Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 15.10.2019    

Mit Pflege und Bewegungsfreiheit den Füßen etwas Gutes tun

Unsere Füße stemmen den Alltag: Sie bringen uns zuverlässig von A nach B und werden erst nach stundenlangem Stehen müde. Dennoch widmen viele Menschen ihrer Fußgesundheit zu wenig Aufmerksamkeit. Sobald die Füße nicht mehr wollen, haben wir allerdings ein Problem. Deshalb sollte man seinen Füßen hin und wieder etwas Wellness und eine wohlverdiente Auszeit gönnen. Im Folgenden ein paar Tipps, wie man seinen Füßen etwas Gutes tut.

Photo by Greyerbaby on Pixabay

Wir gehen drauf, wir stehen drauf
Füße müssen viel aushalten. Bei den meisten Menschen verbringen sie mindestens acht Stunden am Tag in Schuhen, die oft nicht mal richtig passen. Drücken, Scheuern oder Rutschen - all das schadet auf Dauer dem Fuß. Es fängt an mit verkrampften Muskeln und schmerzenden Blasen. Langfristig können daraus jedoch Fehlstellungen der Knöchel und Gelenke entstehen, die Schmerzen ausstrahlen. Beim Schuhkauf sollte man also unbedingt auf einen guten Sitz achten.

Fehlstellungen wie Hallux valgus können auch genetische Ursprünge haben. Vor allem in solchen Fällen ist es wichtig, das passende Schuhwerk zu tragen und die Füße nicht in Einheitsgrößen zu quetschen. Der Fuß braucht seinen Platz. Auf Trends und modische Designs muss man dabei aber nicht verzichten. Es gibt mittlerweile diverse Hersteller, wie beispielsweise LaShoe, die ein großes Angebot an bequemen und zugleich optisch ansprechenden Modellen haben.

In nur wenigen Schritten zu gepflegten und gesunden Füßen
Neben den passenden Schuhen ist eine ausreichende Pflege ein wichtiger Faktor auf dem Weg zu gesunden Füßen. Es bilden sich schnell Hornhaut oder Hühneraugen - und auch Fußnägel können in die Zehen wachsen. Regelmäßige Pediküre wirkt dem entgegen.

Mit Nagelschere und -feile, Bimsstein, Creme oder Öl und einer kleinen Wanne ist man gut ausgestattet, um seinen Füßen etwas Wellness zu gönnen: Den Anfang macht ein entspannendes Fußbad. Ein Badezusatz hilft dabei, Haut und Nägel zu reinigen und auf die folgenden Schritte vorzubereiten.

Nach etwa zehn Minuten geht es weiter mit der Hornhautentfernung. Dafür ist der Bimsstein gedacht. Weg kommt allerdings nur, was sich trocken oder rissig anfühlt. Anschließend werden die Nägel gekürzt und gefeilt. Im Nachgang ist die Nagelhaut dran. Diese wird am besten nur hochgeschoben - Abschneiden führt meist zu lästigen Entzündungen. Wer mag, kann nun zum Nagellack greifen. Den Abschluss der Pediküre sollte in jedem Fall das Eincremen bilden. Dabei kann man seinen Füßen auch gleich eine kleine Massage verpassen.

Ausreichend Bewegung für mehr Gesundheit
Auch wenn man seinen Füßen hin und wieder eine Pause gönnen sollte, hilft tägliche Bewegung, fit und beweglich zu bleiben. Es gibt diverse Studien darüber, wie viele Schritte man täglich gehen sollte. Die meisten Empfehlungen liegen bei 5.000 bis 10.000 Schritte. Doch in jedem Fall ist auch ein wenig Bewegung besser als gar keine. Durch einen täglichen Spaziergang werden die Muskeln der Füße stimuliert, die Durchblutung angeregt und der Kreislauf in Schwung gebracht. Und auch in einen vollen Tagesplan lassen sich kleine zehnminütige Bewegungseinheiten einplanen. Langfristig mindert man damit sogar Risiken für Herzleiden und erhöht somit seine Lebenserwartung.



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert im Westerwaldkreis aktuell auf 48,5 gestiegen

Am 23. Oktober meldet der Westerwaldkreis 790 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 595 wieder genesen. 853 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis steht mittlerweile kurz vor der Warnstufe „rot“. Landrat Schwickert kündigt für die kommende Woche einschneidende Maßnahmen an.


Region, Artikel vom 23.10.2020

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Von einer guten Idee ist eine Hilfsaktion gestartet, die im Westerwald gut angenommen wird. „Umsonst-Lädchen“ steht auf einem Schild an der Brückenstraße 30 in Nistertal. Für zahlreiche Dauerkunden eine eingeführte und willkommene Hilfseinrichtung, aber noch nicht bekannt genug.


Region, Artikel vom 23.10.2020

Verkehrsunfallflucht in Rehe

Verkehrsunfallflucht in Rehe

Die Polizei Westerburg bittet um Zeugenhinweise zu einem weißen Mercedes, möglicherweise des Modells "C-Klasse" und älteren Baujahrs, mit einem WW-Kennzeichen. Dieses Fahrzeug verursachte am Donnerstag einen Unfall am Ortseingang Rehe aus der Fahrtrichtung Emmerichenhain kommend. Der Fahrer flüchtete.


Bürgerinitiative für sozialverträglichen wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag

In Goddert regt sich innerhalb der Bürgerschaft erheblicher Widerstand gegen den Gemeinderatsbeschluss vom 25. August 2020. Hier wurde durch die Mehrheit des Gemeinderates und des Ortsbürgermeisters Peter Aller beschlossen, nun in den Jahren 2020/2021 mit dem Ausbau zweier weiterer Straßen zu beginnen, obwohl im Jahr 2020 der Straßenausbau einer Straße zu sehr hohen Kosten geführt hatte.


Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Der Herbst als Vorbote des nahenden Winters sendet eindeutige Umwelt-Signale. Morgens wabert Nebel durch die Täler, abends steht die Sonne schon früh tief über dem Horizont, buntes Herbstlaub fällt zur Erde und das Gras ist dauernass. In den letzten Tagen saßen Horden vielfarbiger Marienkäfer an den Häusersüdwänden und Fenstern auf der Suche nach einem Winterquartier.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


ABOM geht in diesem Jahr digital an den Start

Altenkirchen. Über die externe Plattform „Talentefinder“ können Schüler/innen, Jugendliche, Studierende an der Messe teilnehmen. ...

Rechtsberatung für Existenzgründer

Montabaur. Die Fragestellungen sind vielfältig:
• Wie darf ich mein Unternehmen nennen?
• Welche Rechtsformen gibt es?
• Welche ...

Was macht COVID-19 mit der Wäller Wirtschaft?

Hachenburg. Bevor die Studierenden ihre Arbeit vorstellten, wurde die Corona bedingt kleine Runde von Brauerei-Geschäftsführer ...

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

Koblenz. „Informationen zu Preisanpassungen teilen wir nie am Telefon mit, sondern senden diese immer schriftlich zu“, erklärt ...

Neue Räume für die Qualitätskoordination in der Westerwald-Brauerei

Hachenburg. Bei der Vorstellung wirkt Qualitätskoordinatorin Müller, die seit Jahrzehnten für die Brauerei tätig ist, dynamisch, ...

EWM gehört zu Deutschlands innovativsten Mittelständlern

Mündersbach. Nach der Auszeichnung durch das Institut der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) im Frühjahr, das EWM auch ...

Weitere Artikel


Party pur: Kirmes in Selters vom 18. bis 21. Oktober

Selters. Ein besonderes Angebot am Kirmesfreitag für Kirmesgesellschaften und Gruppen (in Vereinskleidung): Bei acht Personen ...

Überdurchschnittlich viele Beschäftigte krank

Montabaur. Auf jeden Beschäftigten mit Wohnsitz im Westerwaldkreis entfielen rechnerisch 19,4 (Land und Bund: 18,3) gemeldete ...

Spitzenreiter EGDL empfängt Meister Herford

Diez-Limburg. „Da kommt schon ein echter Brocken auf uns zu, aber wir machen uns keinen Druck", sagt Rockets-Trainer Frank ...

Nadelholz im Ofen – kein Problem

Region. Neben der großen Menge an dickerem Stammholz fallen dabei auch schwächere und trockene, bereits rissige Nadelhölzer ...

Bauernbewegung ruft zur Kundgebung in Bonn auf

Region. Die Gruppe plant eine Zentralveranstaltung am 22. Oktober um 11 Uhr auf dem Münsterplatz in Bonn. Aber auch an anderen ...

Erntedank-Gottesdienst in Hellenhahn-Schellenberg

Hellenhahn-Schellenberg. Gemeindereferentin Eva-Maria Henn sprach in ihrer Begrüßung „von der Ernte dieses Sommers“, die ...

Werbung