Werbung

Nachricht vom 16.04.2018 - 11:43 Uhr    

„Firefighter Action Day“ in Marienrachdorf

Mit einem „Firefighter Action Day“ am 29. April wollen die Feuerwehren Krümmel-Sessenhausen und Marienrachdorf für ihre Arbeit und die Bedeutung der Feuerwehren werben. Unter anderem ermöglicht das Experimentiermobil des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz, sich mit dem Thema Feuerwehr auseinanderzusetzen. Ziel der Veranstaltung ist es auch, die Selbsthilfe der Bevölkerung mit nützlichen Tipps zum Brandschutz zu fördern und den richtigen Umgang mit Feuerlöschern zu vermitteln.

Die Jugendfeuerwehren sind ein Garant für gut ausgebildeten Feuerwehrnachwuchs. Mit einem „Firefighter Action Day“ am 29. April wollen die Feuerwehren Krümmel-Sessenhausen und Marienrachdorf für ihre Arbeit und die Bedeutung der Feuerwehren werben. (Foto: Veranstalter)

Krümmel/Marienrachdorf/Sessenhausen. Inenrhalb von zehn Jahren haben die Feuerwehren in Rheinland-Pfalz 10.000 ehrenamtliche Wehrleute verloren. Doch die Einsatzzahlen für die heute noch rund 51.000 aktiven Feuerwehrfrauen und –männer in Rheinland-Pfalz bewegen sich auf konstant hohem Niveau. Alarmierende Zahlen, die es notwendig machen, die Arbeit der Feuerwehr mehr in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Mit fast 60 aktiven Mitgliedern verfügt die Ausrückegemeinschaft der Feuerwehren Krümmel-Sessenhausen und Marienrachdorf derzeit über eine gesunde Personalstärke, um die durchschnittlich 25 Einsätze pro Jahr zu bewältigen. Beim Blick auf die Altersstruktur in den Reihen der Aktiven offenbaren sich jedoch auch hier die Probleme des demografischen Wandels. Viele Mitglieder stehen nach dem Erreichen der Altersgrenze von 63 Jahren der Einsatzabteilung nicht mehr zur Verfügung.

Nachhaltige Jugendarbeit wichtig

Ihren Nachwuchs bauen die Wehren seit mehr als 25 Jahren zum Großteil über ihre Jugendfeuerwehren auf. Rund zwei Drittel der Aktiven sammelten dort ihre ersten Erfahrungen im Umgang mit Feuer und anderen Gefahren. Ohne eine nachhaltige Jugendarbeit wäre es heute um die Existenz der Einsatzabteilungen schlecht bestellt. Doch in einem sich immer schneller drehendem Zeitalter mit einem Überangebot an Beschäftigungs- und Freizeitmöglichkeiten wird es zunehmend schwieriger, junge Menschen für den Dienst am Nächsten zu begeistern.

„Firefighter Action Day“ auf dem Dorfplatz
Um diesem Trend entgegenzuwirken, veranstalten die Feuerwehren Krümmel-Sessenhausen und Marienrachdorf einen besonderen Infonachmittag für die ganze Familie. Am Sonntag, 29. April findet ab 14 Uhr der erste „Firefighter Action Day“ auf dem Dorfplatz Marienrachdorf statt. Auf dem Programm stehen verschiedene Vorführungen und Experimente. So bieten der Action Parcours im Nebel, eine Feuerlöscherübungsanlage, aber auch das Experimentiermobil des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz spannende Möglichkeiten, sich mit dem Thema Feuerwehr auseinanderzusetzen. Ziel der Veranstaltung ist es auch, die Selbsthilfe der Bevölkerung mit nützlichen Tipps zum Brandschutz zu fördern und den richtigen Umgang mit Feuerlöschern zu vermitteln. Darüber hinaus werden Kaffee und Kuchen angeboten. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Speziell für die Einwohner aus Krümmel und Sessenhausen bietet die Feuerwehr einen Transfer-Service jeweils um 14, 15 und 16 Uhr ab den jeweiligen Bushaltestellen im Ort an. Die Feuerwehren hoffen auf den Zuspruch ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger und freuen sich darauf, möglichst viele Gäste auf dem Dorfplatz in Marienrachdorf an diesem Tag begrüßen zu können. (PM)


Kommentare zu: „Firefighter Action Day“ in Marienrachdorf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Wohnprojekt "Masselbach" in Ransbach-Baumbach startet

Ransbach-Baumbach. In der Gemarkung Ransbach betrifft das:
Flur 1
Nummer: 8/3, 10/A (Teilbereich aus 10/3), 10/5, 11/2, ...

Verkehrsunfall mit Flucht - Zeugen gesucht

Breitenau. Am Dienstagvormittag gegen 11.30 Uhr ereignete sich auf der L 306 in Höhe des Rembser Hofes ein Verkehrsunfall ...

Kradfahrer verletzte sich bei Sturz schwer

Bad Marienberg. Ein 24-jähriger Mann befuhr am Dienstagabend gegen 22.40 Uhr mit seinem Krad in Bad Marienberg die L293 in ...

Kollision zwischen zwei Fahrradfahrern mit Unfallflucht

Wirges. Ein 52-jähriger Fahrradfahrer war in Richtung Wirges unterwegs, als ihm in einer Linkskurve eine entgegenkommende ...

Neues Ultraschallgerät im Krankenhaus Selters

Selters. Durch eine Spende des Krankenhaus-Vereins Selters/Dierdorf konnte das Gerät angeschafft werden, das die Arbeit des ...

Gefährliches Überholmanöver auf der L 300

Boden. Da bei dem Überholvorgang Gegenverkehr auftauchte, mussten alle Fahrzeuge aus Richtung Meudt eine Vollbremsung machen, ...

Weitere Artikel


„Westerwald-Dialog Sozial“: Über die Zukunft der Altenpflege

Siershahn/Westerwald. Die Berliner Pflegereformen der letzten Jahre haben die Landschaft der Altenpflege verändert. Trotz ...

Mercedes-Fahrer fuhr nach Autobahnunfall einfach weiter

Neustadt/Wied/Montabaur. Das war kein gemütlicher Start in den Sonntag: Gegen 7.23 am 15. April kam es laut Mitteilung der ...

Piraten enterten die Hachenburger Stadtbücherei

Hachenburg. Zum Abschluss des Sprach- und Leseförderprojektes „Büchereipiraten“ trafen sich die Vorschulkinder der Hachenburger ...

Rumänien-Hilfe aus Obererbach arbeitet seit 1990

Obererbach. „Wer einmal in Rumänien war und dort die Roma-Kinder gesehen hat, die keine Chance haben, der wird geerdet und ...

Besuch im Keramikmuseum Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Der Hauptverein des Westerwaldverein e. V. lud zu seiner 130. Mitgliederversammlung nach Höhr-Grenzhausen ...

Mit dem Daubacher Blasorchester im Abenteuerland

Horbach. Nach monatelangen Reisevorbereitungen brach das Kreuzfahrtschiff „MS Blasorchester Daubach“ am vergangenen Samstag ...

Werbung