WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Wohnhausbrand in Roßbach - Harte Bedingungen für die Wehrleute
Am Dienstagmorgen (7. Februar) gegen 3.18 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehren rund um Roßbach. Ein Wohnhaus mit angrenzendem Carport brannte lichterloh. Verletzt wurde niemand. Bei den herrschenden Minusgraden eine extreme Herausfordung für die Einsatzkräfte.
Vollbrand des Holz-Wohnhauseshauses in Roßbach. Fotos: Ralf SteubeRßbach. Die Erstmeldung der Pi Hachenburg ergibt folgendes Bild: Vollhausbrand in Roßbach, Im Grubengarten, am Dienstag, 7. Februar, kurz nach 3 Uhr.
In der Ortslage Roßbach ereignete sich ein Vollhausbrand. Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr ist die Brandursache noch nicht bekannt.
Neben dem Holzhaus ist der daneben befindliche Carport sowie das dort abgestellte Fahrzeug ausgebrannt. Der Gesamtsachschaden wird auf mindestens 300.000 Euro geschätzt. Personen wurden bislang nicht verletzt. Es wird nachberichtet.
       
   
Nachricht vom 06.02.2012 www.ww-kurier.de