Werbung

Nachricht vom 16.05.2018 - 07:40 Uhr    

Auftaktveranstaltung am Wiesensee zum Tag des Wanderns

Es war ein tolles Rahmenprogramm, das der Westerwaldverein anlässlich des „14. Mai – Tag des Wanderns“ für die bundesweite Auftaktveranstaltung am Wiesensee auf die Beine stellte. Am Segelhafen in Pottum war Treffen für die vielen Mitglieder und Wanderfreunde, die diesen Tag mit einer gemeinsamen Wanderung am Wiesensee entlang beginnen wollten. Und am Landrat des Westerwaldkreises Achim Schwickert lag es die vielen Gäste zu begrüßen, die sich zu dieser Auftaktveranstaltung einfanden.

Schirmherrin Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Fotos: kdh

Stahlhofen am Wiesensee. Unter den Gästen der Landtagspräsident von Rheinland-Pfalz Hendrik Hering, der Präsident des Deutschen Wanderverbandes Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, zahlreiche Landtagsabgeordnete, Bürgermeister befreundeter Verbandsgemeinden, Städte und Gemeinden, und am Ende der Wanderung wartete an der Tourist-Information des Westerwaldkreises die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz Malu Dreyer als Schirmherrin des Tages.

Doch bevor die Landeschefin an Rednerpult kam, galt es am Treffpunkt in Pottum noch dem Gesang der Kinder der „Draußenschule“ aus Niederahr zu lauschen und noch so einiges an Informationen über den Westerwald von der „Westerwaldbotschafterin“ Annegret Held zu bekommen. Sie informierte über die Menschen des Westerwaldes, die in der Vergangenheit mit Lumpen oder Nagelschuhen an den Füßen „oder barfuß“ auf Wanderschaft gingen „um in Rotterdam, Frankfurt oder Köln ihr Geld zu verdienen“. Dann ging es bei herrlichem Wetter auf die Wanderstrecke, um schon nach den ersten hundert Metern den ersten Stopp einzulegen. Hier wartete die Gesundheitsfachfrau Andrea Voß mit einigen Lockerungsübungen. Keine weiteren hundert Meter weiter wartete Kräuterpädagoge Klaus-Dieter Stahl, der so einiges über Kräuter am Wegesrand weitergab.

Ziel war die Tourist-Information am Wiesensee, wo zuerst Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß ans Rednerpult kam. Er sprach von über 300 Veranstaltungen an diesem Tag „mit mehr als 12.000 Teilnehmern“. In ihrer Rede als Schirmherrin erinnerte Ministerpräsidentin Malu Dreyer an die Fußballweltmeisterschaft vor zwölf Jahren in Deutschland, als die tschechische Fußballnationalmannschaft ihr Quartier am Wiesensee aufschlug. Viele Gäste aus nah und fern haben erfahren, dass der Westerwald ein wunderbarer Ort ist um zu wandern. Hier sei es wichtig die Region, zwischen den Zentren Rhein-Main und Köln zu fördern. Die Tourismusbranche würde vom Wandern profitieren. „Wir wollen zur Wanderregion Nr. 1 werden“ so Malu Dreyer. Der zweite Westerwaldbotschafter an diesem Tag, Johannes Kalpers, stimmte dann noch gemeinsam mit den Gästen zwei Volkslieder an. kdh


---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Auftaktveranstaltung am Wiesensee zum Tag des Wanderns

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Muslimisches Opferfest: Keine Genehmigungen zum betäubungslosen Schächten im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ab Mittwoch der kommenden Woche (22. August), feiern die muslimischen Mitbürger ihr alljährliches ...

Unfall auf Schießanlage - Schießaufsicht lebensgefährlich verletzt

Höhn. Der unmittelbar beim Schützen stehende 70-Jährige, die sogenannte Schießaufsicht wurde durch herumfliegende Teile lebensgefährlich ...

Rotary Club Westerwald spendet Nähmaschine für Diakonie-Tagesstätte

Westerburg. In der Tagesstätte für psychisch Kranke in Westerburg steht seit kurzem eine Nähmaschine. Hier können die Besucher ...

Blaulicht-Tag: Kinder lernten Spannendes über Feuerwehr und Rotes Kreuz

Herschbach/UWW. Lebendig ging es beim dritten gemeinsamen Blaulicht-Erlebnistag der Verbandsgemeinde Selters in Herschbach ...

Evangelische Kirche in Selters hat eine flüsterleise Heizung

Selters. Die Evangelische Kirche Selters sieht nicht nur frischer aus – sie klingt auch so: Die umfangreichen Renovierungsarbeiten ...

Klimaschutz beim Traktor-Treffen: Berliner Verein zeigt „Insel-Solaranlage“

Fensdorf. Sie knattert nicht und duftet auch nicht nach Dieselruß, und doch gibt sie Kraft ab, nämlich mehr als genug elektrischen ...

Weitere Artikel


NABU Rhein-Westerwald: Rückkehr des Wolfes unterstützen

Holler/Daaden. Der Naturschutzbund (NABU) Rhein-Westerwald freut sich über den jetzt bekannt gewordenen Wolfsnachweis ...

Gelöste Radmuttern an zwei PKWs in Norken und Merkelbach

Norken/Merkelbach. Die Polizei meldet aktuell zwei Fälle von gelösten Radmuttern an PKWs in den letzten Tagen, einmal aus ...

„Keiner darf verloren gehen“: Erfolgsmodell Lernpatenschaft

Montabaur. Das Lernpatenprojekt wird in Kooperation mit dem Kreisjugendamt und dem DRK-Haus für Jugend und Familienhilfe ...

Große Jubelfeier der SpVgg Saynbachtal Selters zum 125.

Selters. Anwesend waren der 1. und 2. Vorsitzende, Bernd Hummerich und Wolfgang Klaus; Thilo Koch, der Vorsitzende des Festausschusses; ...

Pavillon-Dorf für Kita Horressen wird eingerichtet

Montabaur-Horressen. Auf dem Parkplatz an der Buchenstraße in Montabaur-Horressen wurde dieser Tage das Pavillon-Dorf errichtet, ...

Unionsnachwuchs schulte kommunalpolitische Grundlagen

Montabaur. Die Junge Union (JU) Westerwald hatte gemeinsam mit dem Gemeindeverband der Jungen Union Montabaur am vergangenen ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige