WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Politik
Niederlassung West: Straßenverkehrszählung und Bauprogramm 2021
Ergebnisse der am Dienstag startenden Straßenverkehrszählung liefern Erkenntnisse über Verkehrsentwicklung und helfen bei Verkehrsplanung. Autobahnbau wird in 2021 fortgeführt.
SymbolfotoMontabaur. Straßenverkehrszählung 2021
Am 6. April 2021 startet die bundesweite Zählung des Straßenverkehrs. Die Ergebnisse liefern Erkenntnisse über die Verkehrsentwicklung auf Deutschlands Straßen. Sie können bei der Verkehrsplanung oder der Erörterung von Lärmschutzmaßnahmen hilfreich sein. Ein Drittel der insgesamt 40.000 Messstandorte befindet sich an Autobahnen oder Bundesstraßen.

Die Straßenverkehrszählung findet alle fünf Jahre statt. Pandemiebedingt wurde die für 2020 angesetzte Zählung auf 2021 verschoben. Im Zeitraum von April bis Oktober 2021 wird der Straßenverkehr in der gesamten Republik erfasst. Die gesammelten Daten werden an die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) übermittelt und geprüft. Die Zählungen finden nach den Richtlinien des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur statt.

Neben den Zählstandorten an Autobahnen und Bundesstraßen werden in den meisten Bundesländern auch die Verkehrszahlen auf Landes- und Kreisstraßen erfasst. Im Bundesfernstraßennetz kommen unter anderem Dauerzählstellen zur Erfassung der Daten zum Einsatz.

Nach Beendigung des Erfassungszeitraumes werden Daten für jeden Zählabschnitt des Bundesfernstraßennetzes vorliegen, aus denen dann Jahreswerte und weitere Kenngrößen berechnet werden. Diese bilden wichtige Basisdaten für die Verkehrsplanung. Zudem werden die Jahresfahrleistungen und die mittleren Verkehrsstärken für Autobahnen und Bundesstraßen ermittelt.

Über die Niederlassung West:
Zur Niederlassung West gehören eine in Montabaur integrierte Außenstelle der 2018 gegründeten Autobahn GmbH des Bundes, die drei hessischen Außenstellen Darmstadt, Frankfurt/Gelnhausen und Wiesbaden sowie eine weitere im saarländischen Neunkirchen. Hinzu kommen 22 Autobahnmeistereien. Mit einem Streckennetz von fast 1.600 Kilometern betreut die Niederlassung West das größte Autobahnbestandsnetz der Autobahn GmbH und eine Infrastruktur, die auf der West-Ost-Achse besondere Bedeutung für den europäischen Schwerlastverkehr hat, da sie die Benelux-Länder mit Ost- und südosteuropäischen Ländern verbindet. Zum Streckennetz gehören weitere 1.200 Kilometer an Rampen, die durch zahlreiche Anschlussstellen und Autobahnkreuze führen. Dazu gehören 400 Lärmschutzwände und 2.000 Brücken.

Bauprogramm 2021 für die Niederlassung West: Über 400 Millionen Euro für die Autobahnen in Rheinland-Pfalz, Südhessen, dem Rhein-Main-Gebiet und dem Saarland
Niederlassungsdirektor Ulrich Neuroth: Mit einem angestrebten Bauvolumen von über 400 Millionen Euro investieren wir in den Erhalt und bedarfsgerechten Ausbau einer leistungsstarken Verkehrsinfrastruktur als tragende Säule der Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft.

Mit hohen Investitionen und einem Bauprogramm über 400 Millionen Euro macht die Niederlassung West die Autobahnen weiter fit. „Wir bauen für mehr Sicherheit und Verfügbarkeit in Deutschland", sagt der Direktor der Niederlassung West Ulrich Neuroth. Die Autobahnen in der Region West sind mit einer Gesamtlänge von mehr als 1.500 Kilometern Herzstück der Transitbewegungen in Europa. Deshalb investiert die Autobahn GmbH weiter auf hohem Niveau in die Sanierung des Autobahnnetzes.

Auszug bedeutender Maßnahmen der Niederlassung West in 2021:
• A 66 / A 661 – Durchführung, Vergabe Projekt „Riederwaldtunnel"
• A 643 – Fertigstellung Neubau der Rheinbrücke Schierstein
• A 66 – Fortführung Ersatzneubau der Salzbachtalbrücke
• A 61 – Fortführung Erneuerung Großtalbrücken Pfädchensgraben
u. Tiefenbachtal, 6-streifiger Ausbau zwischen der AS Rheinböllen
und der Tank- und Rastanlage Hunsrück
• A 6 – Fortführung Ersatzneubau Grumbachtalbrücke

„Alle laufenden Bauprojekte, die am Jahresbeginn auf die Autobahn GmbH übertragen wurden, werden fortgeführt. Neue Projekte können wie vorgesehen starten", freut sich Matthias Hannappel, Geschäftsbereichsleiter Bau & Erhaltung. (PM)
Nachricht vom 02.04.2021 www.ww-kurier.de