Werbung

Nachricht vom 13.04.2018 - 07:24 Uhr    

Leseförderung im Mediendschungel

In der Hachenburger Stadtbücherei Werner A. Güth geht es am 24. April um den Mediedschungel, um die Leseförderung in eben diesem und um die Frage, was Kinder in diesem Kontext fördert und was sie vielleicht (über)fordert. Referentin ist die Medienpädagogin Michaela Weiß-Janssen.

„Leseförderung im Mediendschungel – Wieviel digital ist gut für mein Kind?“ Diese Frage stellt die Stadtbücherei Werner A. Güth in Hachenburg an Michaela Weiß-Janssen, freie Medienpädagogin aus Hachenburg. (Foto: Veranstalter)

Hachenburg. „Leseförderung im Mediendschungel – Wieviel digital ist gut für mein Kind?“ Diese Frage stellt die Stadtbücherei Werner A. Güth in Hachenburg an Michaela Weiß-Janssen, freie Medienpädagogin aus Hachenburg. Sie gibt wertvolle Tipps zur Förderung und Vermittlung von Sprach- und Lesekompetenz. In ihrem Vortrag Dienstag, dem 24. April, 19.30 Uhr in der Stadtbücherei im Vogtshof vermittelt sie einen Überblick über die Medienlandschaft und stellt verschiedenste Medien vor.

Viele Möglichkeiten werden geboten – natürlich ganz herkömmlich über altbewährte Bücher – aber auch mediale Angebote werden immer mehr. Und es ist wirklich schwer zu entscheiden, was ein Kind fördert und was es (über)fordert es. Die Medien wie Smartphone und Tablet sind schon sehr in der Familie angekommen und das ist der natürliche Lauf der Zeit und Technik. An diesem Abend gibt es einen Überblick darüber , warum Lesen und Vorlesen so wichtig sind, welche Medien und Medienangebote dabei unterstützen können und warum Medienerziehung ein heute sehr wichtiger Bestandteil in der Familie sein sollte.

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Leseförderung im Mediendschungel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Großer Weiterbildungsstart an der Katharina Kasper Akademie

Dernbach/Westerwald. 24 Teilnehmer streben ab sofort den Abschluss zur „Praxisanleitung“ an, 25 Teilnehmer zur „Stations-, ...

Limbacher Runden: Die Dauerberger Alm ruft

Limbach. Mit ihren 25 Kilometern und gut 650 Höhenmetern belegt die Tour zur Dauersberger Alm den Spitzenplatz der Limbacher ...

VHS Montabaur: Ute Probst sagt „Auf Wiedersehen“

Montabaur. Vergangene Woche hat sich Ute Probst, die Leiterin der Volkshochschule (VHS) Montabaur, von den Kursleiterinnen ...

Dekanatskantorei Montabaur: Musiker setzen schiere Freude in Töne um

Montabaur. Manchmal sind Septembertage kalt und verregnet. Und manchmal geraten Konzerte zum Thema Tod ziemlich deprimierend. ...

Beitrag zum Naturschutz: Aktion „Ernte mich!“

Montabaur/Westerwaldkreis. Erntezeit, schöne Zeit! Jedes Jahr aufs Neue bietet sich auf Westerwälder Wiesen im Spätsommer ...

Leichtkraftrad mit Omnibus kollidiert

Guckheim. Am heutigen Morgen (19. September) kam es auf der Landesstraße L 300 zwischen Guckheim und Herschbach (Oww.) zu ...

Weitere Artikel


Blutspende ist auch Hilfe gegen Blutkrebs

Oberelbert. „Wir suchen Lebensretter!“ Das haben sich der DRK-Blutspendedienst West und die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands ...

Messerstecherei in Westerburg

Westerburg. Augenzeugen berichten dem WW-Kurier, dass es in Westerburg einen größeren Polizeieinsatz gab. Die Feuerwehr ist ...

Vor- und Nachteile: E-Auto-Fahrer tauschen sich aus

Langenbach bei Kirburg. Geschäftsführer Markus Mann von MANN Naturenergie las immer wieder in den Medien über die Untauglichkeit ...

Damit es vorangeht mit der Inklusion

Montabaur. Wie leben Menschen mit Behinderung heute in unserer Gesellschaft? Ist die im Bundesteilhabegesetz geforderte Inklusion ...

Nentershausen: Goldhochzeit im Hause Metz

Nentershausen. Für Anneliese und Erich Metz ist der kommende Sonntag ein ganz besonderer Tag. Denn am 15. April vor genau ...

Präsident der Krankenhausgesellschaft bei „Tanja trifft …“

Montabaur. Die Gesundheitsversorgung im Westerwald wird stark geprägt durch vorhandene Krankenhausstandorte. Welche Rolle ...

Werbung