WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Internationaler Tag der Händehygiene
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den 5.Mai zum internationalen Tag der Händehygiene ausgerufen. Das Datum symbolisiert die zweimal fünf Finger des Menschen (fünf plus fünf). Eine der wichtigsten und zugleich einfachsten Maßnahme sich und andere vor Infektionen zu schützen ist die Händehygiene.
Demonstration der Händehygiene. Foto: KrankenhausAltenkirchen/Hachenburg. Das DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg hat daher am 5. Mai am Standort Altenkirchen in der Zeit von 10 bis 16 Uhr einen Aktionstag zur Händehygiene veranstalten. In Zusammenarbeit mit der Krankenhaushygieneabteilung, der Pflegedirektion, der Krankenpflegeschule sowie Mitarbeitern der Firma Hartmann wurden an verschiedenen Ständen die Themen:
- Indikationen zur Händedesinfektion
- Durchführung der Händedesinfektion
- Überprüfung der Händedesinfektion
- Feststellung der Hautfeuchtigkeit
- Verschiedene Hygienerätsel
angeboten.

Die Hygiene nimmt an beiden Standorten des DRK Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg einen sehr hohen Stellenwert ein. Dies zeigt auch die personelle Ausstattung der Abteilung Krankenhaushygiene. Es gibt pro Standort eine freigestellte Hygienefachkraft, eine/n Hygienebeauftragte Arzt/In, sowie speziell geschulte Hygienebeauftragte für den Pflege/und Funktionsdienst. Eine Hygienekommission unter der Leitung des ärztlichen Direktors berät mindestens zweimal jährlich zentrale Themen der Krankenhaushygiene.

Dies kann zum Beispiel eine Anpassung des vorhandenen Hygieneplanes oder Festlegung weiterer Maßnahmen zur Verhütung von Krankenhausinfektionen sein. Als Grundlage hierfür dienen die Richtlinien des Robert Koch Institutes, das Landeskrankenhausgesetz, sowie das Infektionsschutzgesetz. Die Einhaltung aller Maßnahmen wird durch die regionalen Gesundheitsämter überwacht und sichergestellt.

Beratende Unterstützung erhält das DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg zu allen Belangen der Hygiene durch ein externes Hygieneinstitut, vertreten durch einen Krankenhaushygieniker. Am Aktionstag fand ein reges Interesse durch Patienten, Besucher und Mitarbeiter statt.

Qualifizierte Mitarbeiter und Auszubildende des Bildungszentrums leiteten die Interessenten an, wie eine korrekte Händedesinfektion durchgeführt wird und was zu beachten ist. Die Kontrolle der Durchführung konnte dann in einer sogenannten „Schwarzlichtlampe“ geprüft werden. Alle Beteiligten zeigten großes Interesse an der Aktion.
Nachricht vom 10.05.2015 www.ww-kurier.de