Werbung

Nachricht vom 06.08.2013    

Unfassbar: In Malberg sechs Huftiere bestialisch getötet

Ein Pferd, zwei Esel und drei Ponys sind in der Nacht von Samstag, 4. August, auf Sonntag, 5. August in Malberg bestialisch getötet worden. Die Kripo Betzdorf ermittelt mit Hochdruck, und bittet um Hinweise und Beobachtungen aus der Bevölkerung. Die verendeten Tiere weisen Stichverletzungen auf.

Malberg. Irgendwie kommt Malberg nicht aus den Schlagzeilen, jetzt sind sechs tote Tiere, die die Ermittlungsbehörden beschäftigen. Ein Pferd, zwei Esel und drei Ponys fand die Tierhalterin verendet am Sonntag. Als besonders schweren Verstoß gegen das Tierschutzgesetz wird die unsinnige Tat eingeordnet.

Die Ermittlungen wurden durch das zuständige Fachkommissariat der Kriminalinspektion Betzdorf inzwischen intensiviert. Bereits am Nachmittag des 5. August war ein Tierarzt zur Untersuchung der Tiere und zwecks Feststellung von Ermittlungsansätzen beauftragt worden.

Das Veterenäramt der Kreisverwaltung Altenkirchen wurde inzwischen in die Ermittlungen eingeschaltet. Die einzelnen Tiere weisen zum Teil mehrere Stichverletzungen auf. Die Kadaver lagen teilweise in den Stallungen oder auf der angrenzenden Weide.
Bisher sind aufgrund der ersten Presseinformationen einzelne Hinweise bei der Polizei eingegangen, die derzeit schnellstmöglich überprüft werden.



Zur Ermittlung der Täter bittet die Kriminalinspektion Betzdorf um weitere sachdienliche Hinweise, insbesondere wer tatverdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in der Nacht zum 5. August im Bereich der Gartenstraße in Malberg gesehen hat.
Auch sind Hinweise wichtig, falls jemand vor oder nach diesem Vergehen mit Personen über die Sache gegebenenfalls mit Täterwissen gesprochen hat.

Hinweise an das Fachkommissariat K 6 bei der Kriminalinspektion Betzdorf, Telefon: 02741/926-0 oder jede andere Polizeidienststelle.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Unfassbar: In Malberg sechs Huftiere bestialisch getötet

4 Kommentare

Der/Die Täter werden bestimmt aus dem nahen Umfeld kommen. Wer verirrt sich schon nach Malberg. Da würde ich mal die auffälligen Personen überprüfen!
#4 von Tom77, am 12.08.2012 um 17:57 Uhr
Bestien! Ich hoffe sehr, dass sie gefunden und bestraft werden .. und nicht nur mit einer Bewährungsstrafe, über die man sich inzwischen doch wohl nur kaputt lachen kann. Wann endlich werden Tier nicht mehr nur wie Sachen behandelt? Wenn die Richter hier im Land nicht endlich dazu übergehen, den gesetzlichen Strafrahmen auch einmal auszunutzen und nicht ständig über die ach so schlimme Kindheit der Mörder und deren psychische Instabilität nachdenken würden, könnte das helfen. Verdienst haben diese Bestien das allemal!
#3 von Magda, am 08.08.2012 um 07:36 Uhr
Das wirklich gefährliche an der Sache ist, dass derartige Taten oft die Vorstufe für Morde an Menschen sind. Das dürfte auch der Hauptgrund dafür sein, das die Polizei die Sache sehr ernst nimmt.


#2 von Arno Schmidt, am 07.08.2012 um 07:28 Uhr
ja, wirklich unfassbar...
#1 von cleo, am 06.08.2012 um 16:14 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Für alle, die gern mal hoch hinaus wollen, bietet sich ein Ausflug zur Fuchskaute an. Mit 657 Metern findet man hier den höchsten Punkt im Westerwald. Die Fuchskaute ist kein normaler Berg, sondern wer den Ausblick dort genießt, steht auf einem erloschenen Vulkan und einem 40 Hektar großen Areal.


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Holz-Transporter verliert Ladung

Holz-Transporter verliert Ladung

Am Donnerstagnachmittag, dem 22. Juli, kam es auf der B49 zwischen Montabaur und Neuhäusel zu einem Unfall, bei dem ein Holz-Transporter seine komplette Ladung verloren hatte. Dies sorgte für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Feierabendverkehr.




Aktuelle Artikel aus der Region


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Selters/Dernbach (Ww.). In Selters hat ein 34-Jähriger sein Auto am Freitag, 23. Juli, in der Zeit zwischen 15 und 16 Uhr ...

Zigarettenautomat gesprengt! Zeugen in Heilberscheid gesucht

Heilberscheid. Anwohner haben den Knall gehört: Vermutlich gegen 23 Uhr sind die Täter an dem Automaten zu Werke gegangen, ...

Sympathische Federknäuel: Küken im Zoo Neuwied

Neuwied. Dabei gibt es im Wald, noch oberhalb der großen Känguruwiese, viele tolle Arten zu entdecken, neben den Feuerwieseln, ...

Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Region Ahrweiler. Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung sei weiterhin überwältigend und ungebrochen, schreibt die Polizei ...

Wieder da: Bad Marienberger Sommerfestival 2021 kommt!

Bad Marienberg. Im vergangenen Jahr musste das Bad Marienberger Sommerfestival leider komplett ausfallen und auch in diesem ...

Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises bleibt damit einstweilen bei 6,4 stabil (Stand: 23. Juli, 15 Uhr) und liegt ...

Weitere Artikel


Ausstellung mit Kunst und Kunsthandwerk

Herschach. Der Keramiker Manfred Calmano lädt auch in diesem Jahr zur "Ausstellung im Hof" in seine Werkstatt nach Herschbach ...

Ausstellung von Künstler Ralf Godde eröffnet

Hachenburg. Nikolai Boiar, Vertriebsleiter der Westerwald Bank, begrüßte den Künstler Ralf Godde, zahlreiche Gäste und Laudatoren ...

Tierschutzverein bietet Wanderung mit Hunden

Heimborn-Ehrlich. Eine Wanderung für Zwei- und Vierbeiner bietet der Tierschutzverein für den Kreis Altenkirchen am Samstag, ...

"Treffpunkt Alter Markt" endete mit furiosem Abschluss

Hachenburg. Das war der (musikalische) Sommer in Hachenburg! Zumindest was den Treffpunkt Alter Markt anbelangt.
Von Juni ...

Von unbekannten Damen und sich selbst fremden Frauen

Geschrieben hatte die Vorlage zur Aufführung Wolfgang Lehmhöfer, bearbeitet von dem Schauspieler und Regiseur des Stücks ...

Urbacher Weiher in Flammen

Der weiträumige Park ist mit zahlreichen Feuern bestückt und verleiht dem Gelände ein besonderes Flair. Daneben gibt es Live-Musik ...

Werbung