Werbung

Nachricht vom 11.12.2016 - 21:57 Uhr    

Weihnachtliche Wander-Rast am „Christstollen“

Wanderfreunde aufgepasst: Am Sonntag, 18. Dezember, den vierten Advent, lohnt es sich gleich doppelt zur mittelalterlichen Dachschiefergrube nach Limbach zu wandern. Denn der örtliche Kultur- und Verkehrsverein (KuV), der das Kleinod in ehrenamtlicher Arbeit betreut, verwandelt die Grube wieder in einen weihnachtlichen „Christstollen“.

Wird am 4. Advent zum „Christstollen“, das Limbacher Schieferbergwerk. Foto: Westerwald Touristik Service

Limbach. Kerzen, Lichter und eine festliche Dekoration werden den Stollen und das Dunkel der Grube in zwanzig Meter Tiefe mit weihnachtlichem Glanz erfüllen und so für eine unvergleichliche Atmosphäre sorgen. Doch damit nicht genug. Wechselnde künstlerische Darbietungen über und unter Tage lassen die Wanderrast zu einem unvergesslichen Adventserlebnis werden.

Los geht es um 13 Uhr. Jeweils zur vollen und halben Stunde erfreuen dann weihnachtliche Aufführungen die Wanderer, wobei das Bergwerk auch an diesem Tag kostenlos zugänglich ist. Die einzigartige Akustik der Grube lässt die Auftritte, etwa des weithin bekannten Bariton-Solisten Günter Orthey oder des Männergesangvereins Limbach zu einzigartigen Klangerlebnissen werden. Lesungen von Matthias Budde und - extra für Kids – von Julia Bongartz setzen die literarischen Akzente des weihnachtlichen Programms.

Ab 16 Uhr haben dann alle Anwesenden die Möglichkeit, ihrer Vorfreude auf Weihnachten als Teil des „Wanderer-Chors“ lautstark Ausdruck zu verleihen. Unterhaltsam begleitet werden sie dabei von Dirk Zorn auf seinem Akkordeon. „Über Tage“ bieten heißer Glühwein, Kakao und leckeres Weihnachtsgebäck sowie Kaltgetränke und herzhafte Snacks Gelegenheit, sich vor dem Weitermarschieren zu stärken. Mit einer Fackelwanderung hinunter nach Limbach (etwa 1 Kilometer) wartet zum Abschluss der Veranstaltung um 16.30 Uhr ein letztes Glanzlicht auf die kleinen und großen Wanderer. Wer Lust hat, kann diesen besonderen Adventssonntag anschließend noch in einem der Limbacher Restaurants in gemütlicher Runde ausklingen lassen.

Zur Erleichterung der Planung hier einige ausgewählte Tipps des KuV für Rundwanderungen zur Grube: Ab Wanderparkplatz an der Limbacher Steinbrücke (Ortsmitte) bachabwärts über den Westerwaldsteig (3 Kilometer). Zurück über den Druidensteig (2 Kilometer). Zudem bietet der KuV eine geführte Wanderung zur Grube über den „Limbacher Panoramaweg“ (LIMBACHER RUNDE 21) an. Start dieser circa 5 Kilometer langen Tour ist um 12 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) in Limbach (Teilnahme auf eigene Gefahr!). Aber auch vom großen Parkplatz an der Marienstatter Steinbrücke lässt sich der Limbacher „Christstollen“ gleich über zwei Rundwege bestens erwandern: Über den Druidensteig Richtung Limbach sind es nur 3 Kilometer, über den Westerwaldsteig Richtung Limbach 7 Kilometer bis zur Grube. Für den Rückweg nach Marienstatt bietet sich jeweils der Marienwanderweg an (2,5 Kilometer). Das komplette Programm und eine Übersichtskarte der genannten Rundwege gibt es unter www.kuv-limbach.de.

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Weihnachtliche Wander-Rast am „Christstollen“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Vereine


Westerwaldverein Bad Marienberg im historischen Dillenburg

Bad Marienberg. Die malerischen Fachwerkhäuser begeisterten ebenso wie die unterhaltsamen Erzählungen über die Entstehung ...

Westerwald-Verein besuchte Berlin

Montabaur. Nach dem einstündigen Besuch des Plenarsaals und der Teilnahme an einer sehr lebhaften Bundestagsdebatte sowie ...

Lager Stegskopf soll offensichtlich Kulturdenkmal werden

Quirnbach. Die Generaldirektion Kulturelles Erbe hat nach Informationen der Naturschutzinitiative e.V. (NI) das Lager als ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wanderte in heimischen Gefilden

Bad Marienberg. Danach führte der Weg hinan über sattgrüne Wiesen zur vereinseigenen Wacholderheide. Nach einer kurzen Rast ...

Lokschuppenfest der Eisenbahnfreunde Westerburg: Familienfest mit vielen Überraschungen

Westerburg. Zum traditionellen Lokschuppenfest am 16. Juni laden die Westerwälder Eisenbahnfreunde 44508 und das Eisenbahnplakatmuseum ...

100-jähriger Geburtstag des MGV Hübingen wird groß gefeiert

Hübingen. Sie sehen aus wie „Zwölf kleine und hochmotivierte Italiener“, tatsächlich handelt es sich um den Festausschuss ...

Weitere Artikel


Hachenburger Weihnachtsmarkt war wieder Besuchermagnet

Hachenburg. Der Vorsitzende des Hachenburger Werberings, Karl-Josef Mies, eröffnete den Weihnachtsmarkt mit einem lautstarken ...

Regionale VR-Banken im Gespräch mit Finanzministerin Doris Ahnen

Mainz/Westerwald. „Regionale Genossenschaftsbanken sind gut für die Wirtschaft und für die Menschen vor Ort. Deswegen ist ...

Adventskonzerte der Montabaurer Kantorei und der Cappella Taboris

Alsbach/Montabaur. Die Musiker spielten Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Friedrich Noack, Ferdinand ...

Westerwaldkreis-Abfallwirtschaftsbetrieb (WAB) auf gutem Weg

Montabaur. „Auch in diesem Jahr lautet die vorweihnachtliche frohe Botschaft unseres WAB, dass die Abfallentsorgungsgebühren ...

Bürgerinitiativen schließen sich zum Aktionsbündnis Ultranet zusammen

Eitelborn. Hintergründe: Weltweit erstmalig soll in dem Projekt ,,ULTRANET“ die Übertragung von Gleich- und Wechselstrom ...

Einbruchsdiebstahl, Randalierer und Taxifahrer unter Drogen

Nentershausen. In Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses im Neubaugebiet brachen unbekannte Täter in das ...

Werbung