Werbung

Nachricht vom 15.05.2018 - 07:36 Uhr    

„Auf alten Pilgerwegen“ von Friesenhagen nach Marienstatt

2012 begründete sich in Marienstatt eine neue Wallfahrtstradition, die auch in diesem Jahr weitergeführt werden soll. Die 7. Marienstatter Fußwallfahrt führt am 1. und 2. Juni "auf alten Pilgerwegen" von Friesenhagen über Wissen nach Marienstatt. Eröffnet wird die Wallfahrt in der Kirche St. Sebastianus, Friesenhagen. Die gesamte Wegstrecke beträgt rund 60 Kilometer.

Marienstatt. Am ersten Tag führen rund 30 Kilometer zu einigen traditionsreichen Kapellen im Wildenburger Land und dann weiter nach Wissen, wo im Pfarrzentrum die Möglichkeit zur Übernachtung mit Isomatte und Schlafsack besteht oder alternativ die Übernachtung in Hotels oder Pensionen, die aber selbst organisiert werden muss.

Der zweite Tag führt von der Krankenhauskapelle in Wissen zur Heisterkapelle und dann weiter über Mittelhof, Dauersberg und Gebhardshain nach Marienstatt. Die Vorabendmesse am Samstag, 2. Juni, um 17.30 Uhr in der Basilika Marienstatt bildet den feierlichen Abschluss.

Pilgern ist eine einzigartige Weise, den Glauben mit anderen Menschen zu erleben und zu teilen. Die Teilnehmer werden miteinander beten und singen, schweigen – und auch viel Freude haben. In diesem Sinne haben sie in den vergangenen Jahren eine enge und intensive Glaubens- und Weggemeinschaft gebildet. sie haben reiche, geistliche und menschliche Erfahrungen geschenkt bekommen, die bei vielen Teilnehmern in dankbarer und froher Erinnerung nachwirken.

Der Kostenbeitrag beträgt 35 Euro für Bustransfer, Abendessen, Frühstück und Verpflegung für den zweiten Tag und das Pilgerheft. Die Teilnahme ist auch an nur einem Tag möglich.

Anmeldeschluss ist der 25. Mai.
Weitere Informationen und Kontakt beim Organisationsteam oder unter
diesem Link .

Kontaktadresse und Anmeldung:
Team Wallfahrtsleitung Dietkirchen-Marienstatt
c/o Christine Pfeiffer-Alzer
Tel.: 02747-930197
Höhenweg 16
57580 Gebhardshain
E-Mail: pfeiffer.alzer@gmail.com

oder Rudolf Rödder,
Tel.: 0160 960 33 989
E-Mail : rudolf.roedder@t-online.de


Kommentare zu: „Auf alten Pilgerwegen“ von Friesenhagen nach Marienstatt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Ausstellung im Kreishaus: Jüdisches Leben in Deutschland heute

Montabaur. Vom 22. bis 29. Oktober ist die Wanderausstellung „Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute“ im Foyer des Kreishauses ...

Blutspender wird zum Lebensretter

Westerburg/Region. „Menschen helfen!“ Nicht mehr und nicht weniger. Das ist das Ziel von Nikolai Junk, wenn er beim DRK Blut ...

Bericht aus Rom: Katharina Kasper ist die erste Heilige des Bistums Limburg

Rom/Dernbach. Mehr als 70.000 Menschen sollen da gewesen sein auf dem Petersplatz am Sonntagvormittag (14. Oktober). Viele ...

Braucht die VG Hachenburg eine Katzenschutzverordnung?

Hachenburg. Die Verbandsgemeinde Hachenburg prüft derzeit den Erlass einer Katzenschutzverordnung. Um dieses Thema zu diskutieren, ...

Bestmögliche Behandlung für ältere Patienten im Westerwald

Dernbach. Der demografische Wandel im Land sorgt für einen massiv ansteigenden Bedarf an Alterstraumatologischen Zentren. ...

Gesperrte ICE-Strecke: So fahren die Züge heute und ab Montag

Montabaur. Die Deutsche Bahn hat am heutigen Sonntag (14. Oktober) über den ab Montag, den 15. Oktober, geltenden Pendelverkehr ...

Weitere Artikel


Krankenpflege-Schüler besuchen Krankenhaus Dierdorf/Selters

Dierdorf/Selters. Nach der Begrüßung durch die Pflegedirektorin Sabine Schmalebach besichtigten die elf Schüler/innen mit ...

Erste „Nacht der offenen Kirchen“: Neugier auf Mehr wecken

Westerburg. Angefangen von sprachorientierten Veranstaltungen von Autorenlesung, Bibliolog und Kirchenkabarett über Basteln ...

evm-Chef als Vorsitzender des Landesverbands bestätigt

Höhr_Grenzhausen. Auf seiner konstituierenden Sitzung im Anschluss an die Mitgliederversammlung hat der neue Vorstand des ...

Erfolgreiche Prüflinge der Katharina Kasper Akademie

Dernbach/Westerwald. Die Teilnehmer arbeiten unter anderem in Krankenhäusern, stationären und ambulanten Einrichtungen der ...

Gudrun Höpker: „Es könnte so schön sein”

Höhr-Grenzhausen. Es könnte so schön sein. Blühende Pflanzen auf der Dachterrasse, Freunde, die einem sofort Hühnersuppe ...

Erlebnisbad Herschbach hat einiges geplant

Herschbach. Selbstverständlich bietet das Team für die Badegäste auch wieder Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene sowie ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige