Werbung

Nachricht vom 24.01.2017 - 12:11 Uhr    

CDU Wallmerod nominiert Lütkefedder als Bürgermeister-Kandidat

Wallmerod. Der CDU-Gemeindeverband hat in seiner sehr gut besuchten Mitgliederversammlung den amtieren Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wallmerod Klaus Lütkefedder mit einem einstimmigen Ergebnis als Kandidat für die Bürgermeisterwahl am 7. Mai nominiert.

Foto: Symbolfoto WW-Kurier

Wallmerod. Klaus Lütkefedder, der seit 2010 Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wallmerod ist, erläuterte in der Versammlung seine Schwerpunkte für die Zukunft. „Die zentrale Aufgabe für die Zukunft ist es, das Zusammenleben in der VG Wallmerod weiter zu entwickeln. Dazu sind drei Zielsetzungen im Blick zu halten: Attraktive Dörfer und engagierte Bürger, solide Finanzen und leistungsfähige Verwaltung, nützliche Kooperationen und kreative Ideen.“

Lütkefedder ordnete in seiner Vorstellung die bisher umgesetzten Maßnahmen in die zukünftigen Überlegungen ein. Er bezeichnete die Initiative „Leben im Dorf“, als das Markenzeichen der VG Wallmerod, das es weiterzuführen gilt. Neue Impulse müssten gesetzt werden, wie der Schwerpunkt „Lange leben im Dorf“, der die Bedürfnisse der älteren Bevölkerung im Blick habe. Auch die Infrastruktur gerade in den kleinen Orten müsse erhalten werden, mobile Märkte und Generationentreffs seien gute Beispiele.

Das Radwegenetz, das in den letzten Jahren auch Landesgrenzen überschreitend ausgebaut wurde und die Sanierung des Freibades Hundsangen seien sichtbare Beispiele zur Verbesserung der Attraktivität und der Lebensqualität. Auch die flächendeckende Versorgung aller Orte mit schnellem Internet sei nicht selbstverständlich. „Bandbreiten von 100 – 150 Mbit/s sind in der VG Wallmerod normal, in einigen Gemeinden sind bereits 300 Mbit/s verfügbar“, so Lütkefedder.

Die Bedeutung solider Finanzen und einer leistungsfähigen Verwaltung für die Handlungsfähigkeit der Verbandsgemeinde war der zweite Schwerpunkt. Lütkefedder informierte, dass die VG Wallmerod seit 2012 schwarze Zahlen schreibt. „Wir geben nicht mehr Geld aus, als wir einnehmen.“ fasste er seine Marschrichtung zusammen. Zudem würde die Verbandsgemeinde Schulden abbauen ohne die notwendigen Investitionen zu vernachlässigen. Breite Zustimmung gab es für die Aussage, dass die Verbandsgemeinde ihre Hausaufgaben in den Kernbereichen Schulen, Feuerwehr und Wasserversorgung sowie Abwasserbeseitigung gemacht hat.

Im dritten Schwerpunkt „Nützliche Kooperationen und kreative Ideen“ erläuterte Lütkefedder seine Strategie zur Umsetzung innovativer Ideen anhand der Beispiele „Aktionsprogramm Energie 2020“ und der Zusammenarbeit beim Radwegebau. „Wir streben Kooperationen immer dann an, wenn gemeinsame Aktivitäten einen größeren Erfolg erwarten lassen als Einzelmaßnahmen.“ Daher soll die erfolgreiche Kooperation mit der VG Westerburg ebenso weiter geführt werden wie die Zusammenarbeit mit den hessischen Nachbarn. In der anschließenden Aussprache machte Jürgen Paulus, der frühere Bürgermeister der VG Wallmerod, deutlich, dass er die Verbandsgemeinde in guten Händen sieht. Marco Metternich aus Arnshöfen bedankte sich bei Klaus Lütkefedder für seinen Einsatz zum Wohle der „kleinen Gemeinden im Norden der Verbandsgemeinde“.

Lob gab es auch seitens des CDU-Kreisverbandes. Die stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Westerwald, Jenny Groß, sagte: „In der VG Wallmerod ist alles gut – der Gemeindeverband hält zusammen, die Fraktion trägt die wesentlichen Entscheidungen mit und der Bürgermeister ist immer ansprechbar und für neue Ideen offen.“ Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Guido Mallm fasste die Stimmung zusammen mit den Worten: „Klaus Lütkefedder bringt alle Eigenschaften mit, die ein Bürgermeister braucht. Man kann ihm vertrauen, er ist verlässlich und er übernimmt Verantwortung. Wir unterstützen seine Arbeit auch in den nächsten acht Jahren mit voller Überzeugung.“


Kommentare zu: CDU Wallmerod nominiert Lütkefedder als Bürgermeister-Kandidat

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Kunstrasenplatz mit Schulsport und Spiel der A-Jugend eröffnet

Selters. In Vertretung des Stadtbürgermeisters Rolf Jung dankte der Stadtbeigeordnete Hanno Steindorf allen die an Planung, ...

Ortsgemeinderat Wittgert stimmte für Windenergieanlagen

Wittgert. In der darauf folgenden Einwohnerfragestunde wurden Fragen bezüglich der Windanlagen erörtert und Anregungen für ...

Teilstück der Eschelbacher Straße wird erneuert

Montabaur. Bei dem komplexen Bauprojekt werden eine Vielzahl von verschiedenen Einzelmaßnahmen zusammen durchgeführt; es ...

Öffentliches WLAN: Kommunen erhalten Rundum-Sorglos-Paket

Hachenburg. Zum Start des Förderprogramms „1.000 WLAN-Hotspots in 1.000 Kommunen“ erklärt der medien- und netzpolitische ...

Westerwälder Grüne blicken nach vorn

Montabaur. Der Kreisverband Bündnis90/Die Grünen Westerwald diskutierte auf seiner Kreismitgliederversammlung Anfang Oktober ...

Auswertung der Bundestagswahl mit Prof. Dr. Kaus Kocks

Daubach. Die Volksparteien so schwach wie nie und eine rechtspopulistische Partei im Parlament – Deutschland steht vermutlich ...

Weitere Artikel


Bürgermeisterin Bad Marienbergs gab Sitzungsstatistik bekannt

Bad Marienberg. In den Dank schloss sie selbstverständlich auch wieder die Partnerinnen, beziehungsweise die Partner ein, ...

Wieder Zigarettenautomat von der Wand gerissen

Salz. Die Polizei wurde durch einen Zeugen über das Auffinden eines Zigarettenautomaten informiert, den dieser an einem Feldweg ...

Veranstaltungskalender der Stadt Westerburg vorgestellt

Westerburg. „Erneut können wir unseren Bürgern einen gut gefüllten Kalender präsentieren“, freut sich der Stadtbürgermeister. ...

Närrisches Gipfeltreffen beim Karnevalsverein Scheuerfeld

Scheuerfeld. So konnten das Prinzenpaar Alexander I. und Corinna I. sowie Kinderprinz Theo I. die Abordnungen aus Erbach, ...

Verpachtung der staatlichen Eigenjagdbezirke “Nauberg“

Hachenburg. Der Jagdbezirk Nauberg Nord umfasst eine bejagbare Waldfläche von 118 Hektar. Der Abschussplan beim Rehwild beträgt ...

Anmeldung der Kann-Kinder für das Schuljahr 2017/18

Hachenburg. Die Anmeldung der Kann-Kinder ist in der Grundschule Alpenrod am Dienstag, den 21. Februar von 9 bis 11 Uhr.

Grundschule ...

Werbung