WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Zweiter Bauabschnitt der B 255 bei Rehe beginnt
Zwischen Rehe und der Landesgrenze zu Hessen stehen Sanierungsarbeiten auf der Bundesstraße 255 kurz bevor. Der Landesbetrieb Mobilität in Diez teilt mit, dass am Dienstag, dem 20. September dieses Jahres mit den Bauarbeiten begonnen wird. Die Arbeiten im 2.770 Meter langen Bauabschnitt zwischen Rehe und dem Anschlussbereich der B 54 an die B 255 bei Emmerichenhain ist inzwischen weitestgehend abgeschlossen.
Symbolfoto WW-KurierRehe. Die restlichen Kabel- und Schutzplankenarbeiten werden ab kommenden Dienstag unter halbseitiger Verkehrsführung ausgeführt. Aufgrund starker Schäden innerhalb der bestehenden Asphaltschichten wurde der Streckenabschnitt größtenteils verstärkt neu hergestellt. Zum Umfang der Arbeiten gehörten auch die teilweise Erneuerung von Entwässerungseinrichtungen und der Wirtschaftsweganschlüsse sowie die Herstellung einer neuen Schutzplankenanlage.

Ab Dienstag, dem 20. September wird mit einer Erneuerung der Asphaltschichten zwischen Rehe und der Landesgrenze zu Hessen fortgefahren. Hier erfolgt zusätzlich auch eine abschnittsweise Verbreiterung der Fahrbahn, um eine durchgängige Breite von 7 Metern zu gewährleisten. Die Entwässerungseinrichtungen und die Anschlüsse der Wirtschaftswege werden hier ebenfalls neu hergestellt. Die Länge des Straßenbauabschnittes beträgt 500 Meter. Auch diese Arbeiten müssen unter Vollsperrung erfolgen. Die Umleitungsstrecke führt wieder über die B 54 und B 414 und wird für die Dauer von drei Wochen erforderlich. Die Ortsgemeinde Rehe bleibt während der Bauzeit aus Richtung Rennerod und über die Kreisstraße 45 (Mademühlen) erreichbar.

Die Gesamtkosten der Maßnahmen betragen rund 1,1 Millionen Euro und werden vom Bund finanziert.

Der Landesbetrieb Mobilität bittet um Verständnis für die entstehenden Behinderungen im Verkehrsablauf.


Nachricht vom 15.09.2016 www.ww-kurier.de