Werbung

Nachricht vom 11.11.2017 - 20:43 Uhr    

Erste Westerwälder Genussmesse "Kulinaria"

Veranstalter Bernhard Freisberg und Tom Moog organisierten mit der Kulinaria, einer Messe für Essen und Genuss, ein Novum für den Westerwald. Das Angebot, besondere Speisen und Getränke zu verkosten, lockte viele Genießer in die Stadthalle Ransbach-Baumbach.

Fotos: Helmi Tischler-Venter

Ransbach-Baumbach. Die Idee zu dieser Messe wurde ganz schnell und spontan nach der letzten erfolgreichen Gewerbeschau in Ransbach-Baumbach entwickelt, weil Freisberg bemerkte, dass die Richtung „Genuss“ bei der Schau zu kurz gekommen sei. Da es noch keine Genussmesse im Westerwald gab, wohl aber viele tolle Manufakturen in der Region, beschloss das kreative Werbe-Duo, diese in den Vordergrund zu stellen.

Rund 30 Firmen nutzten die Gelegenheit, sich dem Publikum vorzustellen. Stadt- und Verbandsbürgermeister Michael Merz, der sich über die „ganz besondere Messe mit Herz und Genuss“ in seiner Stadt sehr freut, fungierte eloquent als Moderator und Interviewer, sodass die Besucher viel über die Produzenten und ihre Produkte erfuhren. Dass es mehrere hundert Sorten Gin gibt und der Wacholderschnaps gerade ein Trend-Getränk ist oder dass Eifel-Whisky den zahlreichen traditionellen schottischen Bränden Konkurrenz macht, war für viele Besucher neu. Ebenso das Kürbiskern-Eis der in Deesen beheimateten Deutschen Eis Akademie, die Eiskonditoren ausbildet und mit aktuellen Trends wie „Ice Cream Rolls“ vertraut macht.

Fair gehandelte Lebensmittel, Sekt, Weine, Liköre, Brände und Kaffee besonderer Geschmacksrichtungen und Qualität, Käse aus Kuh- und Ziegenmilch, Lachs mit Rotholz oder Caipirinha gebeizt, dekorative Torten und handgefertigte Pralinen wurden ebenso angeboten wie frisch geschlachtete Hähnchen in gekühlter Vakuumverpackung, entsäuerndes Heilwasser und leckere Cocktails. Italienische Lebensmittel überzeugten die Tester durch besonderes Aroma. Außerdem konnte man sich bei einem Event- und Graphics-Manager über Mietmöbel und Technik für Privat- und Firmenfeste informieren. Auch Küchentechnik wurde vorgeführt.

Durch das kalte und regnerische Wetter benachteiligt waren die Imbissstände im Außenbereich, die scharfe Bratwurst, herzhafte Suppen und vegetarische Speisen im Angebot hatten.

Das Rahmenprogramm der Messe gestalteten Katja Spitzner und neun Schülerinnen der Julius-Wegeler-Schule, Fachschule für Hotelbetriebswirtschaft in Koblenz. Mit viel Engagement managten sie ein die Eltern entlastendes und die Sinne ansprechendes Kinderprogramm, Vorträge – zum Beispiel über „Slowfood“ - und Schaukochen. Am Samstag, 11. November bruzzelte Mohammad mit Helfern einen mit Zwiebeln und Hähnchenfleisch gefüllten Wrap, dem das türkische „Sumak“ aus der Frucht des Essigbaums die besondere Würze verlieh.

„Das ist eine Messe mit Niveau“, urteilte eine Besucherin begeistert, „nur schöne und besondere Leckereien im Angebot.“ Am Sonntag, 12. November öffnet die Stadthalle Ransbach-Baumbach wieder ihre Türen für die Kulinaria.

Tom Moog stellt erfreut eine große Nachfrage von Anbietern für die im nächsten Jahr in der Sayner Hütte Bendorf-Sayn geplante „Kulinaria“ fest. Vielleicht gibt es die genussvolle Messe in drei Jahren wieder in Ransbach-Baumbach. htv

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       


Kommentare zu: Erste Westerwälder Genussmesse "Kulinaria"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Absolventen für Gesundheitsberufe können Stellen aussuchen

Hachenburg. Das Bildungszentrum wird von der DRK Schwesternschaft Rheinpfalz-Saar e.V. getragen. Ein Vorteil daraus: die ...

Einsammlung von Sonderabfällen in der VG Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Unter Aufsicht einer ausgebildeten Fachkraft werden dort umweltschädliche Sonderabfälle aus Haushalten ...

Pflege macht stark: Job-Speed-Dating

Limburg. Von 11 bis 17 Uhr sind interessierte junge Menschen eingeladen zu offenem Dialog und individuellen Beratungsgesprächen. ...

FLY & HELP weiht in Afrika zehn Schulen ein

Kroppach. Die Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP baut Schulen in Entwicklungsländern, um den Kindern eine Zukunft zu ermöglichen. ...

Kappesgärtenweg gesperrt wegen Baumfällarbeiten

Montabaur. In diesem Bereich müssen entlang des befestigten Weges einige Bäume gefällt werden. Aus Sicherheitsgründen können ...

Weitere Artikel


Vandalismus an Autos

Hachenburg. Bereits am 4. November, in der Zeit von 16 Uhr bis 22 Uhr, wurde ein am Bahnhof in Hachenburg geparkter ...

Diebstähle und Einbrüche am Wochenende

Hachenburg. Durch bislang unbekannte Täter wurde in der Zeit vom 9. November, 6 Uhr bis 10. November, 17 Uhr, ein ...

Verkehrsdelikte am Wochenende

Kadenbach. Am 11. November, gegen 8 Uhr, wurde festgestellt, dass im Bereich Neuhäusel, Auffahrt zur B 49 ( Nähe Salzlager ...

Einbrecher nachts unterwegs im Westerwald

Höhn. Unbekannte hebelten in der Nacht von 10. auf den 11. November, zwischen 23:30 und 9:30 Uhr ein ebenerdiges Fenster ...

Wie wandelt sich der Beruf Grafiker im Digitalzeitalter?

Hachenburg. Ohne Werbung geht nichts, wenn man Kunden für seine angebotenen Produkte gewinnen will. Das war schon immer so, ...

Workshop „Traditionelle Tänze aus dem Senegal“

Hillscheid. Diese spielen im Alltag westafrikanischer Menschen eine große Rolle und erhalten damit eine Jahrtausende alte ...

Werbung