Werbung

Nachricht vom 04.01.2017 - 19:55 Uhr    

Grundschule unterstützt Westerwälder Clowndoktoren

Damit die in der Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe („WeKiss“) organisierten Westerwälder Clowndoktoren weiterhin Kinder im Krankenhaus besuchen können, haben sich die Schulkinder, ihre Eltern und die Lehrer, sowie Lehrerinnen der St. Barbara-Grundschule in Höhn etwas Besonderes einfallen lassen: Sie haben den gesamten Erlös eines Schulfestes vom Sommer 2016 als Spende für die rotnasigen Doktoren zur Verfügung gestellt.

Clown Jakobus Jokus bedankt sich bei den Kindern und Schulleiter Seelbach mit einem Sonder-Applaus für die großzügige Geldspende. Foto: Privat

Höhn. Stolze 356 Euro konnten die Kinder noch vor Weihnachten in ihrer Schul-Turnhalle dem Clowndoktor Jakobus Jokus (mit bürgerlichem Namen Hans Ehrlich) überreichen. Damit die 139 Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen und Schulleiter Seelbach sich ein Bild machen konnten, was die spaßigen Doktoren an den Krankenbetten so alles machen und warum sie immer zur roten Nase ihren weißen Arztkittel tragen müssen, hatte Clown Jakobus extra seinen XXL-Koffer mitgebracht und gab eine einstündige Vorstellung der für das Krankenhaus erlernten Tricks.

Zwischendurch erzählte der „Arzt“ kleine Anekdoten aus seinem Krankenhaus-Alltag, aus denen man erkennen konnte, wie wichtig diese Arbeit mit den kranken Kindern ist und mit welcher Empathie die 30 Clowninnen und Clowns zu ihrem Dienst in den Koblenzer Krankenhäusern Kemperhof und Marienhof gehen. Die Grundschulkinder waren mit Begeisterung bei der Sache und unterstützten den Clown bei Seiltricks, Luftballon-Tennis und Seifenblasen.


Kommentare zu: Grundschule unterstützt Westerwälder Clowndoktoren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Für Frauen: Erfolg durch Weiterbildung

Rennerod. Erfolg durch Weiterbildung: Unter diesem Motto sind alle Interessentinnen am Montag, 11. Juni, um 9 Uhr zu einem ...

Crashkurs zum Mähen mit der Sense

Holler. Das Mähen mit der Sense war noch vor wenigen Jahren eine weit verbreitete Fertigkeit. Heute ist das Wissen um dieses ...

Europas Keramik-Herz schlägt in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Die Stadt Höhr-Grenzhausen hatte als Veranstalter des diesjährigen ...

Auf der Flucht: Zwei Einbrecher von Mieterin aufgeschreckt

Bad Marienberg. Am Donnerstagabend, dem 24. Mai, ging gegen 22.15 Uhr bei der Polizei in Hachenburg eine Einbruchmeldung ...

Was tun, wenn Strom oder Erdgas zur Gefahr wird?

Selters/Hartenfels. Rund 140 Feuerwehrangehörige der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Selters versammelten sich jüngst zu ...

Nebenberufliche Kirchenmusiker tagten in Wallmerod

Wallmerod. Wieder einmal fand der Konvent der ehren- und nebenamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in einer fruchtbaren ...

Weitere Artikel


Sessionsstart in Malberg

Malberg. Das noch amtierende Prinzenpaar Pascal I. und Silke-Ellen I. (Unverzagt) müssen nach einem „jecken“ Jahr Abschied ...

Spende an Kinderschutzbund Hachenburg

Hachenburg. Diesmal konnte Kulturreferentin Beate Macht einen Spendenscheck von knapp 1040 Euro an Mechtild Brenner und Renate ...

Gewaltfreier Arbeitsplatz in der öffentlichen Verwaltung

Region. „Die wachsende Gewaltbereitschaft in unserer Gesellschaft macht auch nicht vor dem Arbeitsplatz halt“, weiß Christiane ...

SPD-Ortsverein lädt zu Politischem Stammtisch

Welschneudorf. Um über die Umsetzung des Jahresprogrammes und weitere Planungen zu reden, treffen sich die aktiven „Sozis“ ...

Wie man Gefahren im Netz begegnet

Hachenburg. 100 Besucher, vier Workshops, eine Leitfrage: „Das Internet - Freund oder Feind?“ Das sind die Eckdaten einer ...

Neujahrsempfang des SPD-Gemeindeverbandes Montabaur

Montabaur. Außerdem wird mit Gabi Weber die Bundestagskandidatin und mit Harald Birr der Bürgermeisterkandidat für die Verbandsgemeinde ...

Werbung