Werbung

Nachricht vom 19.12.2016 - 19:24 Uhr    

Abschied nach bewegtem Berufsleben

„Ich bin der Lumpensammler des Dekanats gewesen“, sagte Pfarrer Jens Kramer bei seiner Verabschiedung in Willmenrod und sorgte damit für Gelächter unter den zahlreichen Gästen im Martin Luther Haus. Und tatsächlich ist der Pfarrer in zahlreichen Gemeinden des Dekanats Bad Marienberg im Vertretungsdienst für erkrankte Kollegen oder in vakanten Stellen als Seelsorger aktiv gewesen.

Pfarrerehepaar Kramer sprach in einer Dialogpredigt über gesellschaftliche Missstände. Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek

Willmenrod. Seine Dienststätten waren in den Kirchengemeinden Bad Marienberg, Alpenrod, Neunkirchen und Altstadt, sein Einsatz in Rennerod und Kroppach war nur von kurzer Dauer. Kramers Ehefrau Monika weist dagegen eine sehr beständige berufliche Laufbahn als langjährige Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Willmenrod auf. Aus dieser wurde sie, zusammen mit ihrem Mann, in einem festlichen Adventsgottesdienst verabschiedet.

Pröpstin Annegret Puttkammer dankte dem Pfarrerehepaar Kramer für dreieinhalb Jahrzehnte Dienst als Seelsorger zunächst in Nastätten im Hintertaunus, dann in Frankfurt und schließlich in Willmenrod beziehungsweise den Gemeinden des Dekanats Bad Marienberg und entpflichtete Monika Kramer von ihren dienstlichen Aufgaben. Jens Kramers Dienstzeit hatte offiziell schon im Februar dieses Jahres geendet.

In einer Dialogpredigt über Matthäus, Kapitel 23, nahmen Jens und Monika Kramer Stellung zu gesellschaftlichen Missständen, wie zum Beispiel der finanziell oft schwierigen Situation von Alleinerziehenden, und forderten gegen strukturelle Ungerechtigkeiten anzugehen. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst von Dekan Martin Fries, Kirchenvorstandsmitgliedern und den Chören der Kirchengemeinde. Zum Ende des Gottesdienstes erwartete das Pfarrerehepaar eine besondere Überraschung, als Willmenrods Bürgermeister Günter Weigel mit seiner Band „Some Songs“ in der Kirche „My Way“ von Frank Sinatra für die scheidende Pfarrerin intonierte.

Im Anschluss waren die Gottesdienstbesucher zu einem Empfang ins benachbarte Martin Luther Haus eingeladen. Zahlreiche Gäste formulierten dort Grußworte für das Paar, das seinen Ruhestand in Ortenberg in der Wetterau verbringen will. (shg)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Abschied nach bewegtem Berufsleben

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Nichts ist für die Ewigkeit: Vertragslaufzeit bei Stromverträgen

Region. Wie lange sollte man sich eigentlich an einen neuen Strom- oder Erdgasversorger vertraglich binden? Eine Frage, die ...

Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD lädt zum Info-Abend

Altenkirchen. Am Mittwoch, den 4. Juli, um 19 Uhr, findet das nächste Treffen der Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD ...

Hochwasserschutzkonzepte für Selters und Asbach gefördert

Asbach/Selters. Antragssteller für die Erstellung von Hochwasserschutzkonzepten sind entweder Verbandsgemeinden, die eine ...

Kräuterwanderung mit Umweltministerin: Wildkräuter genießen hilft Artenvielfalt erhalten

Stahlhofen am Wiesensee. „Wildkräuter sind wertvolle Kräuter: Sie bilden die Lebensgrundlage für Insekten und Bienen, unsere ...

SGD Nord: Dialog zum Schutz von Wiesenbrütern

Koblenz. „Der Nachmittag steht im Zeichen des Dialogs zwischen Wissenschaft, Naturschutz und Landwirtschaft", erklärt Dr. ...

"Let´s Play": Spieleparty am Ferbachspielplatz

Höhr-Grenzhausen. Dabei erwarteten die Besucher unter anderem ein Bobby- und Laufradparcour, jede Menge Kleinspielgeräte ...

Weitere Artikel


Hauptpreis für Annalena Evers von der Friedrich-Schweitzer-Schule

Westerburg/Andernach. Die Kinder waren mit ihren Eltern und Lehrpersonen aus allen Regionen des Bundeslandes nach Andernach ...

Einbrecher in Region Hachenburg unterwegs - Zeugen gesucht

Hachenburg. In der Zeit von Freitag, 16. Dezember, 17.30 Uhr bis Sonntag, 18. Dezember, 9.30 Uhr wurde von unbekannten ...

Deutschland trauert und ist entsetzt

Region. Der Schock in der Öffentlichkeit zum Anschlag in Berlin offenbart sich auch in unserer Region. Wir alle, unser gesamtes ...

Schüler begeisterten ihr Publikum in der Stadthalle

Hachenburg. Die Bläserklasse 5b absolvierte unter der Leitung von Stefan Weidenfeller an diesem Abend ihren zweiten Auftritt. ...

Stadtrat berät über Parken rund um den ICE-Bahnhof

Montabaur. Schnell wurde klar: Der Parkplatz auf der Nordseite des ICE-Bahnhofs kann nicht isoliert betrachtet werden, sondern ...

Kontrolle des Sonntagsfahrverbots - Elektronik im Kühllaster

Sessenhausen. Mehrere Fahrzeuge mussten ihre Fahrt auf dem Rastplatz unterbrechen, weil sie am Sonntag nicht fahren durften; ...

Werbung