Werbung

Nachricht vom 14.04.2018 - 06:32 Uhr    

SPD Hachenburg setzt sich für Kunstrasenplatz ein

Der SPD-Ortsverein Hachenburg besichtigt die Baustelle der Rundsporthalle in Hachenburg. Die im Jahr 1972 eröffnete und damals für vier Millionen DM erbaute Halle wird nun für rund vier Millionen Euro generalsaniert und kann künftig sowohl als Sporthalle als auch als Versammlungsstätte genutzt werden. Die Wiedereröffnung ist für den September dieses Jahres geplant. Für den Außenbereich denkt die SPD über einen Kunstrasenplatz nach.

Logo: spd.de

Hachenburg. Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „SPD vor Ort“ besichtigte der SPD-Ortsverein (OV) Hachenburg die Baustelle der Rundsporthalle in Hachenburg. Bauamtsleiter Björn Oettgen von der Verbandsgemeinde Hachenburg übernahm stellvertretend für die Erste Beigeordnete Gabriele Greis die Führung der Besucher durch die Baustelle. Die Mitglieder des OV und interessierte Mitbürger konnten sich über den Fortschritt der Bauarbeiten informieren und stellten fest, dass die modernisierte Rundsporthalle nach Abschluss der Bauarbeiten vollumfänglich dem heutigen Stand der Technik entspricht. Im Außenbereich wurden das Dach und die Außenfassaden einschließlich der Fenster erneuert. Zudem erhielt die Halle in Hachenburg als erste Rundsporthalle in Deutschland eine „Dach-über-Dach-Lösung“. Innen konnten die Anwesenden die im ersten Bauabschnitt 2017 fertiggestellte neue Deckenkonstruktion, die Heizungs- und Lüftungsanlage sowie die neue LED-Beleuchtung bestaunen.

Im derzeit laufenden zweiten Bauabschnitt werden aktuell die Umkleidekabinen mit Duschen sowie die Sanitäranlagen neu gestaltet. Größere Maßnahmen wie die Erneuerung des Sportbodens und Malerarbeiten schließen sich in den nächsten Wochen an. Die im Jahr 1972 eröffnete und damals für vier Millionen DM erbaute Halle wird nun für rund vier Millionen Euro generalsaniert und kann künftig sowohl als Sporthalle als auch als Versammlungsstätte genutzt werden. Die Wiedereröffnung ist für den September dieses Jahres geplant. Laut Auskunft von Björn Oettgen liegen die Arbeiten im Zeitplan.

Im Außenbereich der Rundsporthalle wurde festgestellt, dass der neben der Halle befindliche Hartplatz nicht mehr zeitgemäß ist. Der SPD-OV Hachenburg regt an, den Platz zu einem Kunstrasenplatz umzugestalten. Hierdurch könnte die derzeit hohe Quote von Spielausfällen im Winterhalbjahr kompensiert werden. Gleichzeitig soll man, wie bereits in einer Sitzung des Ortsbeirates Altstadt angeregt, über die Schaffung eines Kleinspielfeldes für den Nachwuchs in Hachenburg und dem Ortsteil Altstadt nachdenken und dieses Spielfeld in die neue Anlage integrieren. Auch eine kleine Tribüne für Zuschauer könnte sich in der Anlage wiederfinden. Die vorhandene Holzhütte als Lager- und Verkaufsraum sollte erhalten bleiben. (PM)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD Hachenburg setzt sich für Kunstrasenplatz ein

1 Kommentar

Eine gute Idee- Es kann eigendlich nicht sein, das es in der ganzen Verbandsgemeinde Hachenburg lediglich einen Kunstrasenplatz gibt und zwar in Mündersbach.
Gruß Erich Wagner Astert
#1 von Erich Wagner, am 15.04.2018 um 21:09 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Politik


Landesbehindertenbeauftragter kommt in den Westerwald

Westerwaldkreis. Zum Abschluss sind alle Interessierten um 16 Uhr in das Inklusions-Café Vogelhaus in Montabaur (am Konrad-Adenauer-Platz) ...

Friedenslauf wird zum Fest über Ländergrenzen hinweg

Bad Marienberg. Über 100 Jahre später werden diese Gedanken die Grundlage für einen Lauf sein, der in Bad Marienberg beginnt ...

Zuschuss für Sanierung auf Jugendcampingplatz in Heuzert

Heuzert. Daher hat die Ortsgemeinde das Untergeschoss des Gebäudes, in dem sich auch ein beliebtes Café mit Biergarten befindet, ...

Gemeinnützige Vereine sollen steuerlich entlastet werden

Region. „Das Ehrenamt hat in Rheinland-Pfalz einen besonders hohen Stellenwert. Fast die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger ...

Die EU will es wissen: Die Zeitumstellung abschaffen oder beibehalten?

Brüssel. Die Europäische Kommission hat eine so genannte öffentliche Konsultation zur EU-Sommerzeitregelung eingeleitet und ...

Kita-Zukunftsgesetz: Verdi hat noch viele offene Fragen

Mainz/Region. Das vom Bildungsministerium vorgestellte Kita-Zukunftsgesetz verändert ganz viel, nicht nur für Eltern und ...

Weitere Artikel


Datenschutz rückt bei Unternehmen in den Fokus

Lipper Höhe. „Als wenn wir nicht schon genug mit Bürokratismus zu tun hätten. Jetzt präsentiert uns Berlin auf Geheiß von ...

„Deutschland spielt Tennis“ bei der SG Westerwald

Gebhardshain. Die Tennisabteilung der SG Westerwald (SGW) beteiligt sich in diesem Jahr wieder am bundesweiten Aktionstag ...

Mit Kleeblattwanderungen in die neue Saison

Limbach. Zur Eröffnung der Wander- und Rad-Saison lädt der örtliche Kultur- und Verkehrsverein (KuV) für Sonntag, den 22. ...

Atemtherapie für Kinder und mehr im Heilstollen

Steinebach. Seit Ostern findet wieder regelmäßig die Heilstollentherapie in der Grube Bindweide statt. Menschen mit Asthma, ...

Versuchtes Tötungsdelikt in Westerburg

Westerburg. Den Beschuldigten wird zur Last gelegt, am Abend des 12. April einen 18-Jährigen afghanischen Staatsangehörigen ...

Geselliger Ehrenamtstag der VG Wirges

Wirges. Als sich langsam des große Saal des Bürgerhauses füllte, begann der Spielmannszug „Frei Weg“ Wirges die Besucher ...

Werbung