Werbung

Nachricht vom 01.12.2021    

Das Passeiertal bei Meran: Ein echtes Urlaubsparadies

Es gibt Orte auf der Welt, die beinahe zu schön erscheinen, um echt zu sein. Dazu gehört auch der Westerwald. Wer allerdings einmal Abwechslung haben möchte, findet in Südtirol eine paradiesische Alternative: Das Passeiertal rund um Meran in Südtirol gehört sicherlich zu ihnen. Im Sommer bietet es eine beeindruckende Natur, Erholung, Entspannung und viel Sonne. Im Winter verwandelt es sich in eine grandiose Schneelandschaft, die Wintersportfreunde aller Art zu sich lockt. Aber auf was können sich Touristen insgesamt freuen und welche Unterkünfte stehen zur Verfügung?

Meran gehört zu den schönsten Gegenden von Südtirol und ist auch im Winter einfach zauberhaft. Foto Quelle: pixabay.com / truk

Das Passeiertal: Ein Paradies für Touristen
Im Meraner Land, welches übrigens die Heimat des Volkshelden der Tiroler ist, treffen Vielfalt, Urigkeit und Landschaft aufeinander. Ein wenig könnte das Passeiertal mit Tolkiens Auenland verglichen werden. Es beginnt mit sanften Hügeln, die deutlich mediterran wirken, es geht hinauf zu den Bergen, wo es einen unglaublichen Ausblick gibt. Und im Norden liegen besondere klimatische Gegensätze, die mit 300 Sonnentagen aufwarten, in sich geschützt sind und für Sportler, Familien und diejenigen, die Erholung suchen, perfekt sind. Ein Überblick:

- Aktivurlaub - rund um das Jahr lässt sich im Passeiertal etwas erleben. Die Berge bieten Kletter- und Wanderpfade im Sommer, Pisten im Winter. Mountainbiker wie auch Wildwasserliebhaber finden ihr Metier.
- Natur - wunderbar grüne Almen, Wiesen, Berge - was gibt es eigentlich mehr? Das Passeiertal bietet wunderbare naturbelassene Möglichkeiten und wer sich gerne einmal in die Natur einfühlen will, der ist dort richtig.
- Kultur - Natur und Kultur geben sich oft die Hand. Viele Kirchen, Denkmäler, aber auch alte Burgen und Schildhöfe gehören zum Landschaftsbild und regen zu einer Erkundungstour an. Gerade Kinder erfreuen sich an der Burgenlandschaft, können sie doch ihren heimlichen Ritteridolen auf Burgen nacheifern.

In den Wintermonaten bietet das Passeiertal natürlich den nahezu perfekten Wintersport. Rund um Meran gibt es mehrere Skigebiete, von denen das Skigebiet Meran 2000 wohl sicherlich das bekannteste ist. Doch auch Pfelders, Ratschings-Jaufen oder die Alpin Arena Schnals sind einen Besuch wert.

Die passende Unterkunft wählen
Grundsätzlich gibt es nicht die perfekte Unterkunft. Einige Reisende lieben es, ihr Zelt sprichwörtlich überall aufzuschlagen, andere fahren mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil und suchen somit einen Campingplatz. Andere wünschen sich einen Aufenthalt in Ferienwohnungen oder auch im Hotel. Die gute Nachricht: In der Region gibt es alles:

- Eines für alles – Dieses Hotel in St. Leonhard im Passiertal bietet neben Apartment bis hin zu Hotelzimmer beinahe alles. Im Winter gibt es den Winterzauber inklusiv, im Sommer verlockt die Natur dazu, ins Freie zu geben. Natürlich darf auch die Wellness oder auch der Genuss nicht fehlen. In diesem Hotel bleiben offenen Wünsche grundsätzlich in der Minderheit.
- Ferienwohnungen/Häuser - auch Ferienwohnungen und Ferienhäuser können Urlauber mieten. Da die Region sehr gefragt ist, sollten Reisende aber frühzeitig planen. Der Nachteil an diesen Unterkünften ist, dass sich Reisende selbst verpflegen müssen, dafür müssen sie sich nicht an Zeiten halten.
- Camping - in den Sommermonaten wartet auch das Camping auf Reisende. Übrigens gibt es auch Wintercamping im Passeiertal, wobei das wohl eher für Hartgesottene ist.
Das generelle Wellnessangebot ist oft nicht auf Örtlichkeiten beschränkt. Natürlich ist es möglich, auch als Ferienhausbewohner einen Wellnesstag in Hotels oder entsprechenden Örtlichkeiten zu buchen. Nur direkt vor Ort sind sie dann nicht – es sei denn, die Ferienwohnung hat eine eigene Sauna.

Viele Unterkünfte sind familiengeführt, sodass die direkte Einbindung durchaus möglich ist.

Aktivitäten im Passeiertal
Das Passeiertal ist das ganze Jahr für Aktivitäten perfekt. Wer nun glaubt, dass Südtirol direkt ein Attribut für den Wintersport ist, der kann – in den Sommermonaten – beruhigt aufatmen. Denn das Tal um Meran herum bietet ständig grandiose Möglichkeiten.

- Wandern – rund um Meran gibt es viele Wanderwege, die sich in Wege für absolute Anfänger bis zu denen für Spezialisten aufteilen. Dank seiner zentralen Lage ist Meran ein perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen, die im Passeiertal, dem Ultental oder dem Schnalstal geschehen. Wer die Promenaden in Meran spaziert, der kann die Seele baumeln lassen, Spazierwege führen in gemütlichen Runden durch die Region, während die Waalwege entlang des Wassers verlaufen.
- Radfahren – gewöhnliche Radfahrer und Mountainbiker haben beide das Glück, zu ihrem Glück zu kommen. Die Radwege sind teils höchst komfortabel, andere gehören deutlich der Mountainbikerszene an. Die Drei-Almen-Tour bei Hafling ist beispielsweise eine MTB-Tour, während der Radweg Vinschgau für einfache Fahrradfahrer perfekt ist.
- Klettern – auch das Klettern wird im Passeiertal groß geschrieben. Kletterhallen bilden den Sport im geschützten Umfeld ab, doch das Burggrafenamt ist schon für höhere Kletterfreuden geeignet.
- Rodeln – in den meisten Wintersportgebieten rund um Meran gibt es auch Rodelbahnen. Meist sind sie knapp neben den Eiskletterern verortet.
- Wintersport – die Skigebiete rund um Meran erfüllen die höchsten Ansprüche. Es gibt mehrere Skigebiete, die teils zusammengehören. Der Meran 2000 bietet den Spitzensport und auch familiengeeignete Pisten. Preiswert geht es auf dem Pfelders vonstatten, die alpin Arena Schals ist für alle Leistungsklassen da.

Bezüglich des Wintersports hängt das Gefallen natürlich immer vom persönlichen Können und den eigenen Vorstellungen ab. Langläufer haben allgemein andere Vorstellungen als Pistenfahrer, wobei auch diese nicht in eine Gruppe einzuteilen sind. Anfänger werden niemals Spaß auf schwarzen Pisten haben, während Profis kaum Spaß auf Anfängerpisten haben.

Dennoch ist es so, dass die Region für alle Charaktere und Spezialisten etwas Passendes bietet. Vielfach können auch Kultur und Aktivität verbunden werden. Gerade auf Wanderungen oder Mountainbiketouren lassen sich die Sehenswürdigkeiten entdecken, ohne die Wanderung wirklich zu unterbrechen.

Fazit – ein perfekter Ort für jedermann
Das Passeiertal, gerade die Region um Meran, lässt sich nicht in Kategorien einteilen. Jeder hat dort die Chance, den perfekten Urlaub zu genießen. Die Unterkünfte sprechen für sich und die Möglichkeiten sprechen ebenfalls alle Charaktere an. Wer eher die kulturelle und historische Seite erleben möchte, der hat ebenso die Gelegenheit dazu, wie derjenige, der freiklettert oder sich die Pisten hinunterstürzen möchte. (prm)

Agentur Autor:
Niko Kuhlhoff



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Planungen für Westerwälder Holztage abgeschlossen

Oberhonnefeld-Gierend. Am 10. und 11. September veranstalten die drei Landkreise Neuwied, Altenkirchen und Westerwaldkreis ...

Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland zu Besuch bei Firma Cohline

Montabaur. Die Cohline GmbH ist ein renommierter Lieferant für medienführenden Leitungen für die Automobilindustrie. Beim ...

Vize-Obermeister der Bäckerinnung Rhein-Westerwald: "Situation ist äußerst prekär"

Region. "Unsere Situation ist derzeit äußerst prekär - verursacht durch die für Energie und Material deutlich gestiegenen ...

Online-Veranstaltung für Unternehmen: Ressourceneffizienz in der betrieblichen Praxis

Region. Die Verbesserung der betrieblichen Ressourceneffizienz kann Unternehmen unterstützen, Herstellkosten zu senken, Versorgungsrisiken ...

Westerwälder Innovationskraft auf dem Weg zur Klimaneutralität

Alpenrod. Im Rahmen eines Sommerfestes feierte das inhabergeführte Familienunternehmen Rudnick & Enners gemeinsam mit rund ...

Digital-Stammtisch Westerwald/Sieg: Regionale Unternehmen und Digitalisierung

Wissen. Auch diesmal passten Wetter und Thema bestens zur Location auf der Dachterrasse des Walzwerks Wissen: Der Digital-Stammtisch ...

Weitere Artikel


Nikolausüberraschung für Vincenz-Kinder

Limburg. „Kinder, stellt die Stiefel raus, morgen kommt der Nikolaus“, so heißt es im allseits beliebten Kinderlied von Rolf ...

Der Kaisermantel ist der Schmetterling des Jahres 2022

Region. Jochen Behrmann von der Naturschutzstiftung des BUND NRW: "Der Kaisermantel führt uns vor Augen, wie wichtig gesunde ...

Westerwaldwetter: Samstag milder, ab Sonntag wieder kalt

Region. Im Westerwald überwiegt der Tiefdruckeinfluss und es ziehen wiederholt Regenfronten durch, die das Wetter wechselhaft ...

Rheinland-Pfalz: Menschen mit Booster-Impfung von Corona-Testpflicht ausgenommen

Region. Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sonder-Sitzung die Änderungen für die neue Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. ...

K 166 bei Untershausen wird einen Tag lang gesperrt

Untershausen. Die Kreisstraße 166 (Stelzenbachstraße) zwischen Untershausen und der Einmündung in die Kreisstraße 171 ist ...

Polizeipräsidium Koblenz zieht Bilanz zum landesweiten Kontrolltag

Region. Auch im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Koblenz fanden die Kontrollen der zuständigen kommunalen Ordnungsbehörden ...

Werbung