Werbung

Nachricht vom 05.10.2018 - 15:15 Uhr    

Von Breitband bis Pilgerweg: Westerwälder Kreistag fasst wichtige Beschlüsse

Von Breitband bis Pilgerweg, von der Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“ bis zur Mitfahrerzentrale, von der Trockenstabilatanlage bis zum Nahverkehrsplan: Der Westerwälder Kreistag arbeitete in seiner letzten Sitzung eine ganze Reihe von Themen ab und traf entsprechende Entscheidungen. Auch das „Planspiel Demokratie: Kommunalpolitik – Politik für dich und mich“ soll fortgeführt werden.

Landrat Achim Schwickert im Kreistag. (Foto: Pressestelle der Kreisverwaltung)

Montabaur. Der Kreistag des Westerwaldkreises hat in seiner jüngsten Sitzung eine Reihe von Beschlüssen gefasst. Die Kreisverwaltung hat uns hierzu eine Übersicht zusammengestellt:

• MBS-Anlage
Der Kreistag hat einstimmig eine kommunale Beteiligung an der Trockenstabilatanlage in Rennerod beschlossen. Für die Landkreise Westerwaldkreis und Limburg-Weiburg ergibt sich ab dem Jahr 2020 die Notwendigkeit, eine zukunftsfähige Lösung für ihre bislang über die MBS-Anlage in Rennerod entsorgten Restmüll-Abfälle zu finden, da die bisherigen Entsorgungsverträge auslaufen. Beim mechanisch-biologischen Stabilisierungsverfahren (MBS) geht es nicht nur um die Entsorgung der Abfälle. Vielmehr sollen die darin enthaltenen Rohstoffe weitestgehend getrennt und in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden. Die Anlage wird momentan unter privater und kommunaler Finanzbeteiligung betrieben. Zukünftig wollen der Landkreis Limburg-Weilburg und der Westerwaldkreis diese gemeinsam betreiben. Der Kreistag stimmte dieser Absicht einstimmig zu.

• Breitbandausbau: Übernahme der Aufgaben durch den Kreis
Die Kreisverwaltung beschäftigt sich seit mehreren Jahren damit, so Landrat Achim Schwickert, den Breitbandausbau im Landkreis voranzutreiben und zu fördern. In einer Informationsveranstaltung für die Orts-, Stadt- und Verbandsbürgermeister sowie die Kreistagsmitglieder hatte Landrat Schwickert den Vorschlag unterbreitet, die flächendeckende Breitbandversorgung als Aufgabe des Landkreises zu übernehmen, da diese nur im Wege der interkommunalen Zusammenarbeit kostengünstiger und auch schneller zu realisieren sei.

Seitens des Kreistages wurde nunmehr die Bereitschaft signalisiert, den Ortsgemeinden die Übernahme der Aufgaben „Beantragung von Fördermitteln für den Lückenschluss im Breitbandausbau“ und „Erarbeitung einer Versorgungslösung auf Gigabitniveau“ einschließlich der Kostenfolge anzubieten. Für den Lückenschluss wird eine Fördersumme von 50 Prozent Bund und 40 Prozent Land erwartet. Den kommunalen Eigenanteil von 10 Prozent will der Kreis übernehmen. Über alle Fraktionen hinweg herrschte Einigkeit im Westerwälder Kreistag über die geplante Vorgehensweise.

• Weiterentwicklung der Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“
Die Zusammenarbeit der bereits seit zehn Jahren im Bereich Tourismus kooperierenden Landkreise Westerwaldkreis, Altenkirchen und Neuwied soll mit einer neuen Konzeption auf eine breitere Grundlage gestellt werden.

Die Grundlage für die erfolgreiche Weiterentwicklung von „Wir Westerwälder“ ist die Initiierung eines nachhaltigen Regionalmanagements sowie die Gründung einer gemeinsamen Organisationsform, die zukünftig die sich ergebenden Aufgaben übernehmen soll. So liegen die übergeordneten Ziele der Gemeinschaftsinitiative im Aufbau einer emotionalen Verbindung zur Region, im Ausbau der Identifikation mit der Region, in der Darstellung der Vielseitigkeit und Stärken des Westerwaldes und in der Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Standortes. Unter dem gemeinsamen Westerwälder Motto „Hui Wäller? Allemol!“ ist damit ein weiterer Grundstein gelegt, damit eine starke Region zusammen wächst.

• Beauftragung eines Planungsbüros zur Erstellung des Nahverkehrsplans
Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Kreistagsfraktionen und der Verwaltung, hat die Vorgaben und Rahmenbedingungen zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans des Westerwaldkreises festgelegt. Nun beschloss der Kreistag einstimmig die Beauftragung eines Planungsbüros, welches auf der erarbeiteten Grundlage einen Entwurf des Nahverkehrsplans des Westerwaldkreises erstellen soll.

• Planspiel Demokratie: Kommunalpolitik für dich und mich
Der Kreistag hat die Fortführung des Projektes „Planspiel Demokratie: Kommunalpolitik – Politik für dich und mich“ beschlossen. Es richtet sich an weiterführende Schulen im Westerwaldkreis. Der Kreistag hat sich für die Weiterführung des Schulprogrammes „Planspiel Demokratie: Kommunalpolitik – Politik für dich und mich“ für den Zeitraum von zunächst fünf Jahren ausgesprochen. Seitens der Kreistagsfraktionen wurden dafür feste Projektbegleiter benannt.

• Pilgerweg Katharina Kasper
Die Heiligsprechung von Mutter Katharina Kasper ist ein bedeutsames Ereignis für die Region und insbesondere für die Ortsgemeinde Dernbach. Der Kreistag beschloss einstimmig die Einrichtung eines Pilgerweges durch den Westerwald zu Ehren der am 12. Oktober heilig zu sprechenden Katharina Kasper. Dieser soll in Form einer Verbindungsschleife der vorhandenen deutschen Jakobswege von Limburg über Dernbach nach Koblenz führen und damit eine geeignete Ost-West-Verbindung bestehender Pilgerhauptwege darstellen.

Darüber hinaus unterstützt auch Landrat Achim Schwickert auf seine Weise dieses besondere Ereignis: Er hat sich bei dem für die Ausgabe von Briefmarken zuständigen Bundesfinanzministerium dafür eingesetzt, dass im Jahr 2020 anlässlich des 200. Geburtstags von Katharina Kasper eine Sondermarke aufgelegt wird.

• Einrichtung einer Regionalen Mitfahrerzentrale
Der Kreistag beauftragte ebenfalls einstimmig die Kreisverwaltung sowie die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises die Möglichkeit zur Etablierung einer Regionalen Mitfahrerzentrale zu prüfen. Diese soll den vorhandenen ÖPNV ergänzen. (PM)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Von Breitband bis Pilgerweg: Westerwälder Kreistag fasst wichtige Beschlüsse

1 Kommentar

Hoffentlich kommt dann in a l l e n Dörfern ganz schnell das Breitbandkabel der Telekom. Die sch...Versorgung der KEVAG im Hochbau ist bei jedem Gewitter extrem anfällig und die Funklösung ist auch nur eine Notlösung, da sehr oft das LTE-Netz, insbesondere abends, zusammenbricht. Ich warte schon sehnsüchtig auf den Ausbau und Anschluss.
#1 von Burkhard Pritzer, am 05.10.2018 um 19:27 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Kinderschutzbund Westerwald: Streit in Familien bereitet Sorgen

Höhr-Grenzhausen. Das Angebot des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Westerwald/Ortsverband Höhr-Grenzhausen ist im ...

Arbeiten in Caaner Gartenstraße liegen im Zeitplan

Caan. „Es geht voran in der Gartenstraße in Caan“, konnte der verantwortliche Bauleiter Tobias Jung von der GBI-KIG Kommunale ...

Anlieger reden mit: Montabaurer Bahnhofstraße wird neu gestaltet

Montabaur. Die Bahnhofstraße in Montabaur ist von zentraler Bedeutung: Sie verbindet ICE-Bahnhof und Aubachviertel mit der ...

Feuerwehren übten den Ernstfall

Weroth. Nach erster Erkundung und Gesprächen mit einem Mitarbeiter ging der erste Trupp unter Atemschutz zur Rettung der ...

50 Wäller Jugendliche besuchten den Europa-Park

Hachenburg/Montabaur. Ende September war es endlich so weit: Die lange ersehnte Fahrt des Jugendzentrums Hachenburg in Kooperation ...

Die Verbraucherzentrale in Hachenburg feiert Geburtstag

Hachenburg. Auf 25 Jahre erfolgreiche Arbeit in Hachenburg kann die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in diesem Jahr zurück ...

Weitere Artikel


Unfallkasse Rheinland-Pfalz: So schützen Sie Ihr Kind!

Rheinland-Pfalz. Beispielsweise können sie Geräusche noch nicht richtig zuordnen oder die Geschwindigkeit von Fahrzeugen ...

Fallschirmspringer am Flugplatz Ailertchen tödlich verunglückt

Ailertchen. Am Freitag, 5. Oktober gegen 17 Uhr ereignete sich auf dem Gelände des Flugplatzes Ailertchen ein folgenschwerer ...

Gebhardshainer Herbstmarkt: Regionale Angebote sind angesagt

Gebhardshain. Die Vorbereitungen für den Herbstmarkt in Gebhardshain am 20. Oktober laufen. Der Markt wird, wie Marktmeister ...

Privater Autohof in Heiligenroth: Naturschützer prüfen Klage

Heiligenroth. Im Nordwesten von Heiligenroth im Westerwaldkreis soll ein neuer Autohof entstehen. Das Plangebiet umfasst ...

Neuer Fachbereich am MVZ Selters

Dierdorf/Selters. Dr. med. Petro Preßler ist ab Oktober 2018 als Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin (PRM-Medizin) ...

Westerwälder Oktoberfest in Wissen: Tickets zu gewinnen!

Wissen. Die Mega-Gaudi findet dieses Jahr zum vorerst letzten Mal statt: das Westerwälder Oktoberfest im Kulturwerk in Wissen, ...

Werbung