Werbung

Nachricht vom 13.12.2016    

Helfer retteten Motorradfahrer das Leben

Dank der spontanen Hilfe von Marija Kosarkoska und Jörn Simon hat ein schwer verletzter Motorradfahrer seinen Unfall überlebt. Für ihr vorbildliches Verhalten bedankte sich jetzt Polizeipräsident Wolfgang Fromm bei den jungen Rettern mit einer Urkunde.

Marija Kosarkoska aus Halbs und Jörn Simon aus Rehe zeigten vorbildliches Verhalten an der Unfallstelle und retteten einem verletzten Motorradfahrer das Leben. Dienststellenleiter Dieter Püsch (rechts) und sein Stellvertreter Andreas Wolf dankten den beiden und überreichten im Namen von Polizeipräsident Wolfgang Fromm Urkunden und Geschenke. Foto: Ulrike Preis

Westerburg. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung lud der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Westerburg, Dieter Püsch, jetzt die couragierten Helfer zu einer kleinen Feierstunde in den Sozialraum der Dienststelle ein. Dabei erinnerte Püsch noch einmal an den schweren Verkehrsunfall, der sich am Dienstag, den 13. September, gegen 22 Uhr im Bereich der Gemarkung Waigandshain ereignete. Ein Motorradfahrer war gestürzt und hatte sich dabei schwerste Verletzungen zugezogen.

Zur gleichen Zeit war Marija Kosarkoska (24) aus Halbs dort mit ihrem Fahrzeug unterwegs und wurde Zeuge des Unfalls. Schnell benachrichtigte sie ihren Freund Jörn Simon, der ganz in der Nähe wohnt. Wenige Minuten später war der 26-Jährige vor Ort und sah, dass sie unverzüglich handeln mussten. Gemeinsam mit anderen Helfern zogen sie dem schwer verletzten Motorradfahrer den Schutzhelm aus und banden ihm mit einem Gürtel den stark blutenden Oberschenkel ab. Wenn die Ersthelfer nicht so regiert hätten, wäre er sicher an Ort und Stelle verblutet. Anschließend informierten sie die Rettungskräfte und warteten bei dem Verletzten, bis Notarzt und Rettungswagen eintrafen und sich um die weitere Versorgung kümmerten.

„Getreu dem Motto der rheinland-pfälzischen Präventionskampagne ‚Wer nichts tut, macht mit‘, deren Ziel es ist, Zivilcourage in der Gesellschaft zu fördern und zu festigen, haben Sie nicht weggeschaut, sondern sich in beispielhafter Weise für einen anderen Menschen eingesetzt: Sie haben dem Mann das Leben gerettet. Hierfür spreche ich Ihnen meinen besonderen Dank aus“, bedankte sich Polizeipräsident Wolfgang Fromm per Urkunde bei Marija Kosarkoska und Jörn Simon für deren vorbildliches Verhalten.

Rückblickend äußerte sich Jörn Simon: „Ich glaube, in dem Moment hätte jeder so reagiert“. Wenn im Fernsehen schwere Unfälle mit offenen Brüchen und dergleichen gezeigt werden, schaue er weg. Aber in dem Moment sei es kein Problem gewesen, erzählt Simon weiter. Voller Adrenalin hätten sie einfach gehandelt. „Gefühlt waren wir fünfzehn Minuten an der Unfallstelle, doch es war weit über eine Stunde“, ist von Marija Kosarkoska zu erfahren, die mit ihrem Handylicht die Unfallstelle beleuchtete. Als Dankeschön erhielten die Beiden neben der Urkunde als Präsent noch je eine Taschenlampe.

Sonst fahre sie nicht diese Strecke zu ihrem Freund, so Marija Kosarkoska. Doch an diesem Abend meinte es das Schicksal gut mit dem Motorradfahrer, für den sonst wohl jede Hilfe zu spät gekommen wäre. „Im Nachhinein konnten wir die ganze Situation gar nicht richtig fassen, die Heimfahrt ist uns unheimlich schwer gefallen“, erzählen sie weiter. Wie der stellvertretende Dienststellenleiter, Hauptkommissar Andreas Wolf, berichtete, befindet sich der Motorradfahrer noch immer im Krankenhaus. „Es stehen noch einige Operationen aus. Dann wird sich zeigen, ob er sein Bein behält“, so Wolf. (Ulrike Preis)


Kommentare zu: Helfer retteten Motorradfahrer das Leben

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Höhr-Grenzhausen. Ein 79-jähriger PKW-Fahrer befuhr am Mittwochvormittag die K 117, aus Richtung Alsbach kommend und wollte ...

Interkultureller Abend mit Musik und Köstlichkeiten

Selters. Im Haus der Kirche (Saynstraße 4) haben Flüchtlinge und Einheimische ab 17 Uhr Gelegenheit, sich kennenzulernen ...

Sachbeschädigung durch Farbschmierereien - Zeugen gesucht

Hachenburg. In der Zeit von Freitag, 15. September, 12.30 Uhr bis Montag, 18. September, 7.45 Uhr wurde von unbekannten Tätern ...

Friseursalon und Auto aufgebrochen – Zeugen gesucht

Fehl-Ritzhausen. In der Nacht zu Dienstag, 19. September wurde von unbekannten Tätern in Fehl-Ritzhausen, Herborner ...

Rund 100 Besucher lassen Fotos besonderer Menschen auf sich wirken

Westerburg. Westerwaldkreis. Das Ergebnis sind bewegende Doppel-Portraits besonderer Menschen – einmal vor und dann nach ...

Junge Frau aus Afghanistan nun Kursleiterin bei der VHS

Westerwaldkreis. Als Flüchtling aus Afghanistan hat sie zurzeit keine generelle Zugangsberechtigung zu einem vom Bundesamt ...

Weitere Artikel


Nisterprogramm wird in die Tat umgesetzt

Hachenburg. Die Erste Beigeordnete Greis konnte Vertreter der Genehmigungsbehörde, der Ortsgemeinde, des Klosters sowie der ...

„Ersatzdylan“ überzeugte mit Liedern und Geschichten

Gackenbach. Leider waren bei dem Konzert im Saal des Landgasthauses „Zum Wiesengrund“ mit der kleinen schmucken Bühne doch ...

Montabaurer Verbandsgemeinderat verabschiedet Haushaltsplan 2017

Montabaur. „Es geht bergab mit uns!“ Mit dieser Aussage eröffnete Bürgermeister Edmund Schaaf seine Rede zum Haushaltsplan ...

HwK Koblenz ist Kooperationspartner im Pilotprojekt

Region. Datenvielfalt, Datenverarbeitung und Vernetzung sind heute der Schlüssel zu der neuen Wirtschaftswelt 4.0. Die Kommunikation ...

Tourismusbranche: Stimmung besser als im BUGA-Jahr 2011

Region. Die Stimmung in der Branche ist so gut wie lange nicht mehr: Der sogenannte Klimaindex, der sich aus der Geschäftslage ...

Memories of Christmas stimmt auf Weihnachten ein

Altenkirchen. "Memories of Christmas - Erinnerungen an Weihnachten" so der Titel des Erzählmusicals, das am Sonntag, 18. ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige