Werbung

Nachricht vom 21.12.2016 - 17:07 Uhr    

Westerwaldkreis erhält 50.000 Euro für Breitband-Machbarkeitsstudie

Das Land fördert die Erstellung einer Machbarkeitsstudie über den Aufbau der Breitbandinfrasturktur im Westerwaldkreis. Aufgrund des Antrags des Westerwaldkreises vom 1. Dezember hat das Innenministerium 50.000 Euro Zuwendung für diese Studie im kommenden Haushaltsjahr zugesagt.

Wappen des Westerwaldkreises

Montabaur. Mit dieser guten Nachricht kommt der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering aktuell aus Mainz zurück. Die vom Kreis prognostizierten Gesamtkosten werden auf 82.705 Euro geschätzt.

„Das Internet nimmt inzwischen maßgeblichen Einfluss auf unser Leben und unsere Arbeitswelt. Eine Breitbandanbindung ist für die Entwicklung insbesondere der ländlichen Räume in den kommenden Jahren unabdingbar. Die Landesregierung begleitet daher die Landkreise mit dem Breitband-Kompetenzzentrum bei der Aufarbeitung der aktuellen Situation und versetzen sie so in die Lage, einen koordinierten flächendeckenden Ausbau von Hochgeschwindigkeits-Breitbandinfrastruktur auf den Weg zu bringen“, sagte Hering zum Breitbandkonzept Rheinland-Pfalz. Zudem stelle die Landesregierung erhebliche finanzielle Mittel bereit, um die Umsetzung der notwendigen Ausbaumaßnahmen zu unterstützen.

Derzeit besteht keine flächendeckende Breitbandversorgung mit Bandbreiten von mindestens 30 Megabit/Sekunde im Westerwaldkreis. In der Machbarkeitsstudie werden nun die sogenannten weißen Flecken identifiziert, bei denen ein Ausbau nach Aussagen der Netzbetreiber nicht erfolgen wird. Um diese Haushalte und Gewerbetreibende und Unternehmen mit Bandbreiten von mindestens 50 Megabit/Sekunde neu anzubinden, ermittelt der Kreis mit Hilfe der Studie den Bedarf. In einem zweiten Schritt muss dann der Ausbau angegangen werden.

„Wenn der Westerwaldkreis seine Hausaufgaben gemacht hat, können die Kommunen bei uns endlich an die Planungen gehen. Hier hinken wir leider unseren Nachbarlandkreisen Neuwied und Altenkirchen deutlich hinterher, die schon ein gewaltiges Stück weiter auf dem Weg zur flächendeckenden Versorgung sind“, sagte Hering mit aktuellem Blick auf Neuwied, das kürzlich schon den Förderbescheid für den Ausbau in Millionenhöhe auf dem Tisch bekommen hat.

Von der zu erhebenden Wirtschaftlichkeitslücke bei dieser Infrastrukturmaßnahme vermutlich im Bereich von einigen Millionen Euro, trägt der Bund 50 prozent im Rahmen des Bundesförderprogramms. Das Land übernimmt 40 Prozent, so dass die betroffenen Kommunen lediglich zehn Prozent tragen müssen. „So können auch kleinere Gemeinden, deren Haushalte größere Ausgaben für kabelgebundenes Internet nicht schultern können, ihren Bürgerinnen und Bürgern endlich eine zufriedenstellende Glasfaserinfrastruktur bieten“, sagte Hering abschließend.


Kommentare zu: Westerwaldkreis erhält 50.000 Euro für Breitband-Machbarkeitsstudie

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Kunstrasenplatz mit Schulsport und Spiel der A-Jugend eröffnet

Selters. In Vertretung des Stadtbürgermeisters Rolf Jung dankte der Stadtbeigeordnete Hanno Steindorf allen die an Planung, ...

Ortsgemeinderat Wittgert stimmte für Windenergieanlagen

Wittgert. In der darauf folgenden Einwohnerfragestunde wurden Fragen bezüglich der Windanlagen erörtert und Anregungen für ...

Teilstück der Eschelbacher Straße wird erneuert

Montabaur. Bei dem komplexen Bauprojekt werden eine Vielzahl von verschiedenen Einzelmaßnahmen zusammen durchgeführt; es ...

Öffentliches WLAN: Kommunen erhalten Rundum-Sorglos-Paket

Hachenburg. Zum Start des Förderprogramms „1.000 WLAN-Hotspots in 1.000 Kommunen“ erklärt der medien- und netzpolitische ...

Westerwälder Grüne blicken nach vorn

Montabaur. Der Kreisverband Bündnis90/Die Grünen Westerwald diskutierte auf seiner Kreismitgliederversammlung Anfang Oktober ...

Auswertung der Bundestagswahl mit Prof. Dr. Kaus Kocks

Daubach. Die Volksparteien so schwach wie nie und eine rechtspopulistische Partei im Parlament – Deutschland steht vermutlich ...

Weitere Artikel


Borod erhält 33.570 Euro für Sanierung Dorfgemeinschaftshaus

Borod. Borod braucht für den förderfähigen Teil der Sanierung nur noch 3.730 Euro Eigenmittel. Der Betrag wird in den Jahren ...

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier der ‚Schellenberg-Grundschule‘

Hellenhahn-Schellenberg. Katharina Steinebach aus der 4.Klasse begrüßte gekonnt die Besucher und stellte das Programm mit ...

Familienzentrum „Die Arche“: Mit voller Kraft ins neue Jahr

Höhr-Grenzhausen. 2014 als eines von 50 Zentren innerhalb der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in See gestochen, ...

Preisverleihung beim Lebendigen Adventskalender in Kirburg

Kirburg. Der Ballon der Gewinnerin Anastasia Neu flog bis nach Bad Oeynhausen und der Zweitplatzierte von Lisa Ermert landete ...

Hilfe vom Evangelischen Dekanat Bad Marienberg für Aleppo

Westerburg. Die dortige Kirchengemeinde muss die Schülerinnen und Schüler auch anderweitig unterstützen: Es gibt Essenspakete ...

Gestohlenes E-Bike aufgefunden - Besitzer gesucht!

Selters. Ein 22-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Selters hatte das Zweirad gestohlen und war dann bei seinen Angehörigen ...

Werbung