Werbung

Nachricht vom 14.05.2017 - 13:10 Uhr    

Weltstar Deborah Sasson sang in Wirges

Deborah Sasson, eine Sängerin, die bereits am Broadway, an der Metropolitan Opera in New York, in der Carnegie Hall in London, an der Wiener Oper, der Hamburger Staatsoper und anderen großen Opernhäusern auftrat, kam tatsächlich in das Bürgerhaus in Wirges. Sie sang zusammen mit der Sängervereinigung „Frohsinn“ Wirges bekannte und beliebte Musical-Songs.

Deborah Sasson beim Konzert in Wirges. Fotos: privat

Wirges. Der Vorsitzende der Sängervereinigung „Frohsinn“ Wirges erläuterte in seiner Begrüßungsrede, dass der Auftritt zusammen mit Deborah Sasson eine sieben-monatige Probenzeit für die Sänger erforderte. Für den Chor bedeutete das ein totales Umdenken, da er ansonsten eher den traditionellen Chorgesang bevorzugt. Musical-Melodien erfordern viel Stimmkraft und Präzision.

Bei Musicals denkt jeder direkt an den erfolgreichen Komponisten Andrew Lloyd Webber. Folgerichtig eröffneten die „WirSing´s“ den Abend mit einem Melodien-Mix aus verschiedenen Musicals von Webber. Als Conferencier und Solo-Sänger im Chor stellte Stadtbürgermeister Andi Weidenfeller seine künstlerischen Qualitäten unter Beweis.

Der Auftritt des Stargasts Deborah Sasson bewirkte stürmischen Applaus. Die attraktive amerikanische Opernsängerin mit der großen, ausdrucksstarken Sopranstimme verzauberte die Zuhörer. Im Wechselspiel mit der SVG „Frohsinn“ und den „WirSing´s“ bot sie freudig einen temporeichen Parforce-Ritt durch die Welt der Musicals. Dazu gehörten „Somewhere, tonight und I feel pretty“ aus der West Side Story von Leonard Bernstein, das bekannte „You´ll never walk alone“, dargeboten von den „Wirsing´s“ aus dem Musical „Carousel“, danach sang Deborah Sasson „Summertime“ aus „Porgy und Bess“ von George Gershwin. Nach einem Medley aus „My fair Lady“ ging es in die genussvolle Konzertpause. Mit frischem Schwung ging das Konzert weiter mit Melodien aus „Der König der Löwen“, aus „Les Misèreables“, „Evita“, „Das Dschungelbuch“, Das Phantom der Oper“ und aus „ABBA, das Musical“. Mit dem passenden Titel „Thank you for the music“ von Abba endete das Konzert. Deborah Sasson wurde von ihrem eigenen Ensemble begleitet: dem Pianisten Iwan Urwalow, dem Geiger Ashraf Kateb und dem Gitarristen Frank Bacqueville, allesamt erfahrene Virtuosen an ihren Instrumenten.

Standing Ovations und Jubel ohne Ende motivierten die Sänger und Deborah Sasson zu zwei Zugaben. Deborah Sasson demonstrierte ihre Stimmgewalt mit dem Lied „Habanera“ aus der Oper „ Carmen“ von George Bizet. Gänsehautgefühl bewirkte das gemeinsam mit dem Chor intonierte „It´s time to say good-bye“.

Lohn für einen unvergesslichen Konzertabend war schier endloser Applaus für die Sänger der SVG „Frohsinn“ und Deborah Sasson sowie für den großartig agierenden Chordirektor Tristan Kusber, der die musikalische Gesamtleitung des Abends inne hatte.

Der unprätentiöse Weltstar Deborah Sasson gab im Anschluss an das Konzert jedem Besucher Gelegenheit zum Gespräch, Selfie oder Autogramm. Strahlend ging sie auf die Menschen zu und wird so sicherlich allen in bester Erinnerung bleiben.

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Weltstar Deborah Sasson sang in Wirges

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Ein Feuerwerk der Klarinettenmusik entfacht

Selters. Seltene, kaum aufgeführte Stücke und bekannte Melodien von Tschaikowsky wechselten sich ab. In schwindelerregendem ...

Zwei Stars der Poetry-Szene in Hachenburg

Hachenburg. In dem Solo-Programm von Nektarios Vlachopoulos. „Niemand weiß, wie man mich schreibt“ mischt der ehemalige Deutschlehrer ...

Weltklassekünstler bei Folk & Fools in Montabaur

Montabaur. Während am Freitagabend die Stadthalle Mons Tabor wie gewohnt mit vierhundert Leuten besetzt war, die bester Stimmung ...

Lulo Reinhardt Accoustic Lounge feat. Doug Martin

Höhr-Grenzhausen. Erfreulicherweise sind auch alle Tracks Eigenkompositionen und nicht die nächste Variante einer der vielen ...

Konzert mit “Endlich” im Kulturzentrum „Zweite Heimat“

Höhr-Grenzhausen. „Endlich“ erzählen mit ihren deutschsprachigen Liedern nicht nur alltägliche Geschichten. Alles in allem: ...

Mariana Leky liest in Hachenburg

Hachenburg. „Was man von hier aus sehen kann“ ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt. ...

Weitere Artikel


Tag des Wanderns auf der Marienberger Höhe

Bad Marienberg. Weiter ging es vorbei an blühenden Rhododendron-Büschen und Wildgehegen zur vereinseigenen Wilhelmshütte. ...

Vesakh-Fest führte Gäste der Region ins Kloster Hassel

Pracht/Hassel. Nach der von Dieter Born und Daniel Simon geführten Wanderung vom Sportplatz in Pracht zum Kloster eröffneten ...

Jugendrotkreuzler aus zwei Landkreisen gemeinsam im Wettbewerb

Altenkirchen. Am Samstag, 13. Mai, war die Kreisgeschäftsstelle und Rettungswache des DRK in Atenkirchen das Ziel von zahlreichen ...

„Paradiesseits“ ganz real auf der Bühne der Hachenburger Stadthalle

Hachenburg. Den Zuschauern kam die Gesprächsführung bekannt vor, denn am Ende einer Argumentationskette war der schuldige ...

Auf alten Pilgerwegen von Dietkirchen nach Marienstatt

Gebhardshain/Marienstatt. 2012 begründete sich in Marienstatt eine neue Wallfahrtstradition, die in diesem Jahr fortgesetzt ...

Zur Gewerbeschau bringt Mank in Dierdorf den Sommer auf den Tisch

Dierdorf. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen Servietten, Tischdecken, Tischläufer, Platz-Sets, Untersetzer und vieles ...

Werbung