Werbung

Nachricht vom 25.01.2021    

Casinos im Westerwald gegen die Online Konkurrenz: Wo macht es mehr Spaß?

Wer bislang noch nicht in einem Casino war und sich für das schönste Casino entscheiden will, steht schnell vor einer größeren Herausforderung. Allein im Westerwald gibt es zahllose Anbieter richtiger Spielbanken. Jede für sich offeriert ein attraktives und vor allem lukratives Angebot, eine jeweils einzigartige Architektur und ein individuelles Design. Zudem laden auch die populären Spielhallen in kleineren Städten zum amüsanten Zeitvertreib in angenehmer Runde ein. Über die Angebote in Städten hinaus, gibt es zusätzlich noch eine gigantische Vielfalt von virtuellen Spielbanken. Wer sich nicht entscheiden kann, findet den praktischen Online Casino Test auf spielhallentest.com. Doch welches Casino ist am besten geeignet?

Fotoquelle: pixabay.com

Das lokale Casino – Flair und Einzigartigkeit inklusive
Im Westerwald gibt es sehr unterschiedliche Spielbanken. Das SPIEL-IN Casino in Hachenburg erfreut beispielsweise mit einem angenehmen Ambiente und überdies bewerten die Spieler den Service des Spielcasinos als sehr freundlich. Das Casino bietet eine gemütliche Atmosphäre und ist daher weder zu groß noch zu klein.

Das trifft auf die meisten Spielcasinos im Westerwald zu. Wer gerne Kontakt zu anderen Spielern schließen möchte, ist hier richtig. Daneben gibt es vollen Spielspaß, solange die Spieler Freude daran haben. Leckere Getränke wie Kaffee und Cocktails laden – je nach Anbieter – zu einem genussvollen Abend ein.

Mal von den Automatencasinos abgesehen bieten auch die regulären Spielbanken mit Tischspielen eine gewisse Eleganz. Dahinter steckt eine lange Tradition. Unzählige Spieler haben die Hallen bereits betreten und sich dem freudigen Spielspaß hingegeben.

Kronleuchter, Croupier und Croupière in elegantem Outfit und auch die Einhaltung des Dresscodes durch die Spieler machen das Salonspiel zu einem einzigartigen Augenblick. Goldene Applikationen, rote Teppiche und warmweißes Licht geben dem Spielabend das gewisse Etwas. Für einen kurzen Augenblick fühlt sich der Spieler wie in einem Luxus-Spa.

Flexibilität im Online Casino
Im Gegensatz zum städtischen Casino im Westerwald bietet das seriöse Online Casino seinen Spielern hohen Genuss und erlegt kaum Pflichten auf. Gerade weil manche Spieler von einem Dresscode absehen und in ihrer Alltagskleidung spielen wollen, begeben sie sich lieber in das Online Casino. Hier können sie sich an einen entspannten Platz im Wohnzimmer begeben und müssen sich um Anzug und Kostüm keine Gedanken mehr machen. Natürlich bietet das Online Casino – davon das Live Casino ausgenommen – nicht so viel Prestige wie die reale Spielbank. Doch hinsichtlich der Grafik steht das virtuelle Spielgeschäft dem städtischen in nichts nach.
Darüber hinaus gibt es keine Öffnungs- und Schließzeiten. Im Stadtcasino ist das anders. Hier gelten klare Regeln. An manchen Tagen sind die örtlichen Spielbanken komplett geschlossen. Das Online Casino schließt nie. Wann immer der Spieler Lust dazu hat, kann er sich für ein Spielchen einloggen und nach Lust und Laune spielen. Dazu serviert er sich selbst leckere Getränke und Speisen, für die er im Casino im Westerwald Geld bezahlen muss.

Die Spielvielfalt beider Varianten im Vergleich
Keine Frage: Die Stadtcasinos bieten innerhalb ihres separaten Automatencasinos viele Arten von Spielen an. Slotmaschinen gibt es hier in großer Vielzahl. Für jeden Geschmack ist das passende Design der Zylinder dabei. Mittlerweile digital im mechanischen Gewand machen die anmutig wirkenden Maschinen richtig etwas her.

Auch Roulette lässt sich mittlerweile im Automatencasino spielen. Zudem gibt es sogar digitale Roulette-Tische, an welchen mehrere Spieler Platz nehmen können. Die Slotmaschinen haben in vielen Casinos leider nur eine Software. Auf dieser Software befinden sich pro Gerät dieselben Spiele. Das ist langweilig, da Spieler gerne zwischen den Geräten wechseln.

Im Internet sieht das ganz anders aus. Die Slotmaschinen sind pro Anbieter komplett verschieden. Manche haben gleich über 100 Maschinen im Angebot. Das Spiel lässt sich sogar nur mit Spielgeld spielen. Im Casino vor Ort geht das leider nicht. Zusätzlich gibt es im digitalen Casino immer wieder tolle Bonusangebote. Das ist ein weiterer Punkt, der für das Online Spiel spricht. Abschließend ist es die örtliche Unabhängigkeit, die das digitale Gaming so populär macht.

