Werbung

Nachricht vom 21.02.2018 - 20:46 Uhr    

Absolventen für Gesundheitsberufe können Stellen aussuchen

Es ist eine gemeinsame Ausbildung für Gesundheits- und Krankenpflege der DRK-Standorte in Hachenburg, Altenkirchen, Neuwied und Asbach, die das Bildungszentrum anbietet: drei Jahre dauert sie. „Und danach können sich die erfolgreichen Absolventen ihre Stelle aussuchen, so begehrt sind unsere Schüler“, berichtet Schulleiterin Corinna Kronsteiner-Buschmann vom exzellenten Ruf der Schule.

Das Team des Bildungszentrums für Gesundheitsberufe in Hachenburg um Leiterin Corinna Kronsteiner-Buschmann (5.v.l.) freut sich auf motivierte Interessenten. Foto: privat

Hachenburg. Das Bildungszentrum wird von der DRK Schwesternschaft Rheinpfalz-Saar e.V. getragen. Ein Vorteil daraus: die Absolventen können in vielen Arbeitsfeldern der DRK Schwesternschaften in ganz Deutschland sowie auch in einem der Häuser der DRK Trägergesellschaft Süd-West arbeiten. Außerdem sind Auslandseinsätze im Rahmen des Internationalen Roten Kreuzes möglich.

Zum 1. September startet jeweils ein neuer Ausbildungsjahrgang, bei dem maximal 60 Schüler aufgenommen werden. Mittlere Reife ist Voraussetzung, eine Altersbeschränkung gibt es nicht. „Die ersten Plätze für dieses Jahr sind bereits vergeben, deshalb empfiehlt sich eine baldige Bewerbung“, so die Schulleiterin. „Allerdings raten wir den Bewerbern, vorab ein Praktikum zu machen.“ Dies hilft den jungen Menschen, ein klares Berufsbild des Gesundheits- und Krankenpflegers zu erhalten. „Bewerber, die ein solches Praktikum vorweisen können, kommen für uns in die engere Wahl“, erläutert Corinna Kronsteiner-Buschmann.

Zehn Lehrer sind im Schulteam. Sie sorgen für die Vermittlung der theoretischen Inhalte. Den praktischen Teil leisten die jungen Menschen im DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg, im DRK Krankenhaus Neuwied oder an der DRK Kamillus Klinik in Asbach ab. Die Lehrer stehen während der Ausbildung als Förderer und Coach zu Verfügung und versuchen, die Entwicklung der Schüler zu unterstützen. Deshalb gehören Gesprächsangebote ebenfalls dazu.

Gute Erfahrung hat man im Bildungszentrum auch mit Umsteigern oder mit Frauen nach der Familienphase gemacht, die sich beruflich neu orientieren wollen. „Derzeit ist unsere älteste Schülerin 47 Jahre alt, unsere jüngste gerade einmal 16 Jahre. Und 17 Schüler – verteilt über alle Jahrgänge – sind älter als 30 Jahre. Gerade diese Schüler und Schülerinnen bringen ihre Lebenserfahrung mit, sind engagiert und stehen mitten im Leben“, erläutert die Corinna Kronsteiner-Buschmann.

Auch für den Umgang mit den Patienten ist ein etwas höheres Lebensalter manchmal von Vorteil. Denn auch diese werden immer älter – und da fällt die Pflege sehr jungen Menschen nicht immer leicht. Schön für die Schule ist auch, dass viele der „Neulinge“ auf Empfehlung bisheriger Absolventen kommen.

„Krankenpflege ist ein vielseitiger und krisensicherer Beruf“, betont die Schulleiterin. Denn auch nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten der Weiterbildung oder des Studiums. „Die Nähe zum Menschen, die unterschiedlichen Aufgaben, die Arbeit im Team und die Möglichkeit, qualifiziert helfen zu können, sind die Gründe, warum sich Menschen für diesen Beruf entscheiden“, berichtet die Schulleiterin. „Auch wenn die Rahmenbedingungen nicht immer die besten sind, ist dieser Beruf toll. Man hat täglich Kontakt zu Menschen jeden Alters und braucht Kopf, Herz und Hand für diesen Beruf.“

Die Schule ist für die drei Jahrgänge bestens ausgerüstet: Allein in sieben Gruppenarbeitsräumen kann – neben den Klassenzimmern – gearbeitet werden. Alle Räume sind hell, ruhig und freundlich eingerichtet und verfügen über moderne Arbeitsmittel. (PM)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Absolventen für Gesundheitsberufe können Stellen aussuchen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Handwerkermarkt in Grenzau zog Besuchermassen

Höhr-Grenzhausen. Die Traktorfreunde Kannenbäckerland präsentierten ihre PS-starken Fahrzeuge und führten eine auf einem ...

Von der Sonne verwöhnt: Die Kirmes in Hundsangen ist in vollem Gang

Hundsangen. Mit traumhaftem Kirmeswetter sind in diesem Jahr die Hundsänger gesegnet. Dies war schon mit Beginn der Kirmestage ...

Blick hinter die Kulissen: Tag der offenen Tür im Windpark Höhn

Höhn. Die Erweiterung des Windparks Höhn ist abgeschlossen. Das will die Energieversorgung Mittelrhein (EVM) gemeinsam mit ...

Wahl von Grundstück und Grundriss: Die erste Entscheidung rund ums Haus

Montabaur/Kreisgebiet. Mit der Wahl eines Grundstücks wird die erste Entscheidung darüber getroffen, wie ein Haus einmal ...

Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung: Info-Abend in Rennerod

Montabaur/Rennerod. Oft stellt sich die Frage: „Wer hilft mir, wenn ich selbst nicht mehr handeln kann, aber lebensnotwendige ...

„Kita-App“ nun auch für Westerwälder Kindergärten

Gemünden. Eine Innovation für Eltern von zukünftigen Kindergartenkindern stellt die Kita-App dar. In der bereits im Juni ...

Weitere Artikel


Ermittlungserfolg gegen die organisierte Kriminalität

Region. Die Staatsanwaltschaft Koblenz führt gegen 22 männliche und vier weibliche Beschuldigte im Alter von 24 bis 59 Jahren ...

Trickbetrüger klauen 900 Euro aus Kasse

Neuwied. Am 18. Dezember 2017 betraten drei bislang unbekannte Personen den Centershop in Neuwied/Engers, mit der Absicht, ...

Manchmal ist es federleicht – von kleinen und großen Abschieden

Dernbach. Das Thema Abschied begleitet Menschen ein Leben lang. Für Christine Westermann war es wie für viele andere von ...

Einsammlung von Sonderabfällen in der VG Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Unter Aufsicht einer ausgebildeten Fachkraft werden dort umweltschädliche Sonderabfälle aus Haushalten ...

Pflege macht stark: Job-Speed-Dating

Limburg. Von 11 bis 17 Uhr sind interessierte junge Menschen eingeladen zu offenem Dialog und individuellen Beratungsgesprächen. ...

Positives Stimmungsbild in der Wirtschaft des Westerwaldkreises

Montabaur. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige