Werbung

Nachricht vom 18.05.2017    

Westerwaldverein Bad Marienberg wanderte in Langenbacher Betrieb

Vierundzwanzig Marmer ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen, einmal mehr hinter die Kulissen eines ortsansässigen Unternehmens zu schauen eines Herstellers für Großküchen-Einrichtungen. "Mit einem Tellerwärmer fing 1945 alles an" – und wurde in 70 Jahren zum Spezialisten für Großküchengeräte und-einrichtungen, der in der Gastronomie in aller Welt mit seinen Produkten vertreten ist.

Bad Marienberger in Langenhahner Industriebetrieb. Foto: privat

Bad Marienberg. Mit dieser interessanten Einführung in die Firmengeschichte begann ein Rundweg durch den Betrieb, der nicht nur zeigte, wie mit modernsten Methoden Produkte entwickelt werden, sondern auch, wie – zum Beispiel Dank Laserschneidetechnik – auf spezielle Kundenwünsche eingegangen werden kann. Mussten früher noch jede Menge Werkzeuge gebaut werden, um verschiedene Werkstücke aus dem Stahl schneiden zu können, programmiert man heute einen Lasergerät, das vollautomatisch alle gewünschten Größen und Formen ausschneidet und auch gleich mit Gewinden, Aussparungen und so weiter versieht.

Überraschend war auch, wie vielfältig die Produkte rund um das Warmhalten, Kühlen und Präsentieren von Speisen sind. Dazu gehören auch Induktionsherdplatten und Geräte zum "Front-Cooking" ebenso wie Tablettwagen und Spültische. Besonders die Firmenphilosophie, dass die engagierten Mitarbeiter das Kapital der Firma darstellen, beeindruckte die Besucher. Natürlich waren darunter auch "Ehemalige", die mit großer Freude alte Kollegen wieder trafen und – trotz aller Modernisierung – doch ihre alten Arbeitsplätze wieder erkannten!

Bei erfrischenden Getränken im Foyer besah man sich die vielen Auszeichnungen, die das Unternehmen erhalten hat und erfuhr, dass die Firma schon seit Jahren die "Olympiade der Köche" mit ihren Produkten ausstattet, was für alle Beteiligten immer wieder ein Highlight ist. Der Vorsitzende Hans Jürgen Wagner bedankte sich herzlich bei Frau Scholl und ihren Mitarbeitern für diese interessanten Einblicke in einen Betrieb "in der Nachbarschaft".

Vorschau:
Samstag, 10. Juni: Wanderung mit dem Heimatverein Langenbach zum Stöffelpark und Besichtigung des Industriegeländes mit anschließendem Kaffeetrinken. Ein Bus für die Rückfahrt wird eingesetzt. Streckenlänge circa 7,5 Kilometer. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus OT Langenbach. Kosten: 10 Euro pro Person für die Führung und Kaffee/Kuchen. Bitte anmelden bis spätestens 31.Mai bei Ingrid Wagner: 02661-983626
oder bei Jochen Schneider 02661-949070 (Heimatverein). (PM Ingrid Wagner)


Kommentare zu: Westerwaldverein Bad Marienberg wanderte in Langenbacher Betrieb

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Vereine


Kirmesjugend Atzelgift überreichte 4000 Euro an FLY & HELP

Atzelgift. Mit vielen Aktionen, wie zum Beispiel einem großen Benefiz-Lebendkickerturnier oder der Beteiligung am Atzelgifter ...

„Tag der Vereine“ auf dem Marktplatz Bad Marienberg

Bad Marienberg. Neben zahlreichen Info-Ständen der Vereine stellt das DRK eine Hüpfburg auf, beim Fanclub FC Bayern kann ...

Große Altstädter Kirmes vom 26. bis 28. August

Hachenburg. Im Namen des Stadtteils Altstadt heißt Ortsvorsteherin Anne Nink alle Besucher aus nah und fern, die Freunde ...

„Hönerfest“ in Atzelgift wäre fast ins Wasser gefallen

Atzelgift. Für die Veranstalter selbst eine Horrorvorstellung, als sich schon am frühen Morgen das schlechte Wetter ankündigte. ...

Bad Marienberger erwanderten die Festung Ehrenbreitstein

Bad Marienberg. Von hier konnte man den Zusammenfluss von Mosel und Rhein am Deutschen Eck ebenso sehen, wie die Stadt Koblenz ...

Sterntreffen des Westerwald-Vereins am 17. September in Rennerod

Rennerod. Mit den nachfolgend skizzierten Wanderungen möchte der Westerwaldverein die Stadt Rennerod und die Kulturlandschaft ...

Weitere Artikel


NABU rät von Pflanzengift-Einsatz ab

Holler. Der Naturschutzbund (NABU) Rhein-Westerwald rät vom Einsatz chemischer Pflanzengifte im Haus- und Kleingarten ab: ...

1.310 Dienstjahre am Patienten im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach

Dernbach. Rechnet man die insgesamt 1.310 Dienstjahre in der Geschichte zurück, befindet man sich im Jahre 706, also im Frühmittelalter. ...

Stimmung im Gastgewerbe auf Niveau des WM-Jahres 2006

Koblenz. Der Aufwärtstrend in der Tourismusbranche hält weiter an: 57 Prozent der Betriebe im Hotel- und Gastgewerbe sind ...

Gottesdienst nimmt Menschen mit Demenz an die Hand

Herschbach. Die Männer und Frauen, die auf den schlichten, grauen Stühlen des modernen Gotteshauses Platz genommen haben, ...

Spitzenreiter gegen Tabellenzweiten

Montabaur. So wie die Fighting Farmers aus Montabaur. Das macht die Partie am Samstag im Mons-Tabor-Stadion zu einem (tabellarischen) ...

Schimpansengruppe im Zoo Neuwied erhält Verstärkung

Neuwied. Bini heißt die neue Schimpansin und kommt aus dem Tierpark Amersfoort in den Niederlanden in den Zoo Neuwied. Dies ...

Werbung