Veränderungen im Jahr 2021
Im Jahr 2021 kommt es zu Neuerungen im so genannten Glücksspielstaatsvertrag. Dieser Vertrag verringert die Rechte der digitalen Casinos, was die Spieler hart trifft. Ein gutes Beispiel bildet das feste Limit pro Monat, das Spieler nicht mehr überschreiten dürfen. Auch die Begrenzung des Einsatzes pro Wette auf maximal 1 Euro wird von Spielern abgelehnt.
Doch es gibt auch gute Nachrichten: Der Schutz vor einer Suchtentstehung und der Schutz bestehender Suchtkranker ist mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag gegeben. Außerdem gelten weitere Maßnahmen, die dem Jugendschutz zukommen.

Jugendschutz und Schutz der Spieler selbst gibt es im Stadtcasino schon lange. Eine Begrenzung der Spieleinsätze wird es dort weiterhin nicht geben. Daher kann man hier gut und gerne höhere Beträge einsetzen und dadurch größere Gewinne erzielen.

Mit nur 1 Euro pro Dreh müssten Spieler ewig im Casino sitzen, um 100 Euro oder mehr zu gewinnen. Das Spiel im realen Casino im Westerwald bietet sich also vor allen Dingen denen an, die gerne mehr Geld investieren. (prm)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Rund 90 Schiedsrichter konnte Schiedsrichterobmann (KSO) Detlef Schütz zur Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg in der Grillhütte in Norken begrüßen. Auch der Vorstand des Fußballkreises war mit einer Abordnung zugegen.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bei denen mindestens 160 Menschen gestorben sind und Hunderte noch vermisst werden, ist die Betroffenheit auch im Westerwald groß. Auch die Kirchengemeinden des Evangelisches Dekanat Westerwald wollen sich mit Helfern, Spenden und Gebeten engagieren.


"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

In ihrer digitalen Veranstaltungsreihe "Impulse" greift die CDU-Kreistagsfraktion eine aktuelle Thematik auf: "Hochwasserkatastrophe - was lernen wir daraus für den Westerwald?" Mit Vertretern von Katastrophenschutz, Behörden und Rettungsdienst soll am Mittwoch, 28. Juli, ab 19 Uhr in einer Videokonferenz erörtert werden, ob man aus den Ereignissen Konsequenzen für unsere Region ziehen kann.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


IHK richtet Hotline und Spendenkonto für betroffene Betriebe ein

Koblenz. „Das Ausmaß der Überschwemmungen ist erschreckend. Wir fühlen mit den Gewerbetreibenden und allen Betroffenen in ...

„Ihr frischmarkt“ in Mündersbach, ein Gewinn für Alle

Mündersbach. Man kann auch sagen, es wird getratscht und geschwätzt, aber auch viel gelacht. Um diesen „Internationalen Frühschoppen“ ...

Westwood Ice Cream - Westerwälder Naturprodukt zum Genießen

Deesen. Sandra Köster, Vorständin von „Wir Westerwälder“, der Regionalinitiative der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis ...

Ab sofort und gratis: "Westerwälder Infobox" im REWE-Markt in Altenkirchen

Altenkirchen. Maike Sanktjohanser, Geschäftsführerin der PETZ REWE GmbH, Sandra Köster vom Vorstand der „Wir Westerwälder ...

Handwerkskammer: Feierliche Vereidigung und Expertenforum

Koblenz. Die bereits durchgeführte Wiedervereidigung musste aufgrund der Pandemie-Vorschriften im schriftlichen Verfahren ...

Ausbildungsfibel wird noch vor den Sommerferien verteilt

Dierdorf. In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien erhalten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen acht, neun ...

Weitere Artikel


Corona: 27 neue Infektionen und ein Todesfall

Montabaur. Am gestrigen Tag erreicht das Gesundheitsamt die Information, dass ein 78-jähriger Mann aus der VG Bad Marienberg ...

„Alte Schmiede“ Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Nachrangig wird das Recht der Anmietung auch Personen, Vereinen und Unternehmen außerhalb der Stadt Ransbach-Baumbach ...

Am Wochenende wird es im Westerwald wieder weiß

Region. Die Woche geht mit Tauwetter, Regen und Hochwasser in den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwald zu Ende. ...

Der Birkenhof in Vielbach steht für nachhaltige Landwirtschaft

„Birkenhof“ - ein Bauernhof seit Generationen
Vielbach. Randy Aller ist einer der Chefs des in uriger Atmosphäre familiengeführten ...

Komasaufen: Kampagne „bunt statt blau“ startet im Westerwaldkreis

Montabaur. Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto startet die DAK-Gesundheit jetzt offiziell ihre Kampagne „bunt statt ...

Aktuelle Wohnungsmarkt-Analyse für den Westerwaldkreis

Hannover/Montabaur. Der Westerwaldkreis auf dem „Wohn-Prüfstand“ für Haushalte mit niedrigen Einkommen: Die vom Job-Center ...

Werbung