Werbung

Nachricht vom 04.12.2017 - 10:03 Uhr    

Justizminister Herbert Mertin besucht Amtsgericht Montabaur

„Gerne möchte ich meinen heutigen Besuch nutzen, um Ihnen für Ihre engagierte und kompetente Arbeit zu danken. Als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtsgerichts bilden sie für viele Bürgerinnen und Bürger erste Anlaufstelle bei rechtlichen Angelegenheiten. Hier werden Registereintragungen vorgenommen, Erbscheine erteilt und Streitigkeiten entschieden“, sagte Justizminister Herbert Mertin heute im Rahmen einer Personalversammlung anlässlich seines Besuchs des Amtsgerichts Montabaur.

Von links: Justizminister Herbert Mertin, Direktor des AG Montabaur Peter Lambert, Präsidentin OLG Koblenz Marliese Dicke, Präsident LG Koblenz Stephan Rüll und Leiter der Zentralabteilung im Ministerium der Justiz Thomas Henrichs. Foto: privat

Montabaur. „Das Amtsgericht Montabaur ist fest verwurzelt in Stadt und Region. Unsere Amtsgerichte tragen den Rechtsstaat in die Fläche, machen ihn für die Menschen greif- und erfahrbar. Sie sind das Aushängeschild einer bürgernahen, leistungsstarken und unabhängigen Justiz; das Amtsgericht Montabaur sogar schon seit 150 Jahren“, so Mertin weiter.

Im Gespräch mit dem Direktor des Amtsgerichts, Peter Lambert, erörterte der Minister insbesondere die Erfahrungen mit dem elektronischen Rechtsverkehr. Beim Amtsgericht Montabaur wurde die Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs bereits zum 1. August 2017 abgeschlossen. Im Bereich der Grundbuchsachen waren dabei bis zum 20. November 720 Eingänge und 576 Ausgänge zu verzeichnen. In den Zivil-, Straf-, Familien und Bußgeldverfahren sind im selben Zeitraum elf Eingänge elektronisch eingereicht worden. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung der Gerichte haben wir gemacht. Wir sind damit auf einem guten Weg, die Justiz zu modernisieren und die Verfahren effizienter zu gestalten“, erklärte der Minister abschließend.

Hintergrund
Das Amtsgericht Montabaur feierte dieses Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Es ist als Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit zuständig für erstinstanzliche Zivil-, Straf-, Familien- und Betreuungsverfahren, darüber hinaus für Grundbuch- und Insolvenzsachen. Im Jahr 2016 gingen bei dem Amtsgericht Montabaur 1.287 Zivilsachen, 839 Familiensachen sowie 1.266 Straf- und Bußgeldsachen neu ein. Es ist eines von insgesamt 15 Amtsgerichten im Bezirk des übergeordneten Landgerichts Koblenz. Am Gericht sind derzeit 84 Bedienstete beschäftigt, darunter 11 Richterinnen und Richter. Direktor des Amtsgerichts ist seit November 2015 Peter Lambert.


Kommentare zu: Justizminister Herbert Mertin besucht Amtsgericht Montabaur

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Ausbau der B 414: wichtige Verkehrsader

Bad Marienberg. Zum Abschied des Bürgermeisters Jürgen Schmidt hat der Kurier natürlich auch seinen Nachfolger im Amt, Andreas ...

Klaus Lütkefedder weiterhin Verbandsbürgermeister von Wallmerod

Wallmerod. Für Klaus Lütkefedder bedeutete dieser Akt, den Blick zurück, aber ganz besonders nach vorne zu richten. „Es war ...

Jürgen Schmidt hat seine Schularbeiten gemacht

Bad Marienberg. Das Auf und Ab in der Politik allgemein und im Besonderen in der Kommunalpolitik erfordert stets vollen Einsatz. ...

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme ICE-Bahnhof formal beendet

Montabaur. Mit der Abwicklung der Schlussrechnung wurde jetzt formal die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme „ICE-Bahnhof ...

Senioren- und E-Mobilität gefordert

Sainscheid. In seinem Bericht über die letzten Monate ging Ulrich nochmal auf die Aktivitäten im Bundestagswahlkampf ein. ...

Arbeit der kommunalen Mandatsträger verdient größere Beachtung

Montabaur. Die Kommunalpolitiker müssten deshalb um eine Resonanz und aktive Beteiligung der Bevölkerung kämpfen. Wenn die ...

Weitere Artikel


Viele Besucher beim Festgottesdienst zum 20. Geburtstag

Herschbach. Die Andreasgemeinde ist in der Landeskirche einzigartig: Außer ihr gibt es kaum eine andere Kirchengemeinde innerhalb ...

Mehr Komasäufer im Westerwaldkreis

Montabaur. „Viele Jugendliche überschätzen sich und glauben Alkohol gehört zum Feiern und Spaß haben dazu“, sagt Alexander ...

Kulturpreis Westerwald wird zum dritten Mal vergeben

Montabaur. Erster Preisträger war 2014 der renommierte Kammerchor Marienstatt. 2016 konnte sich die Kleinkunstbühne Mons ...

Realschule plus Hoher Westerwald Rennerod informierte

Rennerod. Dieser Einladung sind zahlreiche Schüler und Eltern sowie einige Klassenlehrer gefolgt. Eine Neuheit in diesem ...

Der Garten am Hospiz St. Thomas nimmt Gestalt an

Dernbach. „Das Hospiz St. Thomas ist ein gemeinnütziges Projekt, das von der Gesellschaft mitgetragen wird. Das Engagement ...

Verkehrsunfallflucht auf der K 21

Müschenbach. Am Samstag, den 2. Dezember gegen 1:05 Uhr, kam es auf der K 21 zwischen der B 414 und Marienstatt zu einer ...

Werbung