Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 04.09.2019    

Warum die ersten Lebensjahre eines Kindes so großen Einfluss auf das spätere Leben haben

Unsere Erlebnisse nach der Geburt und im Verlauf der weiteren Jahre sind prägend für unser ganzes Leben. Dabei geht es um verschiedenste Einflüsse und Grundvoraussetzungen.

Die ersten Lebensjahre sind für die weitere Entwicklung von großer Bedeutung. Foto und Quelle: Pixabay.com © 2081617 CCO Public Domain

Unsere Erlebnisse nach der Geburt und im Verlauf der weiteren Jahre sind prägend für unser ganzes Leben. Dabei geht es um verschiedenste Einflüsse und Grundvoraussetzungen, darunter

• die Ernährung,
• die Geschwisteranzahl,
• die Bildung der Eltern
• und selbst die Höhe des Geburtsgewichtes.

Unter anderem Wirtschaftswissenschaftler Gerard van den Berg von der Universität Mannheim fand heraus, dass die ökonomischen Umstände, in denen ein Kind groß wird, erhebliche Langzeitfolgen haben. Insbesondere die ersten sieben Lebensjahre sind bei der Entwicklung von Kindern von immenser Bedeutung. Die wichtigsten Meilensteine tauchen in diesem Zeitraum auf. Selbst der griechische Philosoph Aristoteles nahm dies bereits vor langer Zeit an. Mittlerweile wurde eine Vielzahl an Studien durchgeführt, die darauf hindeuten, dass die Kindesentwicklung Einfluss auf späteren Erfolg und Glück des Heranwachsenden hat.

Schnelle Gehirnentwicklung in den ersten drei Lebensjahren

Während der ersten Lebensjahre entwickelt sich eine Art Kartierungssystem. In dieser Zeit macht das Gehirn eine besonders schnelle Entwicklung durch. Eine Million neuronaler Verbindungen werden geknüpft, noch bevor ein Kind das dritte Lebensjahr erreicht.
Zunächst kommen alle Kinder als eigenständige Persönlichkeit zur Welt. Es dauert nicht lange und man kann bereits etwas über das Temperament des neuen Erdenbürgers aussagen. Eltern stellen sich meist viele Fragen: Wie kommt das Kind mit Veränderungen zurecht, zieht es sich bei Schwierigkeiten eher zurück oder beißt es sich durch? Wie wird die Weiterentwicklung des Babys verlaufen, wird es eine starke, stabile Persönlichkeit?

Das Temperament setzt sich aus drei Wesenszügen in jeweils unterschiedlichem Mischungsverhältnis zusammen: Gefühls-, Bewegungs- und Kontaktintensität. Es lässt in der Entwicklung erahnen, in welche Richtung die Persönlichkeit des Babys tendiert. Temperament ist aber nicht mit Persönlichkeit gleichzusetzen. Es sind fünf Wesenszüge, in die die Persönlichkeit unterteilt wird:

• Extrovertiertheit
• Gewissenhaftigkeit
• Neurotizismus
• Offenheit
• Verträglichkeit

Es gibt wohl keine Eltern, die sich nicht wünschen, dass ihre Kinder zu einer starken, ausgeglichenen Persönlichkeit heranwachsen. Sie durchlaufen verschiedene Entwicklungsphasen, die sich regelmäßig verändern.

1. Lebensjahr

Babys finden im ersten Lebensjahr heraus, ob sie der Welt trauen können oder nicht. Ideal ist es, wenn das Kind in dieser Zeit lernt, der oder den Bezugsperson/en zu vertrauen. Darüber hinaus sollte es lernen, auch in seinen eigenen Fähigkeiten Vertrauen zu haben.

2. Lebensjahr

Das Kind lernt seine Willenskraft und die Möglichkeit kennen, mit dem eigenen Willen zu beherrschen. Etwas verringert wird dies durch erste Gefühle wie Selbstzweifel und Scham. Die Persönlichkeit entwickelt sich im zweiten Lebensjahr sehr rasch. Hinzu kommen körperliche Fähigkeiten wie das Laufen, das für mehr Freiheit und Unabhängigkeit sorgt, und die Sprachentwicklung.

Auch die Schließmuskelbeherrschung beginnt, wodurch das Kind die Fähigkeit erfährt, etwas selbst kontrollieren zu können. Klappt es damit noch nicht so gut, sollte man von einer Schuldzuweisung absehen, denn sonst wird das Schamgefühl für erzieherische Zwecke missbraucht.

