WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Politik
Ministerpräsident Volker Bouffier kommt nach Rennerod
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier kommt am 18. Februar 2016 zu einem Firmenbesuch in den Westerwald. Diese Gelegenheit nutzen die CDU Rennerod und Landtagsabgeordneter Michael Wäschenbach zu einem Bürgergespräch über aktuelle politische Themen. Während des Aufenthaltes werden dem Regierungschef des Nachbarlandes die wirtschaftlichen Strukturen der Verbandsgemeinde Rennerod vorgestellt.
Rennerod. Erster Programmpunkt wird die Besichtigung der Firma Zoth sein, gegründet im Jahr 1956, mit Hauptsitz in Westernohe. Das Unternehmen ist nicht nur ein großer wirtschaftlicher Motor und Arbeitsplatzgeber in der Region, sondern pflegt auch weitreichende Verbindungen in das Nachbarland Hessen. In Marburg und Raunheim werden neben den Montagestützpunkten (Frankfurt, Marburg, Wiesbaden) zwei Standorte unterhalten, zudem werden viele Arbeiten in der Rhein-Main-Region von der hiesigen Firma übernommen. Beispielhaft dafür lässt sich als hochkarätiger Großkunde die Fraport AG (Flughafen Frankfurt am Main) erwähnen, der Umbau des Hauptbahnhofs in Wiesbaden ist ein weiterer zusätzlicher Gesichtspunkt. Vor Ort wird Volker Bouffier um 13:15 Uhr mit der Geschäftsleitung und den Mitgliedern/innen des Betriebsrates sprechen.

Im Anschluss findet zwischen 14 Uhr und 15:30 Uhr mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine Gesprächsrunde statt. Zu dieser öffentlichen Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen im ehemaligen Soldatenfreizeitheim Haus am Alsberg, Am Löhchen 1, 56477 Rennerod, sind die Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten.

Der hessische Ministerpräsident wird mit den Politikern vor Ort über die brisanten Themen in der Region und im ganzen Land zu sprechen. Der Fokus wird, neben weiteren Punkten, sicherlich auf den infrastrukturellen und sicherheitsrelevanten Themen liegen, gerade die entsprechenden Umgehungen, die Pendlerverbindungen von und nach Hessen sowie der Ausbau der Bundesstraßen 54 und 255, brennen den Rennerödern unter den Nägeln. Die äußerst prekäre Situation der Polizei in Rheinland-Pfalz, und die damit verbundenen Schwächen hinsichtlich der Inneren Sicherheit, bereitet vielen Bürgerinnen und Bürgern in der heutigen Zeit Sorgen. Aber auch rheinland-pfälzisch-hessische Themen , wie etwa der Länderfinanzausgleich, die Koalition zwischen Grünen und CDU in Hessen oder eine potentielle länderübergreifende Zusammenarbeit mit Julia Klöckner als Ministerpräsidentin stehen zur Diskussion.

Anmeldung sind möglich über die CDU (Kreisverband Westerwald) unter Telefon: 02 602 / 99 94 30 oder über Bürgerbüro MdL Michael Wäschenbach, Telefon: 02741 / 93 65 400 oder per Mail an info@michael-waeschenbach.de.
Nachricht vom 08.02.2016 www.ww-kurier.de