Werbung

Nachricht vom 20.03.2018    

Abschied in Gemünden: „Vom Herrschen und Dienen“

In einem festlichen Gottesdienst ist der gebürtige Stahlhofener Pfarrer Dr. Axel Wengenroth von Dekan Wolfgang Weik aus seinem Dienst als Seelsorger der Gemeinde Gemünden entpflichtet worden. Zum 1. April wird Wengenroth Dekan des Evangelischen Dekanats Westerwald.

Pfarrer Axel Wengenroth sprach in seiner Predigt über den Dienst in der Gemeinde. (Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek)

Gemünden. Nach 15 Jahren hat Pfarrer Dr. Axel Wengenroth Abschied von der Evangelischen Kirchengemeinde Gemünden genommen. In einem festlichen Gottesdienst ist der gebürtige Stahlhofener von Dekan Wolfgang Weik aus seinem Dienst als Seelsorger der Gemeinde entpflichtet worden. In seiner Predigt sprach Wengenroth über den Text aus Markus 10, Vers 35-45, „Vom Herrschen und Dienen“. Er verglich die Evangelische Kirche mit einem politischen System und stellte fest, dass sie keines sei. Ein politisches System, gleich welcher Art, beruhe immer auf der Androhung von Gewalt, beruhend auf der stattlichen Macht. Während in der Kirche das Ziel immer der Konsens sei. „Allein auf die Kraft der Überzeugung darf sich die Kirche stützen“, führte Wengenroth aus. Daher sei auch die Leitung der Gemeinde zuerst Dienst an der Gemeinde und niemand unersetzlich. Die Kirchengemeinde Gemünden wisse er nach seinem Weggang in guten Händen, sagte Wengenroth. Den Vorsitz im Kirchenvorstand hat Wilfried Kehr übernommen.

Die Vakanzvertretung, bis ein Nachfolger gefunden ist, liegt bei Pfarrerin Sabine Jungbluth. Weit weg zieht es Pfarrer Wengenroth freilich nicht. Der 54-jährige Pfarrer wird ab 1. April Dekan des Evangelischen Dekanats Westerwald. Besonders herzlich verabschiedet wurde Wengenroth von den Kindern der Kindertagesstätte „Kinder Garten Eden“ in Gemünden. Sie überreichten dem Pfarrer eine Aktentasche für seine neue Arbeit mit allerlei nützlichem Inhalt.

Noch ein weiterer Abschied wurde im Gottesdienst gefeiert. Wilfried Kehr und Kita-Leiterin Regina Blankenhagen dankten Anneliese Ortseifen für 22 Jahre Dienst in der Kindertagesstätte und verabschiedeten sie in den Ruhestand. Musikalisch war der Festgottesdienst mit Liedern von Posaunenchor und Kirchenchor, sowie dem Kinderchor und dem Jugendchor, beide unter der Leitung von Stefan Kossak, und Valeria Feldmann und Lars Limbach an der Orgel abwechslungsreich und vielfältig gestaltet. Im Anschluss lud die Kirchengemeinde Gemünden zu einem Empfang ins Dorfgemeinschaftshaus ein. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Abschied in Gemünden: „Vom Herrschen und Dienen“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt im roten Bereich

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 26. Februar insgesamt 4.493 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 195 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 26.02.2021

Verkehrsunfall mit drei Autos und zwei Verletzten

Verkehrsunfall mit drei Autos und zwei Verletzten

Bei der Ausfahrt aus einer Tankstelle in Müschenbach übersah ein Autofahrer einen bevorrechtigten PKW. Durch die Kollision der Fahrzeuge wurde eins in den Gegenverkehr abgewiesen. Dort wurden in einer weiteren Kollision beide Fahrer verletzt.


Politik, Artikel vom 26.02.2021

Kreisverwaltung verschickt medizinische Masken

Kreisverwaltung verschickt medizinische Masken

Medizinische Masken sind beim Einkaufen, im Bus und beim Besuch von Behörden Pflicht. Damit durch den Kauf von Masken keine finanziellen Engpässe bei sozial Schwachen entstehen, hat das Land Rheinland-Pfalz dem Westerwaldkreis 40.000 OP- und FFP2-Masken zur Verfügung gestellt.


Unfall durch heruntergefallene Ladung - Zeugen-Aufruf

Durch von einem Anhänger heruntergefallene Ladung wurde auf der Landesstraße 313 in Höhe der Ortschaft Siershahn der Unterboden eines PKW beschädigt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.


Briefkasten beschädigt und Kanaldeckel ausgehoben - Zeugen gesucht

Vandalen waren in der Nacht von Freitag auf Samstag in Sessenhausen unterwegs: Ein Briefkasten wurde mittels Feuerwerkskörpern beschädigt und zwei Kanaldeckel aus der Straße gehoben und auf die Fahrbahn gelegt. Die Polizei sucht Zeugen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Programm des Jugend- und Kulturzentrums Hachenburg im März

Hachenburg. Kindertag „Yoga für Kids“: für Kinder von 7 bis 12 Jahren Montag, 8. März 2021 von 16 bis 18 Uhr Der März steht ...

Experten bestätigen Qualitätskurs des Reha-Anbieters MEDIAN

Wied. Transparente Einblicke in die umfassenden Qualitätsmaßnahmen und den Klinikalltag von MEDIAN vermittelt der aktuelle ...

Straßensperrungen im Raum Montabaur ab 1. März

Montabaur. In Montabaur wird am 1. März 2021 für etwa zwei Wochen die Kirchstraße im Einmündungsbereich der Elisabethenstraße ...

Baumpflegearbeiten am Schlossberg – Bahnhofstraße gesperrt

Montabaur. Betroffen ist Bereich zwischen dem Kreisel Eschelbacher Straße / Alleestraße und der Wallstraße. Die Zufahrt zur ...

Eine Million Euro für Hightech-Großgeräte Kardiologie

Limburg. Eine Million Euro stellt sie für die Einrichtung zweier volldigitaler Linksherzkatheter-Messplätze am St. Vincenz-Krankenhaus ...

Briefkasten beschädigt und Kanaldeckel ausgehoben - Zeugen gesucht

Sessenhausen. In der Nacht von Freitag, dem 26. Februar 21, auf Samstag, dem 27. Februar 21, gegen Mitternacht, kam es zu ...

Weitere Artikel


Frank-Walter Steinmeier in der Raiffeisenregion

Flammersfeld. Die Bewohner in Flammersfeld und Umgebung nahmen reges Interesse an dem Besuch. Mehrere hundert Leute hatten ...

Hachenburg bringt Ordnung in die Planungen

Hachenburg. Wichtigster Punkt der Tagesordnung war die Beschlussfassung über den Bebauungsplan „Auf den Stühlen“. Hier stand ...

Mietshäuser müssen auch für eigene Stellplätze sorgen

Hachenburg. Wer künftig in Hachenburg ein Gebäude mit Mietwohnungen errichten will, der muss den Nachweis von ausreichendem ...

IHK Koblenz unterstützt Aktion „Heimat shoppen“

Koblenz. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz nimmt in diesem Jahr zum ersten Mal an der bundesweiten IHK-Aktion ...

„Mondscheinseminar“ über Volkskrankheit Arthrose

Hachenburg. Der Vortragssaal im Hachenburger Schloss war prall gefüllt: rund 180 Besucher hatten sich zum ersten „Mondscheinseminar“ ...

Landrat kritisiert Reform des Kommunalen Finanzausgleichs

Montabaur. Landrat Achim Schwickert nahm seinen Bericht über wichtige Angelegenheiten des Landkreises in der jüngsten Kreistagssitzung ...

Werbung