3. Lebensjahr

Es ist die Zeit, in der das Kind den Zwiespalt zwischen Initiative und Schamgefühl kennenlernt. Auf ein Ziel hin können Handlungen organisiert werden, oftmals – besonders Jungen – geht der Nachwuchs dabei mit mehr Entschlossenheit und Aggressivität als früher vor. Teilweise gerät er in Konflikt mit dem gleichgeschlechtlichen Elternteil, was eventuell zu Schuldgefühlen führt. Am Ende des dritten Lebensjahres findet eine Konzentration auf den Tatendrang statt, die Kinder müssen jedoch mit Unterlegenheitsgefühlen zurechtkommen.

Vorschulzeit

Kinder sind oftmals beschämt, wenn sie Regeln überschreiten, selbst, wenn dies nicht von den Eltern bemerkt wird. Wichtig ist auch hier wieder, das Schamgefühl nicht zu verstärken und für die Erziehung zu nutzen. Sonst besteht die Gefahr, dass sie glauben, sie selbst und ihre Bedürfnisse seien schlecht.

Grundschulzeit

In der Regel beginnen Kinder, an der Erwachsenenwelt teilzunehmen. Sie möchten gerne helfen, möchten etwas leisten und beschäftigen sich sinnvoll. Der Wunsch steckt dahinter, Kompetenz zu erlangen. Eltern sollten darauf achten, dass diese mit den Fähigkeiten des Kindes einhergehen. Wird häufig durch Überschätzung ein Ziel nicht erreicht, können Minderwertigkeitskomplexe entstehen. Entweder reagieren sie daraufhin übereifrig, um trotzdem Anerkennung zu erhalten oder sie verweigern aus Angst vor einem Scheitern Arbeit und/oder Leistung.

Grundlage für ein sicheres, gesundes Leben: starke Persönlichkeit

Starke Persönlichkeiten sind im weiteren Leben im Vorteil. Sie sind besser im Umgang mit Stress und ihrem Umfeld, kommen in ungewohnten Situationen leichter zurecht, gehen positiv auf Neues zu und schaffen es, leichter mit anderen Menschen zu interagieren. Von großer Wichtigkeit ist die Bindung zwischen Eltern und Nachwuchs während der ersten drei Lebensjahre. Fühlt sich das Kind in diesem Zeitraum akzeptiert, geliebt und gut aufgehoben, gestaltet sich das Leben – laut sogenannten Bindungsforschern – leichter. In der Regel verfügt es über eine gute Sprachentwicklung, kann sich besser konzentrieren und in andere Menschen hineinversetzen. Dadurch werden Kinder insgesamt in ihren Beziehungen glücklichere Menschen.

Der Nachwuchs, der in einer starken Bindung aufwachsen konnte, ist außerdem gesünder, da es weniger Stressfaktoren gibt. Gemäß Forschungen ist die gute Qualität der früheren Bindung der Grundstein für ein sicheres, gesundes Leben.

Vorteile von Kindergärten

Der Besuch eines Kindergartens vor der Einschulung kann Vorteile für unsere Jüngsten haben. Sie lernen viele Dinge, die für ihr weiteres Leben von Bedeutung sind. Dazu gehören:

• Sozialverhalten
• Förderung der Personlichtkeitsentwicklung
• Lernen von- und miteinander
• gezielte Schulung und Entwicklung grundlegender Fähigkeiten

Zudem erkennen Fachkräfte leichter eventuelle Defizite in der Entwicklung. Weiterhin können Kinder gezielt im Bereich der jeweils individuellen Begabungen, Stärken und Schwächen gefördert werden.

Kinderbetreuung im Westerwald

Von der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises gibt es bereits die 4. Auflage von „Wohin mit den Kids?“ (Stand Januar 2016), in der Kinderbetreuungsmöglichkeiten im Westerwald-Kreis zusammengestellt wurden. Wer auf der Suche nach einem Platz ist, findet dort sämtliche Adressen, einschließlich Telefonnummern und Öffnungszeiten vor. Die Einrichtungen in der Region wurde in den letzten Jahren an die Bedürfnisse der Eltern immer mehr angepasst. Aufgrund der Tatsache, dass die Nachfrage nach Ganztagesbetreuung steigt, sind auch die Öffnungszeiten der Kitas optimiert worden.



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Schwerer Unfall mit sechs PKW auf B8 fordert vier Verletzte

Am Samstag, 19. September, kam es gegen 18 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 8 in Winkelbbach. Insgesamt waren sechs Fahrzeuge beteiligt und vier Personen wurden teilweise schwer verletzt. Den zuerst eintreffenden Kräften des Rettungsdienstes und der Polizei zeigte sich eine unübersichtliche Lage.


Region, Artikel vom 19.09.2020

Erneuter Brand auf Ex-Aussiedlerhof in Dreisbach

Erneuter Brand auf Ex-Aussiedlerhof in Dreisbach

Am frühen Samstag um 6:38 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem erneuten Brand einer Brandruine aus dem Jahre 2017 nach Dreisbach alarmiert. Insgesamt waren etwa 70 Feuerwehrkräfte mehrerer Wehren im Einsatz, die das Feuer schnell löschen konnten. Personenschäden waren nicht zu verzeichnen.


Region, Artikel vom 19.09.2020

Schlag ins Gesicht führt zu Verkehrsunfall

Schlag ins Gesicht führt zu Verkehrsunfall

Auf der Autobahn 48 in der Baustelle Weitersburg in Richtung Trier kam es zu einem außergewöhnlichen Verkehrsunfall. Ein Fahrer eines PKW schlug dem Fahrer eines vor ihm stehenden Wohnmobils ins Gesicht. Dieser rutschte dadurch von der Bremse ab und stieß gegen den vor ihm stehenden PKW.


Zwei alkoholisierte Fahrer an der Weiterfahrt gehindert

Zwei angetrunkene Autofahrer wurden durch Polizeikontrollen entdeckt und aus dem Verkehr gezogen. Am Freitagabend fiel in Alpenrod ein 44-jähriger PKW-Fahrer auf und am frühen Samstag wurde in Müschenbach ein 40-jähriger PKW-Fahrer kontrolliert. Beide Fahrer erwarten nun Strafverfahren.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Jetzt im beginnenden Herbst locken am Wegesrand noch immer viele süße Früchte. Wer ungefragt sich an privaten Obstbäumen bedient, der begeht einen Diebstahl. Da ist die Menge ganz egal, ob ein Apfel oder ein ganzer Sack voll. Früher war es mal Mundraub, heute ist es Diebstahl, der eine Strafe, meist in Form einer Geldbuße nach sich zieht.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Ärger beim Stromversorgerwechsel - Preisänderung trotz Garantie

Koblenz. Viele Anbieter erläutern das allenfalls in den vertraglich vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungen – dem sogenannten ...

Konzessionsverträge für Strom für 20 Jahre verlängert

Koblenz/Wallmerod. Durch die Konzessionsverträge räumen die Kommunen dem Unternehmen die Rechte ein, Leitungen zu verlegen, ...

2.000 Euro Unterstützung für Musik und Sport

Bad Marienberg. Am Montag, 14. September, übergab evm-Kommunalbetreuer Norbert Rausch den Spendenbetrag gemeinsam mit Andreas ...

Handwerk spricht mit Azubispots potenzielle Lehrlinge an

Koblenz. Corona hat auch auf dem Ausbildungsmarkt tiefe Spuren hinterlassen. In Handwerksbetrieben mussten organisatorische ...

Fritz“ ist eckig, stabil und auffallend

Höhr-Grenzhausen. Der Bechername Fritz und der Firmenname Fritz-Kola stehen übereinander, so ergibt sich bei einem „Becherturm“ ...

Experiment erfolgreich: Für Zwanzig Euro elektrisch nach Montenegro

Bar/Region. Fazit: Wer elektrisch fährt, reist entspannter. Elektroautos in Deutschlands Städten gehören schon fast zum gewohnten ...

Weitere Artikel


THW lädt zum Tag der offenen Tür in Montabaur ein

Montabaur. Nach all den Jahren des Bestehens kann das THW auf einen breit aufgestellten Ortsverband in Montabaur blicken. ...

Landesprojekt ermöglicht neue Formen des Wohnens im Alter

Rheinland-Pfalz. „Das Projekt WohnPunkt RLP ist seit 2014 ein Erfolgsmodell und hat schon viele Dörfer dabei ...

Party zum Mitsingen: SWR1 Public Singing in Hachenburg

Hachenburg. Denn gemeinsam macht Musik am meisten Spaß. Erst recht mit einem Einheizer und Vollblut-Entertainer wie Peter ...

23. Spenden-Radtour des Vereins Menschen für Kinder e.V.

Kreisgebiet. Unterstützt werden vom Erlös des Tages unter anderem Kinderkliniken und -Onkologien in ganz Deutschland, sei ...

Freie Berufe: Westerwälder Azubis erzielen Bestnoten

Hachenburg/Wissen. Im Beisein der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Stefanie Hubig gratulierte der Landesverband der ...

Wahl der Ausschussmitglieder der Stadt Hachenburg

Hachenburg. Alle im Rat vertretenen Parteien und Wählergruppen verständigten sich vorab aufeinen gemeinsamen Wahlvorschlag, ...

Werbung