Werbung

Nachricht vom 22.09.2015 - 19:01 Uhr    

Stadt Selters erinnert an verfolgte Juden mit Stolpersteinen

In Selters wurden sogenannte Stolpersteine verlegt. Künstler Gunter Demnig setzte in der Bahnhofstraße vor die Häuser, in denen Juden in der NS-Zeit lebten und die vertrieben oder ermordet wurden, Plaketten mit deren Namen in den Boden.

Künstler Gunter Demnig verlegt Stolpersteine in Selters. Er erinnert damit an verfolgte Juden. Fotos: privat.

Selters. „Mit den Stolpersteinen haben wir nun nach dem jüdischen Friedhof, der ehemaligen Synagoge und der Mikwah eine weitere Gedenkmöglichkeit für die verfolgten Juden aus Selters“, sagte Dr. Uli Jungbluth. Er hatte 1988 damit begonnen, die Geschichte der Juden in Selters und im Westerwald zu erforschen. Selters hatte eine rege jüdische Gemeinde. Der erste Jude wurde 1585 erwähnt. Nach dem Bau der Eisenbahn im Jahre 1884 gab es mehrere jüdische Familien in Selters. Nach dem 3. Oktober 1939 waren alle vertrieben oder ermordet.

Rund 55.000 Stolpersteine sind weltweit bisher verlegt worden. Für den Künstler Gunter Demnig stellt sich trotz eines geübten handwerklichen Ablaufs keine Routine ein. „Jeder Stein steht für einen Menschen“, das ist ihm wichtig. Begonnen hat er im Jahre 1996 mit einer illegalen Aktion in Berlin. Heute liegen in mehr als 500 Orten seine Messing-Gedenkplaketten.

Stadtbürgermeister Rolf Jung wünscht sich, dass Anwohner aber auch Schulklassen und Jugendgruppen die Pflege der Steine übernehmen werden. „Es ist wichtig, dass wir die Namen der verfolgten Juden nennen und so dem Gedenken ein Gesicht geben. Und es ist sehr gut, dass junge Menschen sich heute dafür einsetzen“, sagt Jung. Auch Ingeborg Weinberg war ein 13 Jahre altes Mädchen, als sie 1937 aus ihrem Zuhause in der Selterser Bahnhofstraße vor den Nazis flüchten musste.

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Stadt Selters erinnert an verfolgte Juden mit Stolpersteinen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Seniorenbüro der VG Ransbach-Baumbach fuhr zum Mainzer Weihnachtsmarkt

Ransbach-Baumbach. Bei 44 Anmeldungen und einer Wetterprognose, die milde Temperaturen und Sonnenschein versprach, sollte ...

Wissener Handballer holen Unentschieden in Wirges

Wirges/Wissen. Am Sonntagmorgen (9. Dezember) bestritten die Handballer des SSV95 Wissen ihr letztes Auswärtsspiel in der ...

Grüne Damen gewinnen Helfer-Herzen-Aktion

Dierdorf/Selters. Unter dem Motto „Herz zeigen“ wurde deutschlandweit in allen DM-Märkten lokales, ehrenamtliches Engagement ...

Einbruch in zwei Spielhallen

Hachenburg. In der Nacht zum 12. Dezember wurden gleich zwei Spielotheken in Hachenburg Opfer von Einbrechern. Zunächst gelangten ...

Gesundheitsmesse „Leichter Leben Wochen“ in Bad Marienberg

Bad Marienberg. „Leichter Leben Wochen“ ist eine gute Plattform, um aktuelle und attraktive Angebote einem interessierten ...

Programm des Jugendzentrums Hachenburg im Januar 2019

Hachenburg. "WenDo"–Kurs für Mütter und Töchter: für Mädchen ab 7 Jahren mit ihren Müttern. Samstag, 12. Januar, von ...

Weitere Artikel


BlöZinger - ERiCH

Hachenburg. „Was sich im Konvoi hinter und im alten „Ferrari in außergewöhnlicher Tarnung“ (Fiat) abspielt, ist einfach genial. ...

Stadtkernsanierungsausschuss Stadt Hachenburg

Hachenburg. Zu Beginn der Sitzung stellten vier in einem Ideenwettbewerb ausgewählte Künstlerinnen und Künstler ihre Entwürfe ...

Mitmachen beim Kinder-Leseclub der Stadtbücherei Hachenburg

Hachenburg. Ab sofort können sich Kinder im Grundschulalter in der Bücherei anmelden und einen Leseclubausweis mit allen ...

Eindrucksvolle Aktion zum Weltkindertag

Höhr-Grenzhausen. Als die Kinder in bunten Gruppen am Ende ihrer Sternwanderung auf dem Platz der Kinderrechte in der Töpferstraße ...

Fußgänger von PKW angefahren

Hübingen. Zum Unfallhergang kann angeführt werden, dass der 31-jährige Fußgänger in Richtung Hauptstraße unterwegs war. In ...

Orgelkonzert Wölferlingen

Wölferlingen. „Bereits 1784 entstand eine erste Orgel durch den renommierten Orgelbauer Johann Wilhelm Schöler aus Bad Ems, ...

Werbung