Werbung

Nachricht vom 29.11.2016    

CDU-Fraktion informierte sich über Initiative „Einfach mobil“

Zwei Themenfelder aus der Kreispolitik erörterten Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion bei einem Besuch des Familienunternehmen Betonsteinwerk Meudt: Möglichkeiten des barrierefreien Ausbaus von Straßen und Gehwegen sowie Investitionshemmnisse bei Genehmigungsverfahren zu Betriebserweiterungen.

CDU_Kreistagsfraktion beim Informationsbesuch. Foto: CDU

Wallmerod. Bürgermeister Klaus Lütkefedder und Geschäftsführer Gabor Meudt konnten zu Betriebsbesichtigung und Gespräch auch Landrat Achim Schwickert, CDU-Landtagsabgeordnete Gabi Wieland und den Fraktionsvorsitzenden Dr. Stephan Krempel begrüßen.

Klaus Lütkefedder erinnerte an das vom Kreistag beschlossene Aktionsprogramm „Einfach mobil!“ zum Abbau vom Mobilitätshemmnissen im Westerwald. Der Kreis, so der Beschluss, wird die Gemeinden im Westerwald beim Abbau von Mobilitätshemmnissen im Bereich der Straßenübergänge insbesondere im Umfeld der Bushaltestellen sowie bei Sicherheitseinrichtungen an den Bushaltestellen finanziell unterstützen. Dazu werden die bestehenden Richtlinien des Westerwaldkreises zur Verbesserung der Qualität von Bushaltestellen überarbeitet und ergänzt. Im Kreishaushalt sollen dazu ab 2017 jährlich 100.000 Euro für zunächst fünf Jahre bereitgestellt werden.

Geschäftsführer Gabor Meudt und Produkt-Ingenieur Achim Wagner stellten den Kommunalpolitikern die umfangreiche Produktpalette des Betonsteinwerkes Meudt vor. Neben einer hohen Produktqualität entwickelt die Firma vielseitige Ideen zur Beseitigung von Mobilitätshemmnissen für behinderte Menschen. Neben der klassischen Betonsteinware wurden taktile Bodenleitsysteme/Bodenindikatoren im Klebeverfahren entwickelt. Taktile Bodenleitsysteme/Bodenindikatoren sind standardisierte Bauelemente im Bodenbelag die blinden und seheingeschränkten Menschen, mittels Ertastbarkeit durch den Langstock, kontrastreich die Orientierung erleichtern. In der Zusammenarbeit mit Bauunternehmen und Kommunen bietet die Firma Meudt umfassende Beratung und Planungsunterstützung zu diesem Themenfeld an.

Probleme bereitet nach Schilderung von Bürgermeister Klaus Lütkefedder immer wieder der Wunsch von heimischen Unternehmen bei Betriebserweiterungen oder der Umsetzung von dringend notwendigen Investitionen. Geschäftsführer Gabor Meudt schilderte ein praktisches Beispiel: Das Genehmigungsverfahren zum Bau einer Außenanlage, in der die Produktpalette gelagert werden soll, erfordert einen Zeitraum von mehreren Jahren. Obwohl Orts- und Verbandsgemeinde das Vorhaben befürworten, halten Gutachten und Gerichtsverfahren geplante Folgeinvestitionen von über 5 Millionen Euro auf. Landrat Achim Schwickert und Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel appellierten an die Bürger, auch künftig Entwicklungsmöglichkeiten von heimischen Betrieben zu ermöglichen. Gerade im Ländlichen Raum müssten Wohnen und Arbeiten miteinander kombiniert werden können.


Kommentare zu: CDU-Fraktion informierte sich über Initiative „Einfach mobil“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Innenminister Roger Lewentz regt Stadtmanager an

Hachenburg. In diesem Programm werden Sanierungsvorhaben mit 75 Prozent bezuschusst. Es ermöglicht die Einbeziehung des Burggartens ...

Im Westerwaldkreis droht 15.110 Menschen Armut im Alter

Westerwaldkreis. Ein Bruttoeinkommen oberhalb dieser Grenze ist jedoch notwendig, um nach 40 Beitragsjahren nicht in die ...

Stadt Hachenburg fördert Kita-Umbau, Internet und Kultur

Hachenburg. Weiterhin informierte der Vorsitzende das Gremium darüber, dass am 22. August ein weiteres Treffen des „Runden ...

Flüchtlinge im Westerwaldkreis oft zum Nichtstun verurteilt

Westerwaldkreis. Nach Ansicht von Kreistagsmitglied Uli Schmidt muss sich das schnell ändern, da sonst das System der Integration ...

Sperrung Bahnhofstraße wegen Baumpflegearbeiten am Schlossberg

Montabaur. Die Umleitung erfolgt über Eschelbacher Straße, Werkstraße, Fürstenweg, Freiherr-vom-Stein-Straße – und umgekehrt. ...

Sport- und Spielfeld in Holler im Bau

Holler. Noch steht der Bagger auf dem verdichteten Baugelände, das bereits in naher Zukunft ein Spielfeld in der Größe von ...

Weitere Artikel


Geheimnisvolle Kirchenzeitschriften in Selters entdeckt

Selters. „Bleiwüsten“ – so werden im Zeitungsjargon dicht beschriebene, unbebilderte Seiten genannt, deren Leseanreiz, sagen ...

Weniger jugendliche Komasäufer im Westerwaldkreis

Montabaur. „Viele Jugendliche überschätzen sich und glauben Alkohol gehört zum Feiern und Spaß haben dazu“, sagt Alexander ...

„Fortuna“ sorgt von Gehlert aus für sportliches Glück

Gehlert. Direkt unterhalb des Sportplatzes der Gemeinde Gehlert gelegen befinden sich die Gebäude der Firma Fortuna, die ...

Zum Weihnachtsmarkt gab‘s Besuch aus Pagny

Bad Marienberg. Der Besuch bot auch Gelegenheit, mit den Gästen über die Schwerpunkte der Partnerschaft zu sprechen. Unter ...

Rückblick 2016 des NABU Rennerod

Rennerod. Es war dem Vorstand bewusst, dass dies eine finanziell schwierige Aufgabe werden würde, man war jedoch entschlossen ...

Rückblick auf 310 Jahre bei der Gemeindeverwaltung Selters

Selters. Auf insgesamt 310 Jahre Dienstzeit können die 10 Jubilare zurückblicken. 40-jähriges Dienstjubiläum feiern: Petra ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige