Werbung

Nachricht vom 11.07.2018 - 19:57 Uhr    

Backwarenangebot in Hellenhahn-Schellenberg gesichert

Seit acht Jahren betreibt Beate Mertens eine Backwarenfiliale der Bäckerei Hommel in Rennerod. Da diese an einen anderen Betreiber verpachtet wird, stand die Schließung des Verkaufsladens im Raume. Hinzu kam, dass auch die ortsansässige Bäckerei Wilhelm Roth seine Pforten schloss. Über 100 Jahre bestand diese, ursprünglich als „Jerschwillems“ bekannte Bäckerei. Sie wurde von einem Georg (Jersch) Müller, aus Neustadt stammend, gegründet, der nach Hellenhahn-.Schellenberg einheiratete. In der vierten Generation drehte nun Bäckermeister Wilhelm Roth, auch altersbedingt, „den Schlüssel um“.

Zur Geschäftseröffnung von „Beates Backwaren“ gratulierte Ortsbürgermeisterin Birgit Schmidt (rechts) mit einem bepflanzten Blumenkorb und wünschte Beate Mertens viel Erfolg. Foto: Willi Simon

Hellenhahn-Schellenberg. Da Beate Mertens nicht mehr beliefert werden konnte, stand im Raum, dass es in Hellenhahn-Schellenberg keine Versorgung mehr mit Brot und anderen Erzeugnissen geben würde. Da Beate Mertens auch eine gelernte Bäckerin ist, entschloss sie sich, selbst zu backen und diese Produkte anzubieten. „Mit ein Grund dazu war die Tatsache, dass auch im Hinblick auf nicht mobile, ältere Bürger die Grundversorgung gewährleistet ist“, sagte die Bäckerin, die auch den Verkauf übernimmt. Die Rohware für Brötchen wird von einem Unternehmen geliefert, das damit wirbt „nur Drei-Stufen-Natursauerteig zu verwenden, was die Brötchen bekömmlicher und wohlschmeckender mache“.

Für Beate Mertens hat die Lieferung der Rohware den Vorteil, dass sie entsprechend dem Bedarf backen kann. Somit steht ein großes Sortiment an Brötchen, aber auch Buttercroissants, Teilchen und Brot sowie anderen Leckereien in den Verkaufsvitrinen. Mehrere Sorten Brot stehen zur Verfügung. An Wochenenden wird dazu auch noch Kuchen angeboten. Das Backwarenangebot wird ergänzt um Brotaufstriche wie Marmeladen oder Dosenwurst, Kaffee, dazu auch Eier und gekühlte Getränke.

Ortsbürgermeisterin Birgit Schmidt gratulierte zur Geschäftseröffnung mit einem bepflanzten Blumenkorb. „Sie freue sich“, sagte Schmidt, „dass man jemand habe, der die örtliche Versorgung übernehme und Bürgern, die nicht mobil sind, mit Backwaren versorge. Es bleibe zu hoffen, dass das Angebot auch von den Einwohnern in Hellenhahn-Schellenberg genutzt werde“. Das ist im Hinblick auf die getätigten Investitionen allerdings auch erforderlich. Hungern muss also niemand im Ort und es wäre daher angebracht, den Mut von Beate Mertens durch „Kauf beim Einheimischen“ zu belohnen.

„Beates Backwaren “ sind erhältlich: montags bis freitags von 6 bis 10 Uhr, samstags von 7 bis 11 Uhr. An Sonn- oder Feiertagen findet kein Verkauf statt. Willi Simon


---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Backwarenangebot in Hellenhahn-Schellenberg gesichert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Ankommen in der Arbeitswelt 4.0

Montabaur. Der Blick durchs Fenster geht auf die historische Kulisse von Schloss Montabaur. Drinnen bei der iTAC Software ...

IHK-Umfrage: Gedämpfte Stimmung trotz Investitionsfreudigkeit

Montabaur. „Die konjunkturelle Dynamik im Westerwaldkreis verliert aktuell an Schwung“, so fasst der Regionalgeschäftsführer ...

Fachveranstaltung in Wissen: Mit Cobots gegen den Fachkräftemangel?

Wissen. Der Facharbeitermangel ist voll angekommen. Fachleute sehen das mittlerweile als Wachstumsbremse schlechthin. Dies ...

Rheinland-Pfalz fördert Jungunternehmer und KMU

Ein Unternehmen aus dem Nichts aufzubauen ist heutzutage längst keine Raketenwissenschaft mehr. Dank dem allwissenden Internet ...

Erfolgsstory „Nacht der Technik“ begeisterte

Koblenz. Die Handwerkskammer Koblenz und die „Nacht der Technik“ haben auch bei der 13. Auflage mit einem beeindruckenden ...

5.000 Euro für die Kindertrauergruppe des Hospizvereins Westerwald e. V.

Montabaur/Roth. Mit einer zweckgebundenen Spende in Höhe von 5.000 Euro für die Kindertrauergruppe des Hospizvereins Westerwald ...

Weitere Artikel


Zwei Unfallfluchten und eine Trunkenheitsfahrt ohne Führerschein

Hachenburg. Am Montag, den 9. Juli gegen 15:57 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Sachschaden zwischen einem ...

Gemeinnützige Vereine sollen steuerlich entlastet werden

Region. „Das Ehrenamt hat in Rheinland-Pfalz einen besonders hohen Stellenwert. Fast die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger ...

Randalierer in Hachenburg und Höhr-Grenzhausen unterwegs

Hachenburg. Ein Handwerker parkte seinen Transporter am Mittwoch in der Zeit von 8 bis 15.30 Uhr in der Fußgängerzone ...

Gnade und Wunder, Dankbarkeit und Hoffnung

Dernbach. Eva-Maria Hebgen, Leiterin des Hospiz St. Thomas, stellte vorab das Leben und Wirken Hilde Domins vor. Nach der ...

„Die MANNschaft e. V.“: Triathlet Christian Geimer startet bei Ironman-WM

Luxemburg/Dreifelden. Christian Geimer, Triathlet von „Die MANNschaft e.V. - Verein zur Förderung des Ausdauersports“, hat ...

Neuer Freund für Beo „Paule“ im Bad Marienberger Wildpark

Bad Marienberg. Seit einigen Jahren wohnt Beo „Paule“ im Wildpark Bad Marienberg. Er kam mit seiner Partnerin „Jule“ 2009 ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige