WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Verkehrssünderbilanz
Mehrfaches unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle, Verkehrsteilnahme unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, ein Unfall mit verletzter Person wegen zu schnellen Fahrens auf regennasser Fahrbahn und ein Unfall mit nicht versichertem Fahrzeug nahm die Polizei Montabaur zu Protokoll. Zeugen melden sich bitte unter Telefon 02602 9226-0, Telefax 02602 9226100 oder PIMontabaur@polizei.rlp.de.
Symbolfoto WW-Kurier.Herschbach/UWW. Am 24. März, zwischen 18 Uhr und 20 Uhr, wurde ein in der Burgwiese geparkter LKW der Marke Mercedes Benz im Bereich der Fahrertüre beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von circa 700 Euro.

Weroth. Am 25. März, gegen 15.10 Uhr, musste eine PKW-Führerin nach eigenen Angaben einem schwarzen PKW der Marke Audi ausweichen, der im Verlauf der L 314 zwischen Weroth und Hundsangen über die Fahrbahnmitte hinaus geführt wurde. Hierbei verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren PKW und die Fahrt endete im Straßengraben. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand Sachschaden im Bereich der Fahrzeugfront. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Mogendorf. Am 26. März, gegen 5 Uhr, ergaben sich im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei einem 20-jährigen PKW-Führer aus der Verbandsgemeinde Selters Anhaltspunkte für einen Konsum von Betäubungsmitteln. Es wurden eine Blutprobe entnommen und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Mogendorf. Am 27. März um 7.36 Uhr musste eine PKW-Führerin, welche aus Richtung Ransbach-Baumbach kommend in Richtung Mogendorf unterwegs war, nach eigenen Angaben einem PKW ausweichen, der im Verlauf der L 307 zwischen Mogendorf und Ransbach-Baumbach auf der Gegenfahrspur geführt wurde. Beim Ausweichen streifte sie die neben der Fahrbahn befindlichen Schutzplanken. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro.

Vielbach. Am 27. März um 11.19 Uhr befuhr ein 39-jähriger PKW-Fahrer die L307 aus Selters kommend in Richtung Mogendorf. In Höhe der Ortslage Vielbach kam das Fahrzeug auf regennasser Fahrbahn, aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Verkehrsschild Z 274 (70 km/h bei Nässe) und beschädigte dieses. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Fahrzeugführer wurde leicht verletzt.

Selters. Am 27. März zwischen 20 Uhr und 21.30 Uhr kam es am Mühlberg zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden, bei dem es neben einem leichten Schaden am PKW auch zu Beschädigungen an den dortigen Pflanzkübeln kam. Der verantwortliche Fahrzeugführer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, stellte seinen PKW jedoch in der Nähe ab. Die von der Polizei eingeleiteten Ermittlungen führten schließlich zur Aufklärung dieses Ereignisses. Hierbei wurde zudem festgestellt, dass die am PKW des Verursachers angebrachten Kennzeichen – sogenannte Kurzzeitkennzeichen - mit Ablauf des 26. März ihre Gültigkeit verloren hatten. So sieht der Unfallverursacher neben einem Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle, einem weiteren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz entgegen.
Nachricht vom 27.03.2016 www.ww-kurier.de