Werbung

Nachricht vom 03.01.2021    

Alarmanlage zu Hause oder in der Firma einbauen

Je nach Überwachungssystem geht die Installation bei günstigen Alarmanlagen ohne die Hilfe einer Fachfirma. Für smarte Alarmanlagen, die ohne Sicherheitslücken mit der Smart Home Zentrale verbunden werden sollen, kann die Unterstützung im Ernstfall aber überaus sinnvoll sein. Ein Fachmann ändert zuerst das voreingestellte Passwort einer smarten Alarmanlage, damit es Hackern auch innerhalb des Haus- oder Firmennetzwerks erschwert wird, auf alle angeschlossenen Systeme mit nur einem Klick zuzugreifen. Alarmanlagen mit oder ohne Videoüberwachung gibt es für Innenräume und Außenbereiche. In jedem Fall müssen Besucher, aber auch Dienstleister wie etwa der Postbote, auf die Überwachung hingewiesen werden. Es ist nur erlaubt, Bereiche des eigenen Grundstücks oder innerhalb von Gebäuden aufzunehmen, nicht aber öffentliche Bereiche wie Gehwegen oder Straßenabschnitte.

Fotoquelle: pixabay.com

Darf ich alle gesammelten Daten meines Überwachungssystems endlos lange speichern?
Es ist nach den in Deutschland gültigen Vorschriften nicht erlaubt, gesammelte Videodaten für mehrere Stunden zu speichern. Die Stiftung Warentest informiert detailliert, was bei privater Videoüberwachung zu beachten ist. Die deutschen Datenschutzgesetze beziehen sich dabei aber nicht nur auf die Alarmanlage zu Hause, sondern gelten auch für Dashcams und andere Autokameras, die den Verkehr vor und hinter dem eigenen Pkw aufzeichnen können. Kritiker meinen, in Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen machen Videokameras daher kaum Sinn, denn ein schulisches Delikt müsste schon direkt über den angeschlossenen Monitor beobachtet werden. Für nachträgliche Sichtungen des Videomaterials gibt es außerdem in den meisten Firmen zu wenige Mitarbeiter, weshalb viele Firmeneinbrüche trotz Videoüberwachung nicht aufgeklärt werden können.

Achtung Fehlalarm: Die neue Alarmanlage richtig programmieren
Bei modernen Alarmanlagen mit Bewegungsmelder für draußen kann es mittlerweile kaum noch passieren, dass ein Fehlalarm durch Haustiere ausgelöst wird. Lesen Sie hier, was einem Hausbesitzer passieren kann, wenn die eigene Alarmanlage direkt mit dem nächsten Polizeirevier verbunden ist und einen Fehlalarm absetzt. Aber weit nicht alle smarten Sicherheitssysteme sind so komplex aufgebaut. Es gibt weiterhin Alarmanlagen, die lediglich den Besitzer über eine App auf seinem Smartphone oder Tablet PC warnen. Die Videokameras werden erst dann eingeschaltet, wenn zu Hause eine ungewöhnliche Aktivität aufgefallen ist. Es kann auch vor Ort einen optischen und akustischen Alarm geben, der aber maximal den Nachbarn auf die Nerven geht und nicht gleich Hundertschaften an Polizisten zum eigenen Anwesen stürmen lässt.

Alarmanlage passend zum Smart Home aussuchen und einbauen lassen
Soll die neue Alarmanlage mit anderen Geräten im Haushalt interagieren können, muss ein mit der Smart Home zentraler kompatibler Hersteller mit einem passenden Modell gesucht werden. Ein Profi für Alarmanlagen kann dann dabei helfen, dass die smarte Alarmanlage später im Zweifelsfall die Lichter einschaltet, einen Anruf tätigt oder hinterlegte Kontakte über unerwartete Regungen informiert. Über den neuartigen Vermittlungsservice der Gelben Seiten lässt sich jetzt binnen weniger Minuten ein Angebot für den Einbau von Alarmanlagen anfordern. Auf diese Weise können sich alle Hausbesitzer und Menschen allgemein, die sich zu Hause sicherer fühlen möchten, in den Vorzug, sofort klar kalkulieren zu können. Es kann sich dabei lohnen, bis zu fünf Angebote von Installateuren von Alarmanlagen einzuholen und zu Hause in Ruhe miteinander zu vergleichen. Gerade bei deutlichen Preisunterschieden im Kostenvoranschlag werden nicht von allen Fachfirmen dieselben Dienstleistungen angeboten. Kennt sich der Alarmanlagen-Profi aber auch mit den besten Sicherheitseinstellungen aus, lohnt sich in jedem Fall auch ein etwas höherer Preis für den Einbau einer neuen Alarmanlage.

Was kann passieren, wenn Alarmanlage und Sicherheitssystem falsch konfiguriert werden?
Ein Hacker hat über eine Videoüberwachung die Möglichkeit, in alle Bereiche des Hauses Einblick zu erhalten. Im Fall eines Cyberangriffs, bei dem die Betroffenen anwesend sind, empfiehlt es sich daher, zuerst die Überwachungskameras vom Strom zu trennen. Bei einem Einbruch mit Ortsabwesenheit ist das aber keine sinnvolle Option. Gleichwohl ist es einem Cyberkriminellen leicht möglich, selbst die Videoüberwachung auszuschalten, wenn er es erst in das Menü des Geräts geschafft hat. Eine falsch konfigurierte Alarmanlage, die direkt bei den Behörden einen Fehlalarm mit nachfolgendem Einsatz auslöst, kann zusätzlich noch richtig teuer werden für Hausbesitzer. (prm)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Die SPD in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg hatte im VG-Rat beantragt, dass die Feuerwehren mit Waldbrandtragekörben ausgestattet werden. Die Antragsteller haben die langen und heißen Sommer der vergangenen Jahre nicht vergessen.


Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

LESERMEINUNG | Kürzlich hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel die "Vorgänge" rund um den geplanten Klinikneubau in Müschenbach kritisiert. Die vom Land favorisierte Einheitslösung vor Hachenburg sei nicht überzeugend. Eine Gegenrede des Arztes Tıp Dr. Türkei Michael Blees.


Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

„Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen das Wandern wieder neu für sich entdecken. Der Westerwald ist so schön. Zudem hilft es, das Leben zu entschleunigen, es kostet nichts und hält fit.“


Region, Artikel vom 10.04.2021

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

LESERMEINUNG | Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig stellte verstärkte Maßnahmen für sicheren Kita-Betrieb vor: Ausweitung der Maskenpflicht, weniger Durchmischung und Teststrategie. Hierzu erreicht uns ein Leserbrief eines Kita-Leiters, der die Situation aus seiner Sicht schildert.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Webinarreihe für kleine und mittlere Unternehmen

Koblenz. „Wir geben Tipps, Tricks und Methoden für die wichtigsten Bereiche der Arbeitgeberattraktivität und Rekrutierung ...

Stadt Neuwied ist gegen Erweiterung des FOC-Centers in Montabaur

Neuwied. „Wir – die Städte Andernach, Koblenz, Limburg, Mayen und Neuwied – sprechen uns gegen eine Erweiterung des Factory-Outlet ...

IHKs erweitern kostenloses Online-Angebot für das Gastgewerbe

Koblenz. Bis heute haben an den rund 65 Onlineveranstaltungen bereits mehr als 5.000 Beschäftigte aus Gastgewerbe und Tourismus ...

VG Puderbach unterstützt Wäller-Markt

Puderbach. Im Konzept werden die Lösungen und Erfahrungen des Projektes „Digitale Dörfer" genutzt und zu einem regionalen ...

Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer

Montabaur. Dazu bietet das Starterzentrum der IHK-Regionalgeschäftsstelle Montabaur Einzelgespräche mit einem Steuerberater ...

Rheinland-Pfälzische Unternehmen in die Impfkampagne einbinden

Koblenz. Sobald es durch ausreichend Impfstoffe möglich ist, auch dezentral zu impfen, sollen größere Unternehmen aus ganz ...

Weitere Artikel


Konkursankündigung Zoo Neuwied löst Entsetzen in der Region aus

Neuwied. Unsere gestrige Berichterstattung, dass der Zoo vor dem Aus steht, hat in der Region und in den sozialen Medien ...

Lockdown geht mit Verschärfungen in Verlängerung

Region. Der bestehende Lockdown soll zunächst bis zum 31. Januar verlängert werden. Denkbar ist, dass die strengen Corona-Maßnahmen ...

VC Neuwied: Der sportliche Aufstieg ist das Ziel

Neuwied Die Spielzeit 2020/2021 wurde bedingt durch die Corona-Pandemie im vergangenen Dezember bis auf weiteres ausgesetzt ...

Corona im Westerwaldkreis: 34 Neuinfektion und ein Todesopfer

Montabaur. Am gestrigen Tag erreichte das Gesundheitsamt die Information, dass ein am Coronavirus erkrankter 86-jähriger ...

Bauernverband fordert mehr Respekt vor landwirtschaftlichen Nutzflächen

Koblenz. Der Januar bringt, wie so oft, den ersten Schnee in die Höhenlagen der Mittelgebirge. Gerade in den durch die Corona-Pandemie ...

Verbandsgemeindewerke Bad Marienberg rechnen später ab

Bad Marienberg. Aufgrund der Corona-Pandemie und dem damit verbundenen Gebot der Kontaktreduzierung ist die Verbandsgemeinde ...

Werbung