Werbung

Nachricht vom 23.04.2021    

Kostenlose Corona-Schnelltests im Drive- und Walk-In Hachenburg

Die neue Teststation startet am Montag den 26. April 2021 „Am Hopfengarten 1“, auf den Parkplätzen im Bierpark der Brauerei.

Drive- und Walk-In in Hachenburg auf dem Brauereigelände. Grafik: privat

Hachenburg. Es geht kaum schneller und einfacher: Online einen Termin buchen, kurz an der Teststation anhalten, Schnelltest im Auto und zum Einkaufen, nach Hause oder auf die Arbeit fahren. Das Ergebnis und Testzertifikat, zum Beispiel zum Einlass beim Friseur, erhält man 15 bis 30 Minuten später per SMS und E-Mail. So funktioniert die neue Teststelle in Hachenburg, die am 26. April 2021 auf dem Parkplatz der Hachenburger Brauerei eröffnet. Im Rahmen des Landesprogramms „Testen für Alle“ erhält man dort mindestens einmal die Woche einen kostenlosen Bürgertest. Laut Testverordnung auch mehrmals, wenn dies für Sie selbst notwendig ist.

Die Idee und Umsetzung kommt von der Veranstaltungsagentur Spack! Event und wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Hachenburg und der Westerwald Brauerei kurzfristig zu den anderen Testangeboten in der Stadt auf die Beine gestellt.

Das Pilotprojekt „Drive-In“ in Montabaur läuft bereits seit einigen Wochen erfolgreich an. Der Unterschied, in Hachenburg kann man nicht nur mit dem Auto durch den Drive-In fahren, sondern auch zu Fuß als „Walk-In“ oder einfach mit dem Fahrrad oder Motorrad. Die Teststation steht montags, donnerstags, freitags und samstags von 09:00 – 17:00 Uhr zur Verfügung.

Wie läuft der Schnelltest genau ab?
Wer einen kostenlosen Schnelltest benötigt, braucht einen Termin. Dieser wird vorher (auch spontan) auf der Website www.schnelltest-hachenburg.de unkompliziert gebucht. Einmal Kontaktdaten eingeben, diese werden dann auf Wunsch für die nächste Testung bereits auf dem eigenen Gerät gespeichert und müssen bei jedem weiteren Test nur noch angeklickt werden. Die Terminbestätigung erfolgt nach verifizieren der Telefonnummer dann per E-Mail. Die Mail enthält einen sogenannten Scan-Code (QR Code).



Dieser Code wird dann einfach vor Ort auf dem Handy oder ausgedruckt vorgezeigt. Wichtig ist, das pünktliche Erscheinen zum Termin und das Mitbringen eines Ausweises zum Abgleich. Nachdem ihr Code an der Teststation gescannt wurde, wird ein Abstrich im vorderen Nasenbereich durchgeführt (2 bis 4 Zentimeter). Kein unangenehmer Nasen-Rachen-Abstrich. Dabei bleibt die Testperson gemütlich im Auto sitzen. Das Ergebnis erhalten Sie dann circa 15 bis 30 Minuten nach dem Test per SMS und per E-Mail, das Warten vor Ort entfällt komplett. Sollte das Ergebnis positiv sein, werden die Daten an das Gesundheitsamt übermittelt und die Testperson muss sich umgehend in häusliche Quarantäne begeben.

Wer darf zum Test kommen?
Es werden alle Personen kostenlos getestet, die Ihren Wohnsitz in Deutschland haben, über 7 Jahre alt (7 bis 18 Jahre in Begleitung eines Erziehungsberechtigten) und symptomfrei sind. Wer Symptome aufweist, sollte sich direkt bei seinem Hausarzt melden.

Auch Firmen können Ihre Mitarbeiter kostenlos testen lassen
Es ist möglich, dass Firmen Ihre Mitarbeiter kostenlos bei der Teststation testen lassen. Allerdings ist dies als Zusatz zum Pflicht-Angebot zu sehen und kann nicht stattdessen genutzt werden. Die Arbeitsschutzverordnung sieht vor, dass Unternehmen auf eigene Rechnung zumindest ein mögliches Testangebot zur Verfügung stellen und den Nachweis für vier Wochen aufheben.

Termine können unter www.schnelltest-hachenburg.de gebucht werden. (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Großraumtransporte auf Rastplatz Montabaur stillgelegt

Die Schwerverkehrs-Kontrolleure der Verkehrsdirektion Koblenz kontrollierten in der Zeit von Montag, 13. bis zum Donnerstag, 16. September den gewerblichen Güterverkehr auf verschiedenen Rast- und Parkplätzen entlang der Autobahnen.


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Corona: 301 aktive Fälle im Westerwaldkreis - Leider sind zwei weitere Menschen verstorben

Mit Inkrafttreten der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung hat das Land Rheinland-Pfalz ein neues System zur Bewertung des Infektionsgeschehens eingeführt. Die Sieben-Tage-Inzidenz gilt demnach nicht mehr allein maßgeblich für Einschränkungen. Der Westerwaldkreis verzeichnet derzeit zum Glück sinkende Zahlen.


Politik, Artikel vom 17.09.2021

Biodiversität im Praxistest

Biodiversität im Praxistest

Hoher Besuch beim Wiesenhof in Maxsain: Landrat, Landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordneter und Kommunalpolitiker der CDU-Kreistagsfraktion informierten sich auf dem Anwesen des landwirtschaftlichen Familienbetriebes über Möglichkeiten, Grünflächen abzumähen, ohnedie Artenvielfalt von Insekten und Kleinsttieren zu gefährden.


Geführte Wanderung zum Kloster Marienstatt - Limbacher Runde 20

Eine Besonderheit erwartet die Teilnehmer der geführten Wanderungen des Kultur- und Verkehrsvereins Limbach e. V. (KuV) am letzten Sonntag im September. Denn die zehn Kilometer lange Rundwanderung wird in Zusammenarbeit mit der Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" durchgeführt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: 301 aktive Fälle im Westerwaldkreis - Leider sind zwei weitere Menschen verstorben

Westerwaldkreis. Seit Wochenbeginn gilt in Rheinland-Pfalz ein neues System bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Neben ...

Großraumtransporte auf Rastplatz Montabaur stillgelegt

Montabaur. Hierbei wurden Fahrzeuge und Personen in Bezug auf die jeweils für die Beförderungsart einzuhaltenden Vorschriften ...

Geführte Wanderung zum Kloster Marienstatt - Limbacher Runde 20

Limbach. Unter dem Motto „Wandern, aber stramm!" hat Axel Griebling, Moderator der Facebookgruppe und Wanderführer dieser ...

"ChorAktiv 2021": Chorsingen aktiv erleben und genießen

Bad Marienberg. Nach den erfolgreichen Chor-Open-Air-Events „ChorAktiv“, die seit 2004 im zweijährigen Rhythmus stattfinden, ...

Ingenieurbüro Kommer unterstützt die Westerwald-Kinder

Höhr-Grenzhausen. Ihr Arbeitsplatz in Höhr-Grenzhausen ist nicht weit weg vom Wald, deshalb haben Anette und Kevin Kommer ...

Westerwaldwetter: Der Herbst hält Einzug

Region. Die Meteorologen haben bekanntlich bereits am 1. September den Herbst eingeläutet und weichen daher von der Definition ...

Weitere Artikel


Notwendige Sanierung der Mittelrinne in der Innenstadt

Höhr-Grenzhausen. Nachdem im vergangenen Jahr eine Anliegerversammlung zum Thema der anstehenden Sanierung der Mittelrinnen ...

Kirmes-Gesellschaften wollen Kontakt untereinander pflegen

Montabaur. Dies wurde bei einer gut besuchten Videokonferenz in der Reihe „Impulse digital“ der CDU-Kreistagsfraktion deutlich. ...

Spaziergang wider die Bauwut

Montabaur. In diesem mobilen Workshop wollen sich die Teilnehmer über die Sinnhaftigkeit weiterer Erschließungen von Wohn- ...

Saisonstart für Biker: Nach dem Winter sicher zurück aufs Motorrad

Region. Den für die kommende Woche vorausgesagten Anstieg auf frühlingshafte Temperaturen im Blick stimmen sich aktuell viele ...

Martin Keßler ist neuer Revierleiter im Bildungsrevier Alpenrod/Gehlert

Alpenrod/Gehlert. Der Revierförster stellt sich vor:
„Mein Name ist Martin Keßler, ich bin Jahrgang 1969 und gebürtiger ...

Veranstaltung im Ev. Familienzentrum „Miteinander“ Hachenburg

Hachenburg. Das Ev. Familienzentrum „Miteinander“ Hachenburg lädt herzlich zu einem Elternfrühstück der besonderen Art am ...

Werbung