Werbung

Nachricht vom 09.06.2018 - 13:21 Uhr    

Kommunionkinder spendeten für „Westerwälder Clowndoktoren“

In drei Gottesdiensten in St. Hubertus Rennerod, Mariä Heimsuchung in Höhn und Sankt Kilian in Seck hatten 70 Kinder aus der Pfarrei St. Franziskus im Hohen Westerwald das Sakrament der ersten heiligen Kommunion empfangen. Der Tradition aus den früheren Jahren in den damals noch selbständigen Pfarreien folgend, wird anlässlich der Dankandachten auch eine Kollekte abgehalten, die für wohltätige Zwecke gedacht ist. 1.161,88 Euro wurden an „Clown Jakobus“ (Hans Ehrlich) überreicht.

Die „Westerwälder Clowndoktoren“ werden sich sicher über die Spende der Kommunionkinder freuen. Fotos: Willi Simon

Hellenhahn-Schellenberg. In diesem Jahr haben die Erstkommunionkinder und deren Eltern entschieden, den Erlös den „Westerwälder Clowndoktoren“, dem SOS-Kinderdorf „Christo Rey“ in Ecuador sowie dem Bonifatiuswerk zukommen zu lassen. Nun erfolgte ein Teil der Spendenübergabe im Pfarrheim in Hellenhahn-Schellenberg an einen der Clowndoktoren, „Dr. Jakobus Jokus“ (alias Hans Ehrlich), einen Lehrer im Ruhestand, der seit elf Jahren bei den „Clowndoktoren“ dabei ist.

Er verzauberte im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur die Kinder sondern auch die anwesenden Katecheten/innen, die den Erstkommunionkurs begleitet hatten sowie die Gemeindereferentinnen Eva-Maria Henn und Sandra Eidner-Sistig. Dazu hatte „Dr. Jakobus“, in weißem Ärztekittel gekleidet, mit roter Pappnase, Clownringelhemd, Stethoskop und lustigem Hut einen ganzen Koffer Utensilien mitgebracht.

Der Clowndoktor zeigte aber nicht nur verblüffende Tricks, sondern berichtete auch aus der ehrenamtlichen Arbeit der rund dreißig „Westerwälder Clowndoktoren“. Sie besuchen vornehmlich das Marienkrankenhaus und dem Kemperhof in Koblenz, um Kinder mit Zaubertricks, Gaukeleien und Späßen den Aufenthalt im Krankenhaus etwas angenehmer zu gestalten. Oft sind es aber auch traurige Schicksale, wie mehrfach behinderte Kinder, die die Clowndoktoren bei ihren „Visiten“ erwarten. Das Lächeln eines Kindes rührt die Clowndoktoren, aber auch Krankenschwestern und Eltern nicht selten zu Tränen. Ein unbezahlbarer Lohn für die ehrenamtlichen “Ärzte“, die zweimal wöchentlich in die Krankenzimmer kommen.

Um aber solch ein Clowndoktor zu werden, sind Kurse und regelmäßig Schulungen zu besuchen. Dabei wird zuweilen auch auf einen professionelle Clowns und Zauberer zurückgegriffen, um das notwendige Rüstzeug in Sachen Zaubern und Späße machen zu erhalten. Das alles, wie auch die Beschaffung von Materialien, kostet Geld und man ist sehr dankbar, wenn finanzielle Unterstützung von außen kommt.

Diese kam nun in Form eines symbolischen Spendenschecks in Höhe von 1.161,88 Euro, die „Clown Jakobus“ (Hans Ehrlich) überreicht wurden. Dieser war nicht nur erstaunt über die Höhe der großzügigen Zuwendung, sondern bedankte sich auch sehr herzlich. Als Dreingabe teilte er noch Bücher aus „Der Clown soll kommen“, in denen über die Arbeit der Clowndoktoren berichtet wird. Fingerfertig zauberte er auch noch lustige Hunde aus Luftballons. Willi Simon

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Kommunionkinder spendeten für „Westerwälder Clowndoktoren“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Rotterdamer Medizin-Studenten zum Praktischen Jahr in Siegen

Siegen. Im Rahmen des Projekts „Medizin neu denken“ absolvieren fünf Medizin-Studierende des Erasmus Medical Center (EMC) ...

Muslimisches Opferfest: Keine Genehmigungen zum betäubungslosen Schächten im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ab Mittwoch der kommenden Woche (22. August), feiern die muslimischen Mitbürger ihr alljährliches ...

Unfall auf Schießanlage - Schießaufsicht lebensgefährlich verletzt

Höhn. Der unmittelbar beim Schützen stehende 70-Jährige, die sogenannte Schießaufsicht wurde durch herumfliegende Teile lebensgefährlich ...

Rotary Club Westerwald spendet Nähmaschine für Diakonie-Tagesstätte

Westerburg. In der Tagesstätte für psychisch Kranke in Westerburg steht seit kurzem eine Nähmaschine. Hier können die Besucher ...

Blaulicht-Tag: Kinder lernten Spannendes über Feuerwehr und Rotes Kreuz

Herschbach/UWW. Lebendig ging es beim dritten gemeinsamen Blaulicht-Erlebnistag der Verbandsgemeinde Selters in Herschbach ...

Evangelische Kirche in Selters hat eine flüsterleise Heizung

Selters. Die Evangelische Kirche Selters sieht nicht nur frischer aus – sie klingt auch so: Die umfangreichen Renovierungsarbeiten ...

Weitere Artikel


Rollstuhlfahrer brannte lichterloh

Ransbach-Baumbach. Die Kleidung geriet durch die heruntergefallene Gut lichterloh in Brand. Vier herbeieilende Pflegekräfte ...

Festkommers zum Jubiläum der SpVgg Saynbachtal Selters

Selters. Im Laufe der Woche folgten an fast jeden Tag verschiedene Fußballspiele und Turniere, sowie die Kreispokal-Endspiele ...

Empfang der Wirtschaft: 500 Gäste bei Modehaus Blum

Montabaur. Viele nutzen die Möglichkeit das 1846 gegründete Unternehmen Blum näher kennenzulernen und ließen sich durch den ...

Der Hospizgarten blüht auf

Dernbach. Die Gestaltung der Fläche haben die Firma Gartenwesen Michael Schenkelberg aus Merkelbach und Dipl.-Ing. Regine ...

Musik liegt in der Wäller Luft: Musikschule zeigt ihr Angebot

Montabaur. Beim „Tag der offenen Tür“ der Kreismusikschule Westerwald am Samstag, den 16. Juni 2018, zwischen 11 und 14 Uhr ...

Neue Matschküche kann in Betrieb gehen

Marienrachdorf. Ein Wunsch der Kindergartenkinder in der Kindertagesstätte (Kita) Regenbogen in Marienrachdorf geht in Erfüllung, ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige