WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Verkehrsunfall-Zeugen aus dem Westerwald dringend gesucht
Die Verkehrspolizei sucht dringend die Insassen zweier Wohnmobile, die als wichtige Zeugen eines schweren Verkehrsunfalls in Frage kommen könnten. Der Unfall ereignete sich am Samstag, 1. März, 19.05 Uhr, auf der Bundesautobahn 7 Kempten in Richtung Würzburg, kurz vor der Anschlussstelle Dinkelsbühl/Fichtenau.
Symbolfoto: WW-Kurier.deMontabaur. Bei den Wohnmobilen handelt es sich zum einen um ein Fahrzeug des Herstellers ‚LMC‘, vermutlich Modell ‚Breezer A (Alkoven)‘ der Baujahre 2011 oder 2012, und zum anderen um ein Wohnmobil mit einer Fahrzeugzulassung des Landkreises Westerwald, WW. Möglicherweise waren die beiden Wohnmobile im Konvoi unterwegs.

Der Unfall ereignete sich am Samstag, 1. März, gegen 19.05 Uhr auf der Bundesautobahn 7, Kempten in Fahrtrichtung Würzburg, bei Kilometer 757,650, kurz vor der Anschlussstelle Dinkelsbühl/Fichtenau. Am Unfall waren mehrere Fahrzeuge beteiligt.

Unter anderem wurde dabei ein auf dem rechten Fahrstreifen, möglicherweise direkt vor einem der Wohnmobile, fahrender Pkw Toyota Starlet, blau mit auffälligem Blumenmuster, von einem auf dem Überholstreifen fahrenden roten VW Golf gestreift, wodurch der Toyota ins Schleudern geriet und in die Mittelleitplanken prallte. Der Toyota blieb stark unfallbeschädigt und ohne Beleuchtung auf dem Überholstreifen der Autobahn 7 liegen. Das Fahrzeug wurde kurze Zeit später von einem nachfolgenden Audi–Kombi nicht oder zu spät erkannt, so dass es zu einer weiteren schadensträchtigen Karambolage kam.

Hinweise zum Unfallhergang werden an die PD Montabaur, Telefon 02602 – 9226-0, E-Mail: pimontabaur@polizei.rlp.de oder an die Verkehrspolizeidirektion Schwäbisch Hall, Telefon: 07904 – 9426-0, E-Mail: schwaebisch-hall.vd@polizei.bwl.de, erbeten.
Nachricht vom 06.03.2014 www.ww-kurier.de