Bender Immobilien
 Freitag, 23.06.2017, 02:10 Uhr Stellenangebote | Kurz berichtet | Gemeinden | Branchenbuch | Impressum
 Folgen:          Wetter | Kalender | Horoskop | Sudoku | AK-Kurier | NR-Kurier
 
 
Politik | Rennerod

Bundestagsabgeordnete Heidtrud Henn informiert sich in Rennerod

Bundestagsabgeordnete Heidtrud Henn (SPD) stattete am Montag, den 20. Februar dem Sanitätsregiment 2 in Rennerod einen Informationsbesuch ab. Zusammen mit Kommandeur Oberstarzt Fritz Stoffregen sprach sie mit Soldaten, sah sich Ausbildungsabschnitte an und informierte sich über die zukünftigen Herausforderungen.
Bundestagsabgeordnete Heidtrud Henn informiert sich in Rennerod

MdB Heidtrud Henn und Oberstarzt Fritz Stoffregen. Fotos: Hauptgefreiter Weigand

Rennerod. Den Auftakt zu Ihrem zweitägigen Besuch beim Sanitätsregiment 2 machte Heidtrud Henn (SPD), Mitglied des deutschen Bundestages, in der Alsberg-Kaserne in Rennerod. Empfangen wurde Sie am Vormittag vom Kommandeur Oberstarzt Fritz Stoffregen. Nach einem kurzen Einblick in den aktuellen Stand der Dinge, wurden mehrere Themen aufgegriffen und auch praktische Abschnitte besichtigt.

Unter Anderem war hier die Arbeit des Psychosozialen Netzwerks am Standort Rennerod ein Thema. Dieses ist in Zeiten der hohen Auslandsbelastung der Soldaten eminent wichtig und wird am Standort Rennerod konsequent umgesetzt.

Bei typischen „Westerwälder-Wetter“ besuchte Abgeordnete Henn im weiteren Verlauf die Schießausbilder-Ausbildung. Hier konnte sich die Abgeordnete ein Bild davon machen, wie vielschichtig der Soldatenberuf als Sanitäter ist. Sie sprach mit Soldatinnen, die Krankenpflegerinnen sind und nun ihren Schießausbilder machen oder auch mit einem Soldaten, der sonst verantwortlich ist für Sanitätsmaterial im Wert von 15 Millionen Euro. „Es ist wie ein Puzzle, nur wer alles sieht, der versteht es auch“, so Heidtrud Henn überzeugt.

Nächster Anlaufpunkt war die Wachausbildung der Rekruten. Hier nutzte Henn die Gelegenheit, sich aus erster Hand, mit dem frisch eingetretenen Nachwuchs (Anmerkung: Dienstantritt: 1. Februar 2017) zu unterhalten und erste Eindrücke von den Rekruten zu sammeln. „Es ist Klasse, dass so viele junge Frauen den Dienst angetreten haben“, ist Henn positiv überrascht.

Zum Abschluss des Tages, wurde das erlebte in einem Abschlussgespräch noch einmal vertieft. „Ich wäre auch gerne Soldatin geworden.“, gab MdB Henn unumwunden zu und freut bereits darauf, ihren Besuch am Dienstag, dem 21. Februar beim Sanitätsregiment 2 Führungsbereich Koblenz, in die Falckenstein-Kaserne, fortzusetzen. Autor: Oberleutnant Buschulte
Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu "Bundestagsabgeordnete Heidtrud Henn informiert sich in Rennerod"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Haupt- und Finanzausschuss der VG Hachenburg beriet Finanzen
Hachenburg. Zum einen zur Förderung der offenen Jugendarbeit und zum anderen für Maßnahmen ...
Jenseits der GroKo: Welche politischen Alternativen gibt es?
Horbach. Nach einer thematischen Einleitung von Prof. Dr. Klaus Kocks folgt ein Vortrag von ...
Zukunft des Siegerlandflughafens
Liebenscheid. Die Teilnehmer waren sich einig, dass der Flughafen als Drehkreuz für die Region ...
Immobilien waren Thema im Haupt- und Finanzausschuss Hachenburg
Hachenburg. Für das Areal des Minigolfplatzes strebt die Stadt Hachenburg in naher Zukunft ...
Bau-, Wald- und Umweltausschuss der Stadt Hachenburg tagte
Hachenburg. Weiterhin teilte er mit, dass der Einfahrtsbereich in den „Wohnpark Rothenberg“ ...
Bundesprogramm „Sprach-Kitas“
Montabaur. Es richtet sich hauptsächlich an Kindertageseinrichtungen, die von einem überdurchschnittlichen ...
 
Trekking im Himalaya - dem Makalu (8.485 Meter) ganz nah …
Montabaur. In entspannter Atmosphäre können sie so auf einer Großbildleinwand in einer Mischung ...
Nentershausen feiert mit Coverrock und Bischof sein Doppeljubiläum
Nentershausen. Los geht es am Mittwoch, 14. Juni, ab 20 Uhr mit einem Open-Air-Konzert für ...
Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“
Montabaur. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank suchen unter ...
Einbrecher in Hattert und Bad Marienberg
Hattert. Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es in der Zeit von Freitag, 17. Februar, ...
Andreas Heidrich jetzt offiziell Bürgermeisterkandidat
Bad Marienberg. Heidrich ist 1960 in Marienberg, jetzt Bad Marienberg, geboren und in Dreisbach ...
Bedarfsabfrage zu Grundschul-Betreuungsangeboten
Hachenburg. Anders, als bei der Ganztagsschule, gibt es kein Mittagessen und auch keine Unterrichtsergänzung ...
 
Anzeigen
 
 
 
 

 

Über den Verlag

Auf unserer Verlagsseite finden Sie mehr Informationen über den Verlag und unser Team.

zur Verlagsseite »
Folgen Sie uns
Mediadaten

Die aktuelle Preisliste und Mediadaten finden Sie hier.

Mediadaten »
Kontakt

eMail: redaktion@ww-kurier.de

Kontaktformular »