Dem freudigen Anlass angemessen bei bestem Wetter am Ufer des Wiesensees übergab der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Westerwald-Sieg, Dr. Andreas Reingen, eine Spende in Höhe von 15.000 Euro an die DLRG, vertreten durch den Bezirksleiter Henner Mattheus. Mit dieser finanziellen Unterstützung, die auf die zehn Ortsgruppen im Geschäftsgebiet verteilt wird, leistet die Sparkasse Westerwald-Sieg einen wichtigen Beitrag im Bereich des Katastrophenschutzes sowie für die wichtige Schwimmausbildung in unserer Region.

Mit ihrem humanitären Einsatz retteten die Rettungsschwimmer der DLRG im Jahre 2015 deutschlandweit 673 Menschen vor dem Ertrinken. Trotzdem ertranken mindestens 488 Menschen - eine Zahl, mit der die Lebensretter nicht leben können. Daher ist die frühzeitige Aufklärung über Gefahren am und im Wasser sowie das sicherheitsbewusste Verhalten unabdingbar. Gerade in der aktuellen Zeit, die geprägt ist von zahlreichen Schwimmbadschließungen, darf die Schwimmausbildung nicht ins Hintertreffen geraten. Denn die Schwimmfähigkeit der Deutschen nimmt deutlich ab, sodass etwa jeder zweite Schüler einer vierten Klasse kein sicherer Schwimmer mehr ist. Besonders hervorzuheben ist, dass die Arbeit in der DLRG ehrenamtlich stattfindet. Dieses Engagement verdient Unterstützung.

Die großzügige Spende findet in der Region Verwendung in der Anschaffung von Material für die Schwimmausbildung oder auch in der Ausstattung von Jugend-Einsatz-Teams (JET).
Nachricht vom 27.09.2016 www.ww-kurier.de