Westerwald Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Nordhofen weiht den Außenaltar ein
Zwei imposante Quader aus Muschelkalk, eine raue Oberfläche in vielen Grauabstufungen, mehr nicht. Der Nordhofener Außenaltar ist ausgesprochen schlicht – und gerade deswegen so schön. Seit 2016 steht er auf der großen Wiese vor dem evangelischen Gemeindehaus. Nun wird das ungekünstelte Kunstwerk eingeweiht: am 4. Juni um 14 Uhr, natürlich mit einem Gottesdienst unter freien Himmel.
Pfarrer Michael Rother am Außenaltar. Fotos: Peter BongardNordhofen. Der rund anderthalb mal anderthalb Meter große Altar ist ein Geschenk eines Steinmetzbetriebs, der der Gemeinde mit der guten Tat einen großen Dienst erwiesen hat, sagt Pfarrer Michael Rother. „Wenn man mit dem Auto auf der Schulstraße fährt oder am Gemeindehaus vorbeigeht, fällt der Blick auf den neuen Altar, und man ist eingeladen, an Gott zu denken und vielleicht sogar ein kurzes Gebet zu sprechen.“

Ein Außenaltar, der mitten im (Dorf)-Leben steht. Und der mit einem ebenso lebendigen wie lebensnahen Gottesdienst präsentiert wird. „Der Gottesdienst wird sehr musikalisch sein“, verspricht Rother. „Ein Posaunenensemble aus Höhr-Grenzhausen sorgt für den klanglichen Rahmen, und wir werden ein gemeinsames Abendmahl am Altar feiern.“ Das Abendmahl mit Brot und Wein ist für Michael Rother besonders wichtig. „Seit der Reformation wird der Wein auch an Laien ausgeteilt. Das hat die Gemeinde deutlich aufgewertet, und deshalb werde ich am Pfingstmontag darüber predigen. Ich versuche, eine Brücke zwischen dem Sakrament, dem Heiligen Geist und dem offenen Himmel zu schlagen.“

Zu dem Gottesdienst sind freilich nicht nur evangelische Christen eingeladen. „Jeder kann kommen – egal woher er kommt oder ob er nun evangelisch ist oder nicht“, betont Rother.

Der Gottesdienst am neuen Außenaltar beginnt um 14 Uhr; im Anschluss lädt die Kirchengemeinde zu leckerem Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ins benachbarte Gemeindehaus ein. Und falls es in Strömen regnen sollte, findet der Gottesdienst trotzdem statt, sagt Michael Rother: „Dann weichen wir spontan in die benachbarte Kirche aus.“ (bon)
Nachricht vom 17.05.2017 www.ww-kurier.de