WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Alle Arbeitsplätze nach Insolvenzverfahren gesichert
Die Spedition Gerhards & Brücker stellt im Juli Insolvenzantrag. Jetzt sind die Arbeitsplätze und das Unternehmen gerettet, die LKWs rollen wieder. Die teilte Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Joachim Gläser aus Westerburg mit.
Die LKWs rollen wieder, alle Arbeitsplätze sind gesichert. Foto: prSpedition Gerhards & Brücker:
Übertragende Sanierung lässt LKWs zukünftig weiter rollen.
Langenhahn. Die Spedition Gerhards & Brücker konnte bereits sechs Wochen nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens durch den Insolvenzverwalter an einen Investor veräußert werden.
Nachdem die Geschäftsführung am 5. Juli einen Insolvenzantrag beim zuständigen Insolvenzgericht in Montabaur gestellt hat, wurde Rechtsanwalt Joachim Gläser zunächst zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Der Geschäftsbetrieb wurde vollumfänglich fortgeführt. Am 1. Oktober wurde das Insolvenzverfahren eröffnet.

Die Spedition ist auf den Transport von Metallschrott spezialisiert und europaweit tätig. Sie ist mit zahlreichen, modernen LKWs meist für Just-in­ Time-Lieferungen im Einsatz.

Schon im vorläufigen Insolvenzverfahren konnte der später bestellte Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Joachim Gläser aus Westerburg erste Sondierungsgespräche mit mehreren Investoren führen, um Möglichkeiten für eine übertragenden Sanierung des Unternehmens auszuloten.
In zahlreichen Einzelterminen konnte der Insolvenzverwalter den Kreis der möglichen Interessenten eingrenzen und ein tragfähiges Sanierungskonzept ausarbeiten.
Nach intensiven Verhandlungen mit den Gläubigern und Lieferanten, den Mitarbeitern und dem Investor folgte am 9. November die Unterzeichnung der Verträge, die den Erhalt aller Arbeitsplätze sichern.

„Ich freue mich, dass sowohl die Mitarbeiter und das Unternehmen durch die übertragende Sanierung eine tragfähige Zukunftsperspektive haben“, so Gläser.
Nachricht vom 13.11.2013 www.ww-kurier